Vegpool Logo
Beiträge: neue

Abgetrennt: Tierrechte, was ist das?

Abgetrennt von: Nasenring bei Kälbchen - was hat es damit auf sich?.

Erstellt 15.01.2023, von Johannnes. Kategorie: Vegpool aktuell. 15 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Johannnes
Abgetrennt: Tierrechte, was ist das?
15.01.2023
Ja, mehr Tierrechte, aber wie sehen die aus, wo kann ich diese nachlesen, um sie zu verstehen und dafür einzutreten.
Ich meine etwas, das dem Codex Hammurabi oder den Zehn Geboten Mose vergleichbar ist; es muss nicht in Stein gemeißelt sein. Elektronisch fixiert reicht auch, aber für mich mit meinen Augen lesbar.
Meine diesbezüglichen Anfragen an verschiedene Tierrechtsorganisationen blieben unbeantwortet, oder die Antworten deckten sich mit Tierschutzvorstellungen.



Benutzerbild von Sunjo
vegan2.878 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
15.01.2023
Zitat Johannnes:
Ja, mehr Tierrechte, aber wie sehen die aus, wo kann ich diese nachlesen, um sie zu verstehen und dafür einzutreten.

https://greea.ca/en/deklaration-von-montreal-uber-die-ausbeutung-von-tieren/

Kein Benutzerbild
Johannnes
15.01.2023
Hallo Sunjo, Danke für den Hinweis auf die Erklärung.
Dort heißt es: "Insofern sie mit unnötiger Gewalt und Schaden einhergeht, erklären wir die Ausbeutung von Tieren für ungerecht und moralisch nicht vertretbar. "
Wo werden nötige Gewalt und Schaden gegenüber bzw. für Tiere beschrieben.
Wo endet die Symbiose mit und wo beginnt die Ausbeutung von Tieren?
Wo liegt der inhaltliche Unterschied zu § 1 Satz 2 TierSchG: "Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen."

Ich freue mich auf eine Diskussion.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.878 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
15.01.2023
Hallo Johannes, am besten einfach den ganzen Text lesen, dann wird auch der Kontext für den einzelnen von dir herausgegriffenen Satz klar. Für eine Diskussion zu diesem Thema kannst du gern einen neuen Thread eröffnen.

Kein Benutzerbild
lizhan
15.01.2023
@Johannes: Es gäbe auch noch die Möglichkeit, selbst nachzudenken oder nachzuspüren, was man als angemessen und was als unangemessen empfindet und dafür einzutreten. Ansonsten gibt es doch zig Tierschutzorganisationen, die Forderungen formulieren und dann kann man schauen, ob man sich irgendwo engagieren will, weil man das Ganze oder einzelne Aktionen sinnvoll findet.


Was ist denn für dich sinnvoller Tierschutz? Wo ziehst du Grenzen? Wofür möchtest du dich engagieren?
Wenn es dir wirklich um Austausch geht, erzähl doch erstmal etwas über deine Meinung und Haltung zum Thema Tierschutz und vielleicht bekommst du ja dann Ideen von anderen oder Anregungen, wie du dich da engagieren könntest. Nur von anderen Infos einzufordern, um sich dann abgrenzen zu können, ist doch ein recht einfacher und einseitiger Weg und hat wenig mit Austausch zu tun, wie ich finde.

Kein Benutzerbild
Johannnes
15.01.2023
Hallo sunjo, es gibt auch die Dubliner Erklärung
Wissenschaftler erklären Nutztierhaltung global für unverzichtbar

Aktuell rund 660 Wissenschaftler verteidigen die Nutztierhaltung gegen Kritik: Sie sei für die Versorgung einer wachsenden Weltbevölkerung und landwirtschaftliche Kreislaufwirtschaft essentiell.


The Dublin Declaration of Scientists on the Societal Role of Livestock

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.649 PostsmännlichNähe TrierLevel 4Supporter
15.01.2023
Was sind das für Wissenschaftler, wer bezahlt diese, wahrscheinlich die Fleisch - und Milchindustrie, Futtermittelindustrie, Pharmaindustrie usw. ??? Es wird soweit kommen dass unser Planet nicht mehr genug Futter her gibt für die Versorgung von Milliarden Tieren. 80% aller Landwirtschaftsflächen werden für Tierfutter benötigt. Die rasant steigende Erdbevölkerung wird sich durch den Nahrungsmittelmangel bedingt durch Klimakatastrophen pflanzlich ernähren müssen. Dann wird sich das mit der Nutztierhaltung von selbst erledigen.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.878 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
15.01.2023
Hallo Johannes, möchtest du dich hier über vegane Ernährung und Lebensweise informieren und austauschen, oder möchtest du Tierausbeuterpropaganda betreiben?


Nachfolgend mal meine Gedanken zur Kreislaufwirtschaft (falls die Dubliner Erklärung das Problem der mangelnden Nährstoffrückführung durch menschlichen Konsum berücksichtigt, wäre ich sehr gespannt, die entsprechende Textpassage zu lesen):

Kreislaufwirtschaft mit Tier (ohne Mensch):
Nährstoffe sind in Pflanze - Tier frisst Pflanze - Tier scheidet unverwertete Bestandteile wieder aus und führt damit die Nährstoffe wieder dem Boden zu, wo sie erneut von Pflanzen aufgenommen werden (bis das Tier stirbt und dann ebenfalls zersetzt und verwertet wird) = Kreislauf
ergänzt durch Mensch: Mensch isst Tiere und Pflanzen (beziehungsweise bei veganer Ernährung nur Pflanzen), Nährstoffe werden ausgeschieden, aber meist nicht unmittelbar zurückgeführt = kein Kreislauf
damit der Boden dann trotzdem wieder Nährstoffe erhält, werden Tiere mit importierten Futtermitteln (unter anderem Regenwaldsoja) gefüttert - meist industrielle Tierhaltung - Boden wird nicht nur gedüngt sondern gerade zu vergiftet, Trinkwasser belastet und eine echte Nährstoffrückführung (zu den Ländern, aus denen die Futtermittel stammen) findet ebenfalls nicht statt, zusätzlich synthetischer Dünger (nicht unbegrenzt verfügbar, Emission von klimaschädlichem Lachgas) = ebenfalls kein Kreislauf

Momentan haben wir keine wirkliche Kreislaufwirtschaft, weil die letztendliche Nährstoffentnahme durch den Menschen stattfindet und diese Nährstoffe aktuell nicht oder nur geringfügig zurückgeführt werden. Die Zwischenschaltung von Tieren ändert das nicht.

Hinzu kommt, dass Tiere die aufgenommenen Kalorien nicht zu 100% in für Menschen nutzbare Kalorien und Nährstoffe umbauen (euphemistisch sind das die sogenannnten "Veredelungsverluste") - würde man sämtliche für Tierfutter genutzte Ackerflächen wieder für die menschliche Ernährung nutzen, könnten wir mehr Menschen ernähren als mit der Verschwendung für Tierfutter. Dann sind auch die Flächen, die momentan für Tierfuttererzeugung genutzt werden und nicht für Landwirtschaft geeignet wären (Almwiesen, Steppen etc.) nicht erforderlich um die Welternährung zu gewährleisten.

Kein Benutzerbild
Johannnes
15.01.2023
Ich will keine Tierausbeuterpropaganda betreiben. Die Erklärung von Montreal ist Teil einer Weltanschauung.
Die Dublin-Erklärung ist Teil einer anderen Weltanschauung.
Deshalb habe ich sie angeführt.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.878 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
15.01.2023
Hier im Forum geht es aber um die vegane Ernährung und Lebensweise und hier im Thread um Tierrechte. Die Erklärung von Montreal passt dazu, die von Dublin nicht. Ich finde deine Beiträge in der Mehrheit leider immer noch provozierend und unpassend.
Dass du die vegane Sichtweise (noch) nicht verstehst, kann man dir nicht vorwerfen, aber ich spüre bei dir auch kein Interesse, an diesem Verständnis zu arbeiten. Aus meiner Sicht bist du durchaus an (einem bisschen) mehr Tierschutz oder Tierwohl interessiert, aber nicht an der veganen Lebensweise. Überzeug mich gern vom Gegenteil :-)

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Vegane Adventskalender 2022

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Crissie
Crissie

04. Mai.
» Beitrag
kilian
kilian

02. Mai.
» Beitrag
METTA
METTA

28. Apr.
» Beitrag
Thueringerin

21. Apr.
» Beitrag
Libio
Libio

11. Apr.
» Beitrag