Vegpool Logo

Test: So schmecken die veganen Veggie-"Bruzzzler" von Wiesenhof

Die Veggie-"Bruzzler" von vorne
Die Veggie-"Bruzzler" von vorne Bild: K/Vegpool

"Wiesenhof" ist nicht unbedingt für vegane Lebensmittel bekannt. Doch das könnte sich ändern, denn das bisherige Fleisch-Unternehmen ist dabei, sein veganes Angebot stark auszubauen. Erst kürzlich wurde die vegane Produktlinie "Green Legend" gelauncht.

Die "Bruzzzler" hingegen gehören zum Standard-Sortiment der "Wiesenhof"-Marke. Und auch die Veggie-Variante der angeblich "beliebtesten Markenbratwurst" gibt es schon seit mehreren Jahren. Höchste Zeit also, die veganen Bratwürste einmal zu probieren.

Was das Äußere angeht, so sind die veganen "Bruzzzler" nur schwer von den nicht-vegetarischen Fleisch-Würstchen zu unterscheiden. Und doch könnten die Zutaten nicht unterschiedlicher sein!

Rückseite der "Bruzzler veggie"
Zutaten und Nährwerte auf der Rückseite der veganen "Bruzzzler". Bild: K/Vegpool

Während die "Original"-"Bruzzzler" nämlich auf Geflügelfleisch mit Haut und Fett basieren, kommen die veganen "Bruzzzler"-Bratwürste gänzlich ohne die Aufzucht und Tötung von Tieren aus. Sie basieren auf Rapsöl und Sojaprotein.

Das ist auch eine gute Sache für Umwelt und Klima, denn bei pflanzlichen Produkten entfallen die großen "Veredelungsverluste" der Tierhaltung (die wandelt nämlich den Großteil der Futtermittel in Gülle um).

Doch wie schmecken die veganen "Bruzzzler" von Wiesenhof?
Schnell einmal angebraten!

Angebraten: Die veganen "Bruzzzler" von Wiesenhof
Angebraten: Die veganen "Bruzzzler" von Wiesenhof Bild: K/Vegpool

Die Vegan-"Bruzzzler" sind schön deftig und würzig und haben eine recht feste Konsistenz. Allen vier Testern (darunter zwei Fleischessern) haben sie gut geschmeckt.

Schmecken die Würstchen wie herkömmliche Fleischwürstchen? Ja, definitiv!

Können wir die Veggie-"Bruzzzler" von Wiesenhof weiterempfehlen?
Wir verstehen, wenn Konsumenten Produkte aus einem Unternehmen meiden, das so häufig in Zusammenhang mit Tierquälerei genannt wird! Diese Entscheidung können wir dir also nicht abnehmen.

Zutaten und Nährwertinfos der Veggie-"Bruzzler" Bild: K/Vegpool

Wir finden vegane Bratwürste aber grundsätzlich gut. Denn dafür müssen keine Tiere getötet werden. Sie helfen Menschen, die den Geschmack herkömmlicher Fleischprodukte gewohnt sind, aber deren Nachteile für Gesundheit, Tiere und Umwelt ablehnen.

Sollte vegane Wurst "Wurst" heißen dürfen?

Ja, auch vegane Wurst ist "Wurst"
Nein, Wurst muss aus Tier gemacht sein.
Ja, ich möchte den veganen Newsletter!
Ich stimme der Datenverarbeitung zu und weiß, dass ich mich jederzeit wieder abmelden kann.
Infos zum Newsletter | Datenschutzerklärung

Dass Veggie-Produkt lässt sich der Hersteller aber auch fürstlich bezahlen. Ein Schnäppchen waren die drei Würstchen für ca. 2,40 Euro jedenfalls nicht.

Veröffentlichung:

Diskutiere im Vegan-Forum mit:
Vegane "Bruzzzler" von Wiesenhof im Test
Letzter Beitrag: 08.07.2022, von Isalabella.

Teile diesen Artikel:

schlecht
gut
4,6/5 Sterne (37 Bew.)
AUTOR: KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gründe genug, mich als Journalist damit zu beschäftigen.

Mehr Inspiration rund um vegane Produkte

Thema: Fleischalternativen: Wie Fleisch aber ohne Fleisch Thema

5 Gründe, warum vegane Fleischalternativen nicht immer gesund sind

Warum essen Veganer Fleischersatz?

Warum machen Veganer Tierprodukte nach?

Warum auch für vegetarische Produkte Tiere sterben

Wie bereitet man Portobello-Pilze eigentlich zu?

Was ist der Unterschied zwischen Tofu, Seitan und Tempeh?