Ritter Sport "Vegan Pur ohne Muh": So schmeckt die vegane Milchschokolade! (Test)

Wie schmeckt wohl die "Vegan Pur Ohne Muh" von Ritter Sport? Bild: K/Vegpool

Ritter Sport erweitert sein veganes Sortiment um eine vegane Vollmilchschokolade. Die darf natürlich so nicht heißen, aber "Vegan Pur Ohne Muh" ist uns Anspielung genug.

Wie Ritter Sports vegane Vollmilchschokolade schmeckt, erfahrt ihr bei uns im Testbericht!

Verpackt ist die "Vegan Pur Ohne Muh" im typischen Quadrat. Die Vorderseite der - beim Testprodukt noch provisorischen - Verpackung ist lila. Wenn das mal kein Gruß an die Konkurrenz ist (welche die Vegan-Nachfrage offenbar völlig verschläft und nach unserem Wissen bis heute keine vegane Schoki hat)!

Ausgepackt: Die vegane Vollmilchschokolade von Ritter Sport. Bild: K/Vegpool

Den Werbegrafiken des Herstellers zufolge wird später auch der Rest der Verpackung einen lilafarbenen Grundton erhalten.

Genau genommen handelt es sich um eine Kuvertüre (oder, wie Ritter Sport schreibt, eine "Schokolade-Kuvertüre"). Das bedeutet, dass die Schoki besonders viel Kakao enthält. Die Unterschiede zwischen Schokolade und Kuvertüre erfahrt ihr hier.

Unsere Test-Tafel, die wir vor dem offiziellen Start erhalten hatten, enthält laut Aufdruck lustigerweise nicht 100, sondern 97 Gramm. Laut Marketing-Ankündigung soll die offizielle Tafel aber 100 Gramm wiegen.


Wie schmeckt die "Vegan Pur Ohne Muh"?

Die vegane Vollmilchschokolade von Ritter Sport hat erst einmal ordentlich Biss. Und dann einen super tollen Schmelz. Sie ist total cremig. So, wie ich Vollmilchschokolade aus vor-veganen Tagen erinnere.

Ritter Sport setzt mit der "Vegan Pur Ohne Muh" natürlich ein Statement - insbesondere im konventionellen Bereich.

Denn jetzt hat sogar ein Volumenhersteller wie Ritter Sport eine vegane Vollmilchschokolade im Programm!

Die Zutatenliste der "Vegan Pur Ohne Muh". Bild: K/Vegpool

Ein Blick auf die Zutatenliste offenbart, dass es offenbar nicht allzu viele Ingredienzen braucht, um eine gute Vollmilchschokolade zu imitieren.


Die Zutatenliste besteht aus gerade einmal vier Zutaten: Zucker, Kakaobutter, Kakaomasse und teilentöltes Mandelmehl. Das wars!

Dabei liegt der Kakaoanteil deutlich höher als bei einer klassischen "Alpenmilchschokolade" der Konkurrenz, nämlich bei mindestens 50% (statt 30%).

Tierprodukte wie Magermilchpulver, Vollmilchpulver oder Butterreinfett wurden hier durch hochwertigeren Kakao und Mandelmehl ersetzt.

Und das macht Sinn, denn es gibt gute Gründe, Tierprodukte zu meiden. Ritter Sport zeigt mit der "Vegan Pur Ohne Muh", dass es möglich ist, selbst eine Vollmilchschokolade so zu "veganisieren", dass man auf nichts verzichten muss. Am wenigsten auf Geschmack und Cremigkeit.

Das kommt auch allen Verbrauchern entgegen, die allergisch gegen Milchbestandteile sind.

Der Preis wird laut UVP bei 1,99 Euro liegen und damit auf dem selben Level wie die drei anderen veganen Sorten. Kein Schnäppchen, zumal auch nicht Bio oder Fairtrade zertifiziert. Vielleicht wird so ein "Vegan"-Bonus auch der Konkurrenz ein Ansporn sein und den Wettbewerb ankurbeln.


Die Ritter Sport "Vegan Pur Ohne Muh" ist laut Hersteller ab dem 2.1.2022 im Handel verfügbar.

>>> Schon mehr als 6.800 Leser: Veganer Newsletter!

Autor: Kilian Dreißig
Veröffentlichung:

4,8/5 Sterne (64 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Ritter Sport "Vegan ohne Muh": So schmeckt sie!
(22 Antworten)
Letzter Beitrag: 09.04.2022, 19:12 Uhr



1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Schokolade Testbericht Süßigkeiten vegan
© Vegpool.de 2011 - 2022.