Vegpool Logo

Probiert: Die "Cereola"-Kekse mit ChoViva von De Beukelaer [Gewinnspiel]

Wie schmecken die veganen Cereola von De Beukelaer?
Wie schmecken die veganen Cereola von De Beukelaer? Bild: K/Vegpool

Wie schmecken die neuen veganen "Cereola"-Kekse mit der Schokoladen-Alternative ChoViva vom Hersteller De Beukelaer? Hier der Testbericht!

Ich stehe auf vegane Kekse, habe mich an klassischen Haferkeksen mit Schoko-Überzug aber mittlerweile zur Genüge überfressen. Umso gespannter war ich, wie die Cereola-Kekse schmecken!


Werbung:

Gewinne 1 von 20 Packungen Cereola-Kekse mit ChoViva

Die Aktion ist beendet. Teilnahmeschluss war der 07.04.2024, 00:00 Uhr


Die Kekse sehen auf der Packung mit ihrem tiefbraunen Überzug aus wie normale Schokokekse. Es sind aber keine. Statt Schokolade setzt der Hersteller auf "ChoViva", eine Schoko-Alternative auf Basis von Hafer und Sonnenblumenkernen, die mir schon auch im Crunchy-Waffel-Müsli von Kölln untergekommen ist.

Als mir ChoViva das erste Mal begegnet ist, musste ich erst den Kopf schütteln … muss man eigentlich alles ersetzen?, fragte mich mein innerer Nörgelmeier. Spricht das vielleicht bestimmte Menschen an, die einfach auf "Ersatz" stehen, als Ausdruck eines Lebensgefühls?

Trotzdem entschloss ich mich zu Aufgeschlossenheit.

ChoViva: Helle Schoko-Alternative.
ChoViva: Helle Schoko-Alternative. Bild: K/Vegpool

Auf der Keks-Verpackung wird ChoViva als "CO₂-reduziert" und "schoko-hafrig" beworben. Das mit dem Klima erscheint mir plausibel, schließlich ist bekannt, dass Kakao als importiertes, tropisches Produkt nicht so besonders nachhaltig ist.

Ob ChoViva wirklich nach Schoko schmeckt? Na, wollen sehen!

Beim Öffnen der Packung zeigte sich, dass der "Schoko"-Überzug farblich viel heller ist, als auf der Packung abgebildet. ChoViva hat den Farbton einer hellen Hafermilchschokolade!

Und geschmacklich?

Mir haben die veganen Cereola-Kekse gut geschmeckt! Einfach so, wie solide Schoko-Kekse eben schmecken. Schön knusprig-mürbe. Für den Preis wirklich okay.

Obwohl mir der Hinweis auf ChoViva natürlich aufgefallen war, bin ich beim Probieren dennoch davon ausgegangen, dass wenigstens im Teig der Kekse zusätzlich noch Kakao enthalten sei. Dass ChoViva also nur einen Teil des Kakaos ersetzt. Doch davon keine Spur!

Die Cereola kommen laut Zutatenliste tatsächlich ganz ohne Kakao aus – und schmecken trotzdem wie normale Schokokekse. Hätte ich nicht nachgesehen, wäre es mir nicht aufgefallen. Ob ChoViva im Profi-Geschmackstest wirklich eins zu eins wie Schokolade schmeckt, sei mal dahingestellt. Aber es schmeckt. Und darum geht es doch bei Keksen.

Zutaten der Cereola-Kekse. Bild: K/Vegpool

Allerdings stehen Palmöl und Sheabutter in der Zutatenliste, und das verdirbt mir ein wenig mein Klimaschutz-Gefühl, zumal ich auch keinen Hinweis gefunden habe, dass es sich dabei wenigstens um nachhaltiger erzeugte tropische Fette handelt....

Wenn man also fürs Betriebs-Meeting ein paar Kekse benötigt, die allen schmecken, hat man mit den Cereola-Keksen zumindest eine etwas bessere Wahl treffen – und dabei die besonders klimawirksamen Tierprodukte und Kakao ersetzen, ohne auf Geschmack zu verzichten.

Für eine Packung mit zwölf Keksen (150 g) habe ich bei Rewe 1,89 EUR bezahlt.

Veröffentlichung:

Diskutiere im Vegan-Forum mit:
Probiert: vegane Cereola Kekse
Letzter Beitrag: 23. Mär., von Thula.

Teile diesen Artikel:

Wie hat dir der Artikel gefallen?
1
5
4,8/5 Sterne (36 Bew.)
AUTOR: KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gründe genug, mich als Journalist damit zu beschäftigen.

Mehr Inspiration rund um vegane Produkte