Vegpool Logo

Probiert: Das Crunchy Waffel Hafer-Müsli von Kölln

Wie schmeckt das Crunchy Waffel Hafer-Müsli von Kölln? (Testbericht)
Wie schmeckt das Crunchy Waffel Hafer-Müsli von Kölln? (Testbericht) Bild: K/Vegpool

Der Hersteller Kölln hat sein veganes Sortiment vergrößert und mehrere vegane Müsli-Mischungen auf den Markt gebracht, die so manch einen Hipster vom Prenzlauer Berg in Verzückung versetzen könnten. So auch mich!

Wie das Crunchy Waffel Hafer-Müsli von Kölln schmeckt, habe ich für euch einmal probiert!

Ich stehe auf leckere Müslis. Ein gutes Müsli liefert mir Energie für den Tag und versorgt mich mit wichtigen Nährstoffen. Mein Favorit: Rapunzel Nuss-Müsli aus dem Biomarkt für schlappe 6,50 Euro/Kilo. Und das noch ohne frisches Obst.

Ein Schnäppchen indes, wenn ich mir das Crunchy Waffel Hafer-Müsli von Kölln anschaue! 400 Gramm für 3,79 Euro bei Rewe. Macht knapp 9,50 Euro fürs Kilo.

Nach Gold habe ich auf der Zutatenliste indes vergeblich gesucht!

Gentrifizierung im Müsli-Regal?
Egal! Steht schließlich "Vegan" drauf! Kaufen!

Außerdem wirbt Kölln mit einer Schoko-Alternative, mit Vollkorn und Recyclingpapier und spätestens dann ist es um mich geschehen.

Gegen so viel warmes Bauchgefühl bin ich als Vegan-Redakteur im Berliner Hipster-Kiez machtlos!

Wer rettet nicht gerne die Welt durch reinen Konsum?

Viel Platz für warme Worte auf der großen Verpackung!
Viel Platz für warme Worte auf der großen Verpackung! Bild: K/Vegpool

Aber warum eigentlich kein Kakao? Der ist doch schließlich vegan!
Vielleicht hat es irgendwas mit... Dingens.... Klima zu tun!

Stimmt, auf der Seite der Verpackung kann ich lesen, dass die Schoko-Alternative klimafreundlicher sei als "echte" Schoki aus dem Regenwald. Wegen der kürzeren Lieferketten, und auch, weil dafür kein Regenwald gerodet würde. Das leuchtet mir ein!

Dann allerdings bekommt mein innerer Heißluft-Detektor einen Schluckauf!

In der Zutatenliste steht Palmöl - direkt an dritter Stelle, hinter Zucker.

Palmöl ruft Umweltaktivisten auf die Barrikaden, weil für den Anbau massiv in die Lebensräume von Gorillas und Co eingegriffen wird, mit Pestiziden, schwerem Gerät und Monokulturen.

Ganz wichtig also, Palmöl möglichst ganz zu vermeiden. Oder, wenn es unbedingt nötig ist, auf ein unabhängiges Siegel zu achten, dass mindestens irgendeinen Standard kontrolliert.

Müsli mit knusprigen Waffelstückchen und Schoko-Alternative.
Müsli mit knusprigen Waffelstückchen und Schoko-Alternative. Bild: K/Vegpool

Zum Glück ist wenigstens der Hinweis auf der Verpackung, dass das verwendete Palmöl RSPO-zertifiziert ist. Das macht Umweltschützer zwar nicht glücklich (siehe Wikipedia), ist aber immerhin ein Zeichen von gutem Willen.

In meinem Inneren höre ich trotzdem schon die Motorsägen jaulen und sehe ganze Gorilla-Familien flüchten. Und im Hintergrund eine höhnische Stimme, die von einer Schoko-Alternative schwärmt, die Urwälder schont...

Intuitiv sortiere ich Kölln in der Sympathie-Kategorie von McDonald's, Nestlé, Esso und BP ein. Ich sehe ein: Ich bin den Marketingstrategen auf den Leim gegangen!

Die bunten Versprechungen auf der Verpackung erscheinen mir plötzlich hohl und leer. So, wie die Verpackung selbst.

Die 400 Gramm Müsli würden womöglich in einen etwa halb so großen Karton passen. Man könnte sogar direkt ein Etikett auf den Innenbeutel kleben und den Karton ganz weglassen (so, wie Rapunzel).

Wenn man denn wollte...

Allerdings würde diese umweltfreundliche Mini-Packung im Supermarkt natürlich umso teurer aussehen. Und man könnte auch nicht so viel über ökologische Verantwortung und Umweltschutz darauf drucken...

Aber jetzt hab ich das Müsli eh schon gekauft. Wie schmeckt es also?

Ein Freund, der lieber anonym bleiben möchte, sagte mal, dass Müsli von Kölln eigentlich echt gut schmeckt. Okay, das war ich selbst. Geschmacklich sind die schon echt ganz nice.

Und das trifft auch auf das Crunchy Waffel Hafer-Müsli zu.

Das Müsli erinnert mich geschmacklich an die bröseligen Reste aus Omas Keksdose, wenn Weihnachten vorbei war. Etwas Hafermilch drüber und man hat ungefähr diesen vanilligen Keks-Geschmack.

Und einen ähnlichen Effekt auf den Blutzuckerspiegel.

Zutatenliste des Crunchy Waffel Hafer-Müslis. Bild: K/Vegpool

Das Müsli schmeckte mir so zuckersüß, dass ich mich fühle, als hätte man mich wie ein Flitzeauto aufgezogen. Da hätte ich den natursüßen Bio-Haferdrink mal besser durch pures Wasser ersetzt. Oder durch gar nichts. Und das Müsli vielleicht besser auch.

So macht mir das keinen Spaß!

Am Ende bleibt der Eindruck: Dieses Waffel Crunchy Hafer-Müsli von Kölln ist meiner Meinung nach eine Mogelpackung mit vielen warmen Phrasen und großer innerer Leere.

Ich bleibe erst einmal beim Rapunzel-Müsli. Das kann ich nach Belieben süßen, das hat Bio-Qualität - und am Ende spare ich sogar noch ein paar Pfennige.


Zum Glück ist Geschmack bloß Geschmacksache. Von der ökologischen Augenwischerei fühle ich mich aber veräppelt. Wie geht es euch damit? Welche Meinung habt ihr? Schreibt's ins Forum (Link siehe unten)!

Veröffentlichung:

Diskutiere im Vegan-Forum mit:
Probiert: Crunchy Waffel Hafer-Müsli von Kölln

Teile diesen Artikel:

5,0/5 Sterne (4 Bew.)
AUTOR: KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gründe genug, mich als Journalist damit zu beschäftigen.

Mehr Inspiration rund um vegane Produkte