Vegan gegen unreine Haut - hilft das wirklich?

Unreine Haut ist oft eine Folge der (falschen) Ernährung.
Kann vegane Ernährung gegen Hautunreinheiten helfen? In vielen Fällen eindeutig! Bild: pixabay.com

Viele Menschen in Deutschland leiden unter unreiner Haut. Zwar wird das Thema oft als kosmetisches "Frauenproblem" behandelt, dabei sind auch Männer betroffen. Zudem können Hautunreinheiten und -Erkrankungen auch auf eine vorliegende Erkrankung hindeuten.

Kann eine vegane Ernährung gegen unreine Haut helfen?

Wenn man sich Erfahrungsberichte durchliest (auch bei uns im Forum), dann wird schnell klar: Vegane Ernährung hilft vielen Menschen bei Hauterkrankungen erstaunlich gut (hier ein Erfahrungsbericht).

Für Betroffene ist es eine unschätzbare Erleichterung, die lästigen (oft sogar richtig fiesen) Hautprobleme loszuwerden.

Verallgemeinern lassen sich solche Erfahrungen allerdings nicht. Eine vegane Ernährung hilft also nicht immer.

Doch es gibt gute Gründe, zumindest einen 6-wöchigen Versuch zu wagen. 6 Wochen deshalb, weil sich die Haut im Laufe der Zeit verändert und auf Stress, Hormonschwankungen und Umwelteinflüsse reagieren kann. Das braucht Zeit. Hier findest du alle kompakten Infos für den Vegan-Einstieg.

Hau(p)tgegner Milch

Als fast schon legendäre Ursache für Akne, Pickelchen, Rötungen und Juckreiz gilt Kuhmilch. In vielen Fällen berichten Menschen, dass ihre Hautprobleme nach dem Verzicht auf Kuhmilch gänzlich verschwunden seien.

Eine Kuh wird gemolken. Das gerötete Euter weist auf Mastitis hin.
Kuhmilch für Menschen? Eigentlich ein absurder Gedanke. Bild: pixabay.com

Ein Grund dafür könnte sein, dass Kuhmilch von Natur aus Babynahrung für Kälbchen ist. Kälbchen sind "Fluchttiere" und wachsen daher besonders schnell. Aus dem Grund liefert die Milch viele Wachstumsfaktoren (z. B. IGF-1). Bei Menschen kann diese Hormonmischung jedoch die Entstehung von Unreinheiten der Haut fördern (neben vielen weiteren Beschwerden).

Das Hormoncocktail in Kuhmilch hilft dem Kälbchen dabei, sein Gewicht innerhalb von 40 Tagen zu verdoppeln. Ein Mensch braucht dazu (natürlicherweise) etwa 180 Tage! Es liegt auf der Hand, dass Kuhmilch keine Menschennahrung ist. Kann man auf Kuhmilch verzichten?

Milch kann aber auch unterschwellige Allergien und Darmprobleme auslösen, die sich ebenfalls durch Hautprobleme und Unreinheiten äußern können. Unzählige Menschen in Deutschland sind laktoseintolerant, ohne die ständigen Bauchschmerzen und Blähungen auf den Milchkonsum zurückzuführen.

Gute Gründe gegen Kuhmilch
Kuhmilch? Bei unreiner Haut besser komplett meiden. Bild: pixabay.com (bearb.)

Ohne Milch gegen Hautunreinheiten

Nach dem Säugealter brauchen wir Menschen keine Muttermilch mehr - und schon gar nicht die Muttermilch einer anderen Tierart. Aus dem Grund ist ein "Verzicht" auf Kuhmilch nicht nur risikofrei, sondern ausdrücklich empfehlenswert.


Hafer-, Soja-, Dinkel- oder Mandelmilch sind tolle vegane Alternativen zu Milch, die es ermöglichen, den gewohnten Lifestyle beizubehalten - aber ohne die Nachteile von Kuhmilch. In jedem Supermarkt findet man inzwischen eine großartige Auswahl solcher Produkte, in allen Geschmacksrichtungen.

Wohl kein anderes Tierprodukt steht so stark in Verbindung mit Hautproblemen wie Milch. Und doch glauben viele Menschen, dass es damit nicht zu tun haben könnte. Schließlich wird Kuhmilch seit Jahrzehnten auch vom Staat unterstützt und bevorzugt (auch, weil die Agrar-Lobby in Deutschland so mächtig ist, wie die der Automobilindustrie).

Salat mit Avocado und Beeren
Gesunde Ernährung bewirkt bei vielen Menschen regelrechte Wunder. Bild: Fotolia.com

Gesunde Ernährung wirkt Wunder

Hauterkrankungen sind oft ein Resultat vieler unterschiedlicher Faktoren, die sich summieren und gegenseitig verstärken. Tierprodukte wie Fleisch, Milch und Eier, aber auch stark verarbeitete Lebensmittel wie Weißmehl und Zucker können den Körper aus dem Gleichgewicht bringen - und sich (unter anderem) in unreiner Haut äußern.


Aus dem Grund sollten Betroffene - ggf. in Absprache mit der Dermatologin oder dem Dermatologen - eine ganzheitliche Veränderung der Ernährungsgewohnheiten anstreben. Denn unreine Haut ist oft viel mehr als bloß ein kosmetisches Problem.


Vom Versuch zum Erfolg

Zusammenfassend lässt sich sagen: In vielen Fällen zeigt ein 6-wöchiger Verzicht auf Kuhmilch bereits erste Erfolge. Natürlich kann es viele weitere Faktoren geben, die eine Rolle bei der Entstehung von unreiner Haut spielen. Doch oft ist Milch eben der "Trigger", der das Fass zum überlaufen bringt.

Betroffenen bleibt nur der Versuch. Denn wenn es wirklich an der Ernährung lag, können sie sich weitere unwirksame Therapien und die damit verbundenen Nebenwirkungen und Kosten sparen.

Manchmal hilft Durchatmen
Mit gesunder Ernährung zu gesunder Haut. Bild: Fotolia.com (bearb.)

Übrigens musst du dabei kein Superheld werden. Wirf deine Vorurteile vom asketischen Lebensstil über Bord - sie waren noch nie realistisch.

Moralische Unterstützung und hilfreiche Tipps für die Praxis bekommst du von anderen Nutzerinnen und Nutzern in unserem veganen Forum. Die Anmeldung ist kostenlos!


Hast du positive Erfahrungen mit veganer Ernährung gemacht? Lass es uns gerne im Forum oder per E-Mail wissen. Vielleicht kann auch dein Erfahrungsbericht anderen Lesern helfen, vegan zu werden.

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 7.000 Leser!

Kilian Dreißig
KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gute Gründe für mich, diese Vorteile auf Vegpool bekannter zu machen.


Veröffentlichung:

5,0/5 Sterne (12 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Vegane Ernährung bei unreiner Haut?
(3 Antworten)
Letzter Beitrag: 26.02.2021, 10:38 Uhr


Nichts mehr verpassen!

Produkte, News, Termine, …
vegan & 1x pro Woche gratis ins E-Mail-Postfach.

Infos zum Newsletter | Datenschutz


Schlagworte: Gesundheit Kosmetik Naturkosmetik vegan


Dazu passende Artikel:

Thema: Wissen rund um die Gesundheit


* Bei Produkt-Angeboten handelt es sich um Angebote externer Anbieter. Preise inklusive der jeweils gültigen MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten. Preise und Informationen werden regelmäßig aktualisiert, können sich beim Anbieter aber inzwischen geändert haben - eine Echtzeit-Anzeige ist technisch nicht möglich. Maßgeblich sind die auf der Anbieterseite zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigten Preise / Informationen. Rabatt-Angaben beziehen sich auf die unverbindliche Preisempfehlung. Verfügbarkeit und Bedingungen ggf. auf der Anbieterseite einsehen! Teilweise handelt es sich um Affiliate-Links (Werbelinks).
© Vegpool.de 2011 - 2022.