Verwechslungsgefahr? Burger King will vegane Pattys mit Petersilie kennzeichnen!

Burger King markiert seine Veggie-Produkte mit Petersilie (Pfeil von uns).
Burger King markiert seine Veggie-Produkte mit Petersilie (Pfeil von uns). Bild: Burger King

Die "Plant-based" Burger waren bei Burger King offenbar nicht immer plant-based. Das hatte "Team Wallraff" (RTL) im September 2022 aufgedeckt.

Eine richtige miese Schlappe für die Fast-Food-Kette, die zu der Zeit wirklich engagiert und kostspielig für ihr (immerhin teilweise veganes) "Plant-based"-Sortiment geworben hatte! In der Folge wurde Burger King sogar das V-Label aberkannt.


Wirklich traurige Geschichte. Schließlich ist ein pflanzliche(re)s Sortiment so ziemlich das Beste, was eine Fast-Food-Kette tun kann, um ihren negativen Einfluss auf Umwelt und Klima zu reduzieren.

Und Burger King befand sich in Sachen Vegan-Auswahl weit vor McDonald's und Co!

Doch es kam, wie es kam. Und so ist es kaum verwunderlich, dass Burger King im Veganuary 2023 deutlich zurückhält und offenbar noch damit beschäftigt ist, die Scherben des verlorenen Vertrauens aufzusammeln.


Die aktuelle Ankündigung einer neuen, veganen Panade passt in dieses Bild. Sie wirkt zweckmäßig, ja beinahe ein bisschen hilflos.

Man wolle die veganen Plant-based Chicken-Pattys und die Plant-based Nuggets künftig mit einer neu entwickelten Panade versehen, die sich optisch deutlich von der Panade der tierischen Produkten unterscheidet, ließ das Unternehmen mitteilen.

"Petersilien-Sprinkles" sollen dabei für Unverwechselbarkeit sorgen.

Für euch gratis:
Produkttests ++ Vegan-News ++ Aktionen ++ und mehr... Einfach per Mail:
Infos zum Newsletter | Datenschutz

Eine geschmackliche Änderung gäbe es dabei nicht, betont Burger King. Es geht um die optische Unterscheidbarkeit.

Die "einzigartige" Panade sei gemeinsam mit The Vegetarian Butcher entwickelt worden, so Burger King.

Im Grunde reagiert Burger King mit der optisch erkennbaren Panade auf Vorwürfe der Vergangenheit. Dass Kund:innen Produkte als "plant-based" verkauft wurden, die aber mitunter Pattys aus Fleisch enthielten. Mit Petersilie sind die Veggie-Pattys offenbar leichter erkennbar.


Und irgendwie ist es zwar pragmatisch und auch ein bisschen clever, dass durch die neue Petersilien-Panade Verwechslungen erschwert werden. Wie eine Art Marker für Food-Detektive.

Aber gleichzeitig ist es auch traurig, dass es überhaupt so weit kommen musste. Denn bedeutet die optische Markierung der Veggie-Produkte mit Petersilie nicht auch ein Eingeständnis, dass es einer optischen Kennzeichnung bedarf?

Dass es nicht gereicht hat, die Mitarbeitenden ausreichend zu motivieren, um selbständig die nötige Sorgfalt und Loyalität an den Tag zu legen?


Die neue Panade wird die Grundproblematik wohl kaum allein lösen können. Im besten Fall wird sie es den Kunden leichter machen, falsch zubereitete Produkte schneller zu erkennen - und zurückzugeben.

Übrigens:
Zusätzlich zu der Petersilien-Panade bietet Burger King zum Veganuary 2023 auch eine vegane Käsealternative an, die zusammen mit Violife entwickelt worden sei. Auch hier legt das Unternehmen Wert darauf, dass sich die Käsealternativen in ihrer Form von herkömmlichen Käsescheiben unterscheide, was die Verwechslungsgefahr verringere.

Die vegane Käsealternative soll im Aktionszeitraum zwischen 10. Januar und 6. Februar 2023 verfügbar sein.

>>> Schon mehr als 7.850 Leser:innen: Veganer Newsletter!

Kilian Dreißig
KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gute Gründe für mich, diese Vorteile auf Vegpool bekannter zu machen.


Veröffentlichung:

4,3/5 Sterne (6 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Burger King markiert Veggie-Produkte mit Petersilie
(4 Antworten)
Letzter Beitrag: 11.01.2023, 14:21 Uhr



Schlagworte: Burger King veganuary Fast Food vegan
© Vegpool.de 2011 - 2023.