Warum essen Veganer Fleischersatz?

Ein veganer Burger
Ein veganer Burger. Fleisch-Geschmack? Ja - aber bitte ohne die Nachteile! Bild: Panu Horsmalahti, flickr.com (bearb.) Bildtitel: Vegan burger, CC-BY

Warum essen Veganer Produkte, die wie Fleisch schmecken, wie Fleisch aussehen und sogar den Biss haben, den man von Fleischprodukten kennt? Warum ersetzen Veganer Fleisch? Versteckt sich dahinter womöglich gar eine unterdrückte Lust auf echtes Fleisch?

In fast allen großen Städten Europas gibt es mittlerweile gute, vegane Restaurants und Imbisse. Dabei geht es keineswegs bloß um den Genuss von zartem Gemüse und leichten Speisen - viele Restaurants und Imbisse haben sich regelrecht auf deftige Fleischalternativen spezialisiert. Auf veganen Fleischersatz vom Feinsten.

Man findet saftige vegane Burger, vegane Schnitzel, vegane Würstchen und Co. Schön würzig, knusprig und bissfest - eben so, wie man es vom "Original" kennt. Und auch die Supermärkte bieten eine Fülle an Fleischalternativen an.

Ganz offensichtlich hat so manch ein Veganer richtig Lust auf den Geschmack von Fleisch.

Ein veganer Burger mit Pommes
Warum essen Veganer Produkte, die wie Fleisch schmecken? Bild: pixabay.com
Zum Fleischersatz zählen üblicherweise Produkte, die Fleischprodukte nachahmen, darunter z. B. "vegane Lebenwurst" o.ä. Nicht zu den Fleischalternativen gehören Seitan, Tofu und Tempeh, die ihrerseits bereits eine jahrtausende alte Tradition haben. Auch Burger und Bratlinge gehören nur bedingt zu den Fleischalternativen. Viele Hersteller orientieren sich bei der Entwicklung auch gar nicht am Fleisch - sondern nur daran, dass es gut schmeckt.

Woher kommt diese Lust aufs "Nachgemachte"? Und ist es dann nicht sinnvoller, gleich Fleisch zu essen?


Die kurze Antwort: Auf Fleisch zu verzichten macht durchaus Sinn. Und wer den Geschmack zwar mag, nicht aber die Nachteile für Tiere, Umwelt und Gesundheit, der greift eben auf Fleischalternativen zurück. Sie sind gewissermaßen das Fleisch 2.0.

Warum Fleisch so lecker schmeckt

Wenn wir fettig und proteinreich essen, setzt unser Körper Botenstoffe frei, die Glücksgefühle auslösen. Das mag unseren Urvorfahren in alten Zeiten geholfen haben, die nötige Motivation für das Jagen und Sammeln aufzubringen.

Doch heute, wo Fett und Protein in Übermaß vorhanden sind, treibt es die Menschen ins Übergewicht. Mittlerweile leiden mehr Menschen an Übergewicht und seinen Folgen, als an Hunger!

Sieht aus wie Fleisch: Grillteller mit Seitan
Seitan wird oft als veganer Fleischersatz verwendet. Bild: Fotolia.com

Die meisten Veganer sind ehemalige Fleischesser. Auch sie wurden von Kindesbeinen an Fleisch gewöhnt. Auch heute noch werden Kinder drangsaliert, Fleisch zu essen. Sie werden zu Fleischessern erzogen. Wer kein Fleisch isst, wird oft sogar unter Druck gesetzt, ausgegrenzt oder verächtlich gemacht.


Das Fleisch-Dogma macht es vielen Menschen schwer, auf Fleisch zu verzichten. Hier helfen vegane Produkte, die den gewohnten, deftigen Geschmack liefern. Denn warum sollte man sich quälen, wenn der Vegan-Umstieg so leicht ist?

Doch warum nicht gleich Fleisch essen?

Warum Fleisch ersetzen?

Die meisten Veganer lehnen Tierprodukte nicht einfach ab, sondern aus einem bestimmten Grund. Die häufigsten Gründe sind:

  • Tierliebe / Fairness:
    Wer es ungerecht findet, ein Tier sein Leben lang einzusperren und es dann zu töten, der kann auch einen pflanzlichen Burger essen, der genauso gut schmeckt, aber eben aus Erbsenprotein hergestellt wird.
  • Verbesserung und Erhalt der Gesundheit:
    Wer Bluthochdruck, Schlaganfall, Gicht, Diabetes Typ 2, diversen Krebserkrankungen und vielen weiteren Erkrankungen vorbeugen möchte, der kann durch den Verzicht auf Fleisch dazu beitragen.
  • Ökologische Nachhaltigkeit:
    Wer die Umwelt entlasten möchte, der kann das Fleisch (das umweltschädlichste Lebensmittel schlechthin) auch einfach pflanzlich ersetzen. Verbraucht ca. 80% weniger Ressourcen.

Siehe auch unser Hauptartikel: Warum Veganer und Vegetarier kein Fleisch essen.

Pflanzlicher Fleischersatz ist nicht immer gesund.
Ob Burger, Bratwurst oder Steak: Für nahezu alle Fleischprodukte gibt es mittlerweile veganen "Ersatz". Bild: K/Vegpool

Fleischalternativen sind keineswegs bloß "Fake"

Fleischalternativen helfen dabei, ohne große Anstrengung vom Fleisch loszukommen. Wer den Geschmack von Fleisch mag, nicht aber dessen Hintergründe, der findet in Fleisch-Alternativen guten Ersatz. Auf die Weise können auch Veganer weiterhin Produkte essen, die sie noch aus Kindertagen gewohnt sind - aber eben ohne deren größte Nachteile.

Für euch gratis:
Produkttests ++ Vegan-News ++ Aktionen ++ und mehr... Einfach per Mail:
Infos zum Newsletter | Datenschutz

Übrigens: Auch das Umweltbundesamt empfiehlt eine vegane Ernährung!

Lieber Tofu, Seitan oder Tempeh?
Tofu
Seitan
Tempeh
weder noch

Während die Diskussion über den Fleischverzehr und seine Folgen oft emotional geführt wird, ist der menschliche Körper da deutlich entspannter. Wir brauchen keine tierischen Proteine in unserer Ernährung - wir profitieren sogar davon, wenn wir überwiegend pflanzlich essen.


Ob Weizen, Erbsen, Soja oder Ackerbohne: Unzählige Pflanzen liefern hochwertiges Protein, das den Körper bestens versorgt.

Pizza, Salami, Fleischalternativen
Auch diese "Salami"-Pizza ist ganz vegan!

Fleischersatz: Verbesserung der Esskultur.

Wir können heute Produkte mit dem Protein aus Soja, Erbsen, Bohnen und Getreide erzeugen, die einen festen Biss, eine faserige Struktur und sogar einen eisenhaltigen, "blutigen" Geschmack haben. Niemand müsste auf diese Weise auf Geschmack und Wohlbefinden verzichten. Fleischersatz ist daher keineswegs nur ein Lückenfüller. Kein Produkt, das Fleisch bloß ersetzen soll.


Fleischalternativen tragen zur Verbesserung der Esskultur bei. Natürlich: Überwiegend gehört auch Fleischersatz zu den verarbeiteten Lebensmitteln. Auch Fleischalternativen sind nicht per se gesund. Doch im direkten Vergleich schneidet Fleischersatz praktisch immer besser ab als jene Produkte, für die ein Tier gestorben ist. Auch, weil verarbeitetes rotes Fleisch erwiesenermaßen krebserregend ist.

Übrigens: Die meisten Fleischalternativen werden von Fleischessern bzw. den "Flexitariern" gekauft. Das zeigen Marktforschungsumfragen immer wieder. Veganer sind also gar nicht die Haupt-Zielgruppe von Fleischersatz. Einige Veganer lehnen Fleischalternativen sogar generell ab und bevorzugen Produkte, die nicht an Fleisch erinnern.
  • Fleischalternativen bieten den Geschmack von Fleisch. In Blindverkostungen können auch Fleischesser oft keinen Unterschied bemerken.
  • Fleischalternativen sind in der Regel reich an Protein und zudem frei von tierischen Fetten,
  • Fleischalternativen sind ökologischer, da der Anbau der Futtermittel für die Mast von Tieren entfällt. Stattdessen werden die Äcker direkt genutzt, um dort die Rohstoffe für Fleischersatz anzubauen.
  • Fleischalternativen bieten den "anerzogenen" Geschmack auch für Menschen, die nicht möchten, dass Tiere für den kurzen Genuss von Salami und Co getötet werden.
  • Fleischalternativen gibt es in allen möglichen Formen und Geschmacksrichtungen. Es lohnt sich, verschiedene Produkte zu probieren!

Update: Wir haben diesen Artikel am 5.10.2022 überarbeitet.

>>> Schon mehr als 7.100 Leser: Veganer Newsletter!

Autor: Redaktion


Veröffentlichung:

4,1/5 Sterne (88 Bew.)
Nichts mehr verpassen!

Produkte, News, Termine, …
vegan & 1x pro Woche gratis ins E-Mail-Postfach.

Infos zum Newsletter | Datenschutz


Schlagworte: Fleisch-Alternativen Hintergründe vegan soziales Umfeld


Dazu passende Artikel:

Thema: Fleischalternativen: Wie Fleisch aber ohne Fleisch

© Vegpool.de 2011 - 2022.