Vegpool Logo

Ausprobiert: Was taugt der Ninja Foodi 10-in-1 Multifunktionsofen? [Test]

Was taugt der "große" Ninja Foodi 10-in-1?
Was taugt der "große" Ninja Foodi 10-in-1? Bild: K/Vegpool

Was taugt der Ninja Foodi 10-in-1 XL Multifunktionsofen DT200EU? Ich habe mir den Mini-Backofen gekauft, um damit meinen normalen Backofen zu ersetzen und nicht nur Platz, sondern auch Energie zu sparen.

Ob das eine gute Entscheidung war?
Hier der Testbericht!

Ich wohne auf 33m². Mein alter Standherd war am Ende und da ich nicht nur über Öko-Themen schreibe - sondern zumindest ab und zu auch danach lebe (Heuchler!) - war klar: Die Neuanschaffung sollte möglichst energiesparsam und auf meine konkreten Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Statt den alten Standherd einfach durch einen Neuen zu ersetzen (Familiengröße!), habe ich mich für einen 2-Platten-Induktionsherd - und für den Ninja Foodi entschieden.

Induktionsherde verbrauchen ca. 20% weniger Energie. Und der Miniofen sogar bis zu 55% (sagt die Werbung und dann muss es ja stimmen ;-)).

Platz für 4 Ebenen - und normale Tiefkühlpizzen!
Platz für 4 Ebenen - und normale Tiefkühlpizzen! Bild: K/Vegpool

Und es gab noch einen Vorteil: Meine Miniküche wurde zum Raumwunder. Dort, wo der Herd stand, ist jetzt ein Schubladenschrank mit viel Platz. Hinter den 2 Induktions-Herdplatten ist Platz für Gewürze und Co.

Den Ninja Foodi habe ich an die Wand geschraubt und konnte so einen toten Winkel gewissermaßen reanimieren. (Wichtig: das Teil ist ganz schön schwer, daher tut es nicht jeder Mikrowellen-Ständer!)

Doch warum eigentlich der Ninja Foodi - und nicht irgendein anderer Minibackofen?

Der Ninja Foodi 10-in-1 Multifunktionsofen hat sich in meiner Recherche schnell als Favorit durchgesetzt.


Wichtig war mir bei der Recherche weniger die Zahl an Funktionen, als vielmehr die Qualität. Wenn ich Pizza aufbacke, muss die von allen Seiten perfekt werden, und nicht oben verbrannt und unten noch gefroren sein.

Außerdem versuche ich bei Elektroprodukten auf Langlebigkeit zu achten. Gibt ja schon genug Elektroschrott und spart am Ende ja auch wieder Geld.

Die Verarbeitungsqualität wurde in zahlreichen Bewertungen gelobt und war ein wesentliches Kriterium für mich!

Knapp 300 Euro kostet der Ninja Foodi 10-in-1 XL Multifunktionsofen DT200EU normal. Mit etwas Glück erwischt man ihn auch etwas günstiger. Und ja, ich habe ihn komplett privat bezahlt. Kein Journalistenrabatt, kein Mustergerät. Schade eigentlich!

Was taugt der Ninja Foodi 10-in-1 Multifunktionsofen in der Praxis?

Bisher bin ich sehr begeistert von meinem neuen Küchengerät. Ich wurde von ein paar Features sogar positiv überrascht!

Der Ninja Foodi wirkt mit seinem Edelstahlgehäuse richtig hochwertig. Nichts wackelt, nichts scheppert. Ich habe selbst bei genauerem Hinsehen keinen Qualitätsmangel entdeckt. Nicht mal einen verzogenen Spalt.

Mir war zwar klar, dass ein kleiner Backofen weniger Energie verbraucht (darum geht's ja auch) - aber dass er zugleich so viel schneller ist als mein Ex-Ofen, das hat mich regelrecht in Verzückung versetzt!

Der Ninja Foodi bietet 10 Programme, die jeweils angepasst werden können.
Der Ninja Foodi bietet 10 Programme, die jeweils angepasst werden können. Bild: K/Vegpool

Das mitgelieferte Zubehör (1 Heißluft-Frittierkorb, 1 Bratenschale, 1 Backblech und 2 Grillroste) ist für meinen Bedarf völlig ausreichend. Bei Bedarf kann weiteres Zubehör separat nachbestellt werden. Das finde ich gut.

10 Programme stehen zur Auswahl und können individuell angepasst werden (Zeit, Temperatur). Die Programmauswahl erfolgt über Druckknöpfe am Griff der Backofentür.

  • Grill,
  • Air Fry (heißluftfrittieren),
  • Whole Roast (für große Bratstücke - bisher nicht benötigt),
  • Roast (braten / rösten),
  • Bake,
  • Pizza,
  • Toast,
  • Bagel,
  • Reheat (Gerichte aufwärmen) und
  • Dehydrate (dörren).

Für mich sieht das ein bisschen aus, als hätten sich die Produktentwickler da einfach ein paar Funktionen ausgedacht, um die 10 vollzukriegen. Pizza und Backen hätte man ja auch zusammenfassen können. :-)

In 90 Sekunden auf 190 Grad? Nein - aber nah dran!
In 90 Sekunden auf 190 Grad? Nein - aber nah dran! Bild: K/Vegpool

Sei's drum! Wie oben schon erwähnt, war ich überrascht, wie schnell der Ninja Foodi ist!

Früher habe ich ein Blech Pommes 30 Minuten backen müssen, bis sie einigermaßen kross waren.

Mit der Air-Fry-Funktion dauert es dagegen nur 14 Minuten (+ 90 Sekunden Vorheizen) bei 175° Grad Celsius, und die TK-Pommes werden zu dem, was man wohl unter "Freibad-Pommes" versteht: Knusprig, lecker, einfach geil!

Sehr wichtig war mir, dass der Foodi über eine gute Innenraumbeleuchtung verfügt, damit man von außen gut erkennen kann, wie weit die Gerichte sind.


Nachteile?

Die beigefügte Anleitung und die Rezeptideen haben mich zuerst erschlagen. Liest sich, als bräuchte man einen Ofen-Führerschein (und ja, ich weiß: Öfen werden innen manchmal heiß!).

Ich habe die Anleitung schnell beiseite gelegt und wähle jeweils die Funktion, die mir passend erscheint. Bisher lag ich nicht daneben (ich verwende allerdings hauptsächlich drei Funktionen: Air Fry, Bake und Grill).

Ofengemüse im Ninja Foodi
Ofengemüse im Ninja Foodi Bild: K/Vegpool

Übrigens: Der Ninja Food 10-in-1 hat auch einen deutlich kleineren Bruder (Ninja Foodi 8-in-1-Multifunktionsofen SP101EU). Der hat Platz für ein einzelnes Blech und verfügt ebenfalls über eine Air-Fry-Funktion.

Ich habe mich am Ende für das größere und etwas teurere Modell entschieden, damit ich auch Brot, Kuchen oder auch mal zwei Ebenen Ofengemüse zubereiten kann. Mehr Eventualitäten muss ich nicht einplanen.

Fazit: Ich bin begeistert vom großen kleinen Ninja Foodi-Multifunktionsofen. Er widerlegt all meine Vorurteile gegenüber Mini-Backöfen, leistet wirklich gute Dienste und beweist, dass sich Energie- und Platzsparsamkeit verbinden lassen, ohne auf etwas zu verzichten.

Der Ninja Foodi bringt mit der Heißluft-Frittier-Funktion und als Mini-Konvektomat fast schon Luxus in meine Küche!


Wenn ihr also in einem Single- oder 2-Personen-Haushalt wohnt und über die Anschaffung eines neuen Backofens nachdenkt: Denkt auch an den Ninja Foodi!

Im Moment bin ich überzeugt, dass die Anschaffung eine gute Entscheidung war. Immerhin ersetzt der Ninja Foodi einen großen Backofen, liefert hervorragende (schnelle!) Ergebnisse und wird im Laufe der Zeit wohl auch den ein oder anderen Energie-Euro einsparen.

Übrigens: Sollte ich Probleme entdecken, werde ich den Artikel noch überarbeiten.

Nachtrag 1 vom 5.11.2023:

User "Hasenzahn" schrieb im Forum, dass sich der Ninja Multifunktionsofen laut Rezensionen im Internet schwer reinigen ließe. Das stimmt. Fett brennt sich regelrecht in die silberne und leicht raue Oberfläche ein. Sieht nicht so toll aus, hat mich bisher aber auch nicht so sehr gestört.

Veröffentlichung:

Diskutiere im Vegan-Forum mit:
Praxistest: Ninja Foodi 10-in-1 Multifunktionsofen
Letzter Beitrag: 05.11.2023, von kilian.

Teile diesen Artikel:

schlecht
gut
3,9/5 Sterne (19 Bew.)
AUTOR: KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gründe genug, mich als Journalist damit zu beschäftigen.

Mehr Inspiration rund um vegane Produkte


* Bei Produkt-Angeboten handelt es sich um Angebote externer Anbieter. Preise inklusive der jeweils gültigen MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten. Preise und Informationen werden regelmäßig aktualisiert, können sich beim Anbieter aber inzwischen geändert haben - eine Echtzeit-Anzeige ist technisch nicht möglich. Maßgeblich sind die auf der Anbieterseite zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigten Preise / Informationen. Rabatt-Angaben beziehen sich auf die unverbindliche Preisempfehlung. Verfügbarkeit und Bedingungen ggf. auf der Anbieterseite einsehen! Teilweise handelt es sich um Affiliate-Links (Werbelinks).