Vegpool Logo

Wäsche im Winter bei Minusgraden trocknen? Das geht - und darauf müsst ihr achten!

Wäsche lässt sich auch im Winter draußen trocknen.
Wäsche lässt sich auch im Winter draußen trocknen. Bild: kamaz007 / Adobe Stock

Kann man seine Wäsche im Winter bei Schnee und Eis draußen zum Trocknen aufhängen? Wird die Wäsche sogar bei Minusgraden trocken?

Ja, das geht - überraschenderweise.

Selbst bei -20° Celsius kann man Wäsche im Freien trocknen lassen. Erst gefriert sie und wird hart und steif. Doch dann verschwindet das Eis wie von Zauberhand - und die Wäsche ist trocken. Etwas Geduld sollte man aber mitbringen!

Das Geheimnis heißt: Sublimation. Manche kennen es aus dem Physikunterricht. In früheren Zeiten war es normal, seine Wäsche auch im Winter draußen aufzuhängen. Der Effekt ist also schon seit langer Zeit bekannt.

Bei der Sublimation geht gefrorenes Wasser direkt vom festen (Eis-)Zustand in einen gasförmigen Zustand über, ohne aufzutauen. Es verdampft, aber kalt. Wie eiskalter Nebel, der über einem gefrorenen See hängt.

Wenn die Temperaturen konstant unter Null Grad liegen, die Luftfeuchtigkeit niedrig ist und ein leichter Wind weht, sind die Bedingungen zum Eistrocknen optimal. Natürlich sollte es auch nicht schneien (unser Artikelbild sah mit Schnee aber einfach netter aus).

Das "Eistrocknen" der Wäsche im Winter hat mehrere Vorteile:

  • Es ist eine umweltschonende und kostengünstige Art, seine Wäsche im Winter zu trocknen.
  • Das Trocknen an der frischen Luft schont die Wäsche. Ein Wäschetrockner beansprucht die Wäsche stark. Was im Flusensieb landet, waren einmal Teile der Wäsche. In der frischen Luft bleibt die Wäsche länger haltbar.
  • Die "Eistrocknung" macht die Wäsche sogar besonders flauschig und saugfähig. Auf die Weise spart ihr euch den (oft nicht-veganen) Weichspüler!

Wäsche im Winter draußen zu trocknen ist eine einfache, schonende, in Vergessenheit geratene Methode. Allerdings dauert das Trocknen auch seine Zeit.

Die Trocknungszeit hängt dabei stark von Bedingungen wie Temperatur, Windgeschwindigkeit und Feuchtigkeitsgrad der Wäsche ab. 24 Stunden sind aber durchaus normal.

Wichtig: Solange die Wäsche noch gefroren ist, sollte sie nicht gefaltet werden, da die verbleibende Eiskristalle sonst zu Beschädigungen führen können.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Eistrocknen gemacht? Teilt eure Tipps und Tricks mit anderen Lesern auf Vegpool - im Forum!

Verpasse keine Neuigkeiten!

Hol dir den veganen Newsletter - über 10.000 sind schon dabei!

Veröffentlichung:

Teile diesen Artikel:

5,0/5 Sterne (2 Bew.)
Autor: Redaktion

Dazu passende Artikel:

Wann sind Waschmittel vegan?

Weichspüler meist nicht vegan! Enthält oft Schlachtprodukte!