Vegpool Logo

Haarausfall als Veganer: Liegt es wirklich an der Ernährung?

Haarausfall - liegt es womöglich an der veganen Ernährung? Bild: Siam / Adobe Stock

Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen beschäftigt, ob vegan oder nicht. Normalerweise fallen dann Sätze wie "das ist das Alter", "von Vati geerbt" oder "Hormonstörungen".

Doch wenn man sich vegan ernährt und Haarausfall hat, scheint eine Antwort sofort offensichtlich: Es muss an der veganen Ernährung liegen!

Doch liegt Haarausfall wirklich an der veganen Ernährung? Darauf gehen wir in diesem Artikel ein – und lassen mit Prof. Dr. Andreas Michalsen einen echten Experten zu Wort kommen!

Die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

  • Vegane Ernährung und Haarausfall können zusammenhängen, müssen es aber nicht.
  • Haarausfall kann an falscher Ernährung liegen, aber auch an ganz anderen Faktoren.
  • Um die tatsächliche Ursache abzuklären, sollte ein Arzt konsultiert werden. Andernfalls besteht die Gefahr, die eigentliche Ursache zu übersehen.

Grundsätzlich führt vegane Ernährung an sich nicht zwangsläufig zu Haarausfall. Eine ausgewogene vegane Ernährung kann alle Nährstoffe liefern, die der Körper benötigt, um gesund zu bleiben, einschließlich derjenigen, die für gesundes Haarwachstum wichtig sind.

Dennoch ist es möglich, dass bestimmte Mangelerscheinungen auftreten können, wenn die Ernährung nicht ausgewogen ist. Wie bei jeder Ernährung auch.

Eine gute vegane Ernährung kann gegen Haarausfall helfen. Bild: Diego Cervo / Adobe Stock

Einer der Nährstoffe, die oft mit Haarwachstum in Verbindung gebracht werden, ist Eisen. Eisenmangel kann zu Haarausfall führen, unabhängig davon, ob man sich vegan ernährt oder nicht. Eisen ist in einer Vielzahl veganer Lebensmittel enthalten, wie Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen sowie grünes Blattgemüse.

Es ist allerdings wichtig, sicherzustellen, dass man genügend eisenreiche Lebensmittel zu sich nimmt. Die Aufnahme von Vitamin-C-reichen Lebensmitteln (oder allgemein organischen Säuren) verbessert zudem die Aufnahme von Eisen. → Mehr dazu hier!

Ein weiterer wichtiger Nährstoff für gesundes Haar ist Biotin, auch bekannt als Vitamin B7. Biotinmangel kann ebenfalls zu Haarausfall führen. Glücklicherweise ist Biotin in einer Vielzahl von veganen Lebensmitteln enthalten, darunter Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, Avocados und Würzhefeflocken.

Auch Untergewicht kann Haarausfall begünstigen, wie Chefarzt Prof. Andreas Michalsen im Video erklärt:

Video anzeigen?
Das Video wird von einem externen Dienst (Youtube) eingebunden. Dabei werden Daten an Dritte übermittelt.
Jetzt anzeigen

Neben der Ernährung gibt es auch andere Ursachen für Haarausfall, die nichts mit dem Veganismus zu tun haben. Stress kann eine große Rolle spielen, ebenso wie genetische Veranlagung, hormonelle Veränderungen, bestimmte Medikamente, Krankheiten und Infektionen der Kopfhaut.

Wer Haarausfall bemerkt und sich deshalb Sorgen macht, sollte einen Arzt aufsuchen. Eigene Einschätzungen können auch dazu führen, dass die eigentliche Ursache übersehen wird – und der Haarausfall nicht gestoppt wird.

Ein Bluttest kann Aufschluss darüber geben, ob ein Defizit an Eisen oder anderen Nährstoffen vorliegt.

Abschließend lässt sich sagen, dass Haarausfall viele Ursachen haben kann. Eine mangelhafte vegane Ernährung kann ebenfalls Haarausfall begünstigen, ebenso wie eine omnivore Ernährung.

Nicht nur zum Schutz vor Haarausfall ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und auf die Aufnahme wichtiger Nährstoffe zu achten. Zugleich sollte man auch an mögliche andere Faktoren wie Stress oder genetische Veranlagung denken.

Veröffentlichung:

Teile diesen Artikel:

schlecht
gut
4,9/5 Sterne (17 Bew.)
AUTOR: KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gründe genug, mich als Journalist damit zu beschäftigen.

Dazu passende Artikel:

Eisen in der veganen Ernährung: Die 4 wichtigsten Quellen

Wie viel Gentechnik steckt in Soja und Tofu?