Probiert: Der "Vegane Grobian" von Wheaty

Der "Vegane Grobian" von Wheaty (Bio und vegan)
Der "Vegane Grobian" von Wheaty (Bio und vegan) Bild: K/Vegpool

In alten Zeiten, als Veganer noch als "radikal" oder "extrem" galten; als Fleisch-Alternativen noch in den Kinderschuhen steckten und hippyartige Gestalten den ersten Tofu in Deutschland produzierten... zu diesen Zeiten bereits gab es ein Unternehmen Namens Topas, das unter der Marke "Wheaty" vegane Würstchen herstellte, die man im Biomarkt kaufen konnte.

Wie so oft, wenn Unternehmen wie Beyond Meat, Rügenwalder Mühle und Co auf den Markt drängen, geraten die kleinen, die "echten" Pioniere schnell in den Hintergrund.

Den "Veganen Grobian" von Wheaty stelle ich euch daher auch mit einer gewissen Sentimentalität vor. In Erinnerung an die alten Zeiten, als sich alle Veganer einer Stadt noch kannten und jedes neue Produkt wahre Freudensprünge ausgelöst hat. Wo Wheaty praktisch der einzig relevante Hersteller guter veganer Seitan-Würstchen war.

Schon klar: Ich finde es prima, dass sich auf dem Markt so viel getan hat. Gerade im riesigen konventionellen Bereich ist so viel zu erreichen, wenn Verbraucher von Mischkost auf Vegan umsteigen.


Das Wachstum auf dem veganen Markt hat also auch sein Gutes. Und doch schlägt mein Herz für Bio.

Wie also schmeckt er, der "Vegane Grobian" von Wheaty?

Auch pur als Snack geeignet: Der "Vegane Grobian"
Auch pur als Snack geeignet: Der "Vegane Grobian" Bild: K/Vegpool

Eigentlich sind es zwei pro Packung: Zwei vegane Grobiane. Und die sehen auf den ersten Blick wirklich so aus: Grob. Grob und fest. Nach einer richtig echten Bratwurst. Und warum sollten es keine "richtigen" Bratwürste sein? Infos auf der Hersteller-Website.


Ein echter Vorteil bei (vielen, nicht allen) veganen Seitanprodukten ist ja, dass man sie gut ungebraten verzehren kann. Also habe ich - schon aus alter Tradition - erst einmal pur gekostet. Und wow, der Grobian wird seinem Namen wirklich gerecht.

Der Biss ist so deftig, fest und fasrig, dass selbst ideologischen Fleisch-Fanatikern die Freudentränen in die Augen schießen würden. Der Grobian ist deftig gewürzt und ordentlich gesalzen. So, dass er auch gut im Brötchen verzehrt werden kann.

Laut Zutatenliste basiert der Vegane Grobian auf Seitan, also auf Weizenprotein. Ja, echtes Protein! Wow!

Das bedeutet auch, dass viel weniger natürliche Ressourcen benötigt werden. Dass keine Tiere dafür getötet werden müssen. Dass der Vegane Grobian also durchaus was Feinfühliges in sich hat.

Die Zutaten des "Veganen Grobians"
Die Zutaten des "Veganen Grobians" Bild: K/Vegpool

Bio und Vegan - dass passt meiner Meinung nach perfekt zusammen. Und auch wenn ich schon als Jugendlicher die "Bauern-Knacker" von Wheaty geliebt habe, muss ich doch sagen, dass mir die grobe Konsistenz der "Veganen Grobiane" noch besser gefällt.


Der Preis liegt bei stolzen ca. 3,60 Euro für eine Packung mit 150 Gramm.

Mir hat der Vegane Grobian sehr gut geschmeckt, sowohl gebraten, als auch pur aus der Verpackung. Das Produkt also auch ein toller Snack für Wanderungen, wie eine Art "Landjäger"-Alternative, nur dicker!

Klar, dass der "Vegane Grobian" auch einen Platz in unserer Übersicht der besten veganen Bratwürste verdient hat!

>>> Schon mehr als 6.900 Leser: Veganer Newsletter!

Kilian Dreißig
KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gute Gründe für mich, diese Vorteile auf Vegpool bekannter zu machen.


Veröffentlichung:

5,0/5 Sterne (27 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Test: "Veganer Grobian" von Wheaty
(2 Antworten)
Letzter Beitrag: 06.06.2022, 14:58 Uhr



1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Fleisch-Alternativen Testbericht Bio-Lebensmittel vegan grillen
© Vegpool.de 2011 - 2022.