"Veganer" - ab wann darf man sich so nennen?

Vegan werden – heute leicht wie nie
Ab wann darf man sich als "Veganer" bezeichnen? Bild: Fotolia.com

Ab wann darf man sich "Veganer" nennen? Muss man dazu erst jahrelang vegan essen, oder worauf kommt es an?

Wir hören die Frage immer wieder. Offenbar beschäftigt die Frage viele Menschen!

Manche fürchten, es könnte anmaßend sein, sich als Veganer zu bezeichnen, wenn sie noch nicht lange vegan leben oder die (vermeintlichen) Szene-Codes noch nicht kennen.

Andere glauben indes, dass sie erst das Klischee vom Oberlehrer-Veganer erfüllen müssten, um sich offiziell als "Veganer" zu bezeichnen.

Ab welchem Zeitpunkt kann man sich also berechtigterweise als "Veganer" bezeichnen?

  • Die ganz kurze Antwort lautet: Sobald du dich als Veganer fühlst.
  • Die etwas längere Antwort: Sobald du keine Tierprodukte mehr konsumierst (so gut es im Alltag ohne übertriebenen Aufwand geht), bist du Veganer.

Und ganz ausführlich erklären wir es euch hier:


Veganer zu sein fühlt sich für manche Menschen wie ein Privileg an. Und es ist ein wirklich gutes, klares Gefühl, Veganer zu sein.

Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die zwar weitestgehend vegan leben, aber doch ab und zu ein Stückchen Käse, ein bisschen Milchschokolade oder mal eine Butterbrezel essen. Menschen, die also grundsätzlich schon vegan leben - aber mit kleinen Ausnahmen.

Wir vertreten auf Vegpool die Faustregel: Vegan ist, wer weit überwiegend (also ca. 95%) vegan isst, soweit das im Alltag ohne übertriebenen Aufwand möglich ist. Siehe dazu auch vegan leben nach dem Pareto-Prinzip.

Eine zu strenge Definition von "Veganer" ist unserer Meinung nach kontraproduktiv, da es den Eindruck vermittelt, vegane Ernährung wäre elitär und nur mit großer Anstrengung zu meistern.


Hauptsache ist doch, dass man nicht mehr teilnimmt an der irrwitzigen Ausbeutung von Natur und Tieren. Dass man mit den inneren Werten übereinstimmt - und der stets verdrängten Tierquälerei endgültig eine Absage erteilt. Ganz egal, ob man das von Anfang an perfekt schafft.

Darum geht es den allermeisten Menschen, die Veganer werden! Und nicht um irgendwelche Ränge und Siegel.

"Veganer" ist keine geschützte Bezeichnung und daher kann sich jeder "Veganer" nennen.


Du bist daher herzlich Willkommen im Kreise der Veganer. Und wenn du hier und da noch ein paar Fehler machst, dann nimm es nicht so tragisch. Wir alle lernen immer dazu.

Mit einem gesunden Pragmatismus vermeidest du, dass du irgendwann die Lust verlierst. Veganer sind keine besseren Menschen - sie handeln bloß vernünftiger. Auch, wenn sie ab und zu Ausnahmen machen.

Der Artikel wurde am 7.8.2022 überarbeitet.

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 7.000 Leser!

Autor: Redaktion


Veröffentlichung:

4,7/5 Sterne (76 Bew.)
Nichts mehr verpassen!

Produkte, News, Termine, …
vegan & 1x pro Woche gratis ins E-Mail-Postfach.

Infos zum Newsletter | Datenschutz


Schlagworte: Definition Vegan-Einstieg Veganismus soziales Umfeld


Dazu passende Artikel:

Thema: Basiswissen zum veganen Lifestyle

© Vegpool.de 2011 - 2022.