Vegpool Logo
Beiträge: neue

Warum Tierprodukte nachahmen?

Erstellt 25.12.2019, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 35 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von PuschelQueen
vegan411 PostsLevel 2
09.01.2020
Leider kann ich nicht alles sehen da man die Cookies leider sehr teuer kaufen muss (was ich dann doch nicht machen will), aber das klingt echt gut. ^^

Bin gespannt ob sich das hier durchsetzen wird. Leider ist es hier in den Märkten eher dürftig was vegane Produkte angeht. :-/

Benutzerbild von Ef70
234 PostsLevel 3
01.01.2021
Hi,
hier mein Senf zu dem Thema:
Ich bin nicht der Ansicht, dass man entweder die „richtigen“ Tierprodukte oder eben wenn, dann pflanzliche Vollwertkost essen sollte. Wozu die Dogmatik? Klar ist, dass die verarbeiteten Produkte weniger gesund sind, aber erstens gibt es auch da Unterschiede und zweitens kann man sich doch bewusst hin und wieder für ein nähwerttechnisch nicht so perfektes Genussmittel entscheiden. Oder für ein alkoholfreies Bier. Schmeckt m.E. nicht sooo anders als Bier mit Umdrehungen. Umgekehrt sage ich ja auch nicht, dass wenn es beim Bier nicht auf den Geschmack, sondern nur auf den Alkohol ankommt, man doch lieber gleich etwas Hochprozentiges nehmen sollte. Die vielen Biere schmecken alle unterschiedlich, einige gut, andere nicht, da liegt die aromatische Grenze nicht beim Alkohol.
Bei den Würsten auch: Was habe ich früher schon für scheußliche Grillwürste mit Fleisch erwischt! Schlecht gewürzt und fetttriefend. Andere jedoch waren lecker. Man kann sich genauso durchs vegane Sortiment durchprobieren und sollte sich nicht rechtfertigen müssen.


Die Vorschriften, dass man zB die Drinks nicht Milch nennen darf, finde ich lächerlich. Die pflanzlichen Lebensmittel sind doch sowieso immer erkennbar, damit die Veganer sie sich finden.
Und noch lächerlicher, dass Kokosmilch aber nach wie vor so heißt. Warum wohl? Weil es die schon immer für die exotische Küche gab, bevor die Veganer den Markt aufmischten? Das ist inkonsequent. Wer in der Politik oder von Lobbyisten hat soviel Angst vor dem veganen Trend, dass es nötig ist, ihm Steine in den Weg zu legen?
Auf jeden Fall cremen wir uns im Sommer nur noch mit Sonnendrink ein! :D


Kein Benutzerbild
Veganista88
02.01.2021
Zitat Ef70:
Hi,
Die Vorschriften, dass man zB die Drinks nicht Milch nennen darf, finde ich lächerlich. Die pflanzlichen Lebensmittel sind doch sowieso immer erkennbar, damit die Veganer sie sich finden.


So sehe ich das auch... es ist doch nicht so schwer einfach auf die Packung zu schauen, da wird doch wohl jeder sehen woraus das Produkt ist. Sie sind, wie du schon sagst, ausreichend gekennzeichnet und stehen meistens ja überhaupt nicht in der Nähe von Milchprodukten...

Benutzerbild von Dana
vegan4.791 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
02.01.2021
Zitat Veganista88:


So sehe ich das auch... es ist doch nicht so schwer einfach auf die Packung zu schauen, da wird doch wohl jeder sehen woraus das Produkt ist.


Auch wenn es manchmal nicht zu glauben ist, aber die wenigsten schauen auf die Zutatenliste. Mandelmilch könnte ja etwas ähnliches sein, wie Erdbeer- oder Schokki-Milch. Ihr müsst immer bedenken, dass die Zielgruppe in den wenigsten Fällen Veganer sind, sondern Flexitarier. Kokosnuss,- Sonnenmilch-, Scheuermilch sind (laut Gericht) "gewachsene" Namen und damit für (die meisten erkennbar).

Zitat Veganista88:

und stehen meistens ja überhaupt nicht in der Nähe von Milchprodukten...


Sie stehen aber sehr oft bei der Mopro, von daher könnten schon gewisse Assoziationen kommen.

Kein Benutzerbild
Akel-Ei
02.01.2021
Sie stehen aber sehr oft bei der Mopro, von daher könnten schon gewisse Assoziationen kommen.


Entschuldige meinen laienhaften Unverstand: bei der was stehen sie?

Kein Benutzerbild
Veganista88
02.01.2021

Auch wenn es manchmal nicht zu glauben ist, aber die wenigsten schauen auf die Zutatenliste. Mandelmilch könnte ja etwas ähnliches sein, wie Erdbeer- oder Schokki-Milch. Ihr müsst immer bedenken, dass die Zielgruppe in den wenigsten Fällen Veganer sind, sondern Flexitarier. Kokosnuss,- Sonnenmilch-, Scheuermilch sind (laut Gericht) "gewachsene" Namen und damit für (die meisten erkennbar).

Zitat Veganista88:

und stehen meistens ja überhaupt nicht in der Nähe von Milchprodukten...


Sie stehen aber sehr oft bei der Mopro, von daher könnten schon gewisse Assoziationen kommen.


Das habe ich tatsächlich nicht bedacht... Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast!

Benutzerbild von Dana
vegan4.791 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
02.01.2021
Zitat Akel-Ei:

Entschuldige meinen laienhaften Unverstand: bei der was stehen sie?


Sorry, Fach-Chinesisch habe ich nicht bedacht: Mo (lkerei) Pro (dukte).

Kein Benutzerbild
Akel-Ei
02.01.2021
Ah danke 😊 Wieder was gelernt!

Benutzerbild von Ef70
234 PostsLevel 3
02.01.2021
Kokosnuss,- Sonnenmilch-, Scheuermilch sind (laut Gericht) "gewachsene" Namen und damit für (die meisten erkennbar).

Ich sehe das irgendwo natürlich ein.
Aber die Grundeinstellung, hier zwischen gewachsenen und neuen Namen zu unterscheiden, verhindert ja, dass neue Namen wachsen dürfen. Zumal „Sojamilch“ und „Hafermilch“ usw. eigentlich auch schon in aller Munde sind. Es wird offiziell abgestraft, was im mündlichen Alltag eigentlich schon da ist. Und es verhindert, dass sich die veganen Produkte einen immer selbstverständlicheren Anteil im Alltag erobern.
Irgendwann lief mal eine Doku, in der angeblich hochwertige tierische Produkte durch billige Methoden nachgeahmt wurden. So z.B. die billigen „Saucen zu Braten“ von Kno*r u.ä. Gar keine Spur von echtem Fleisch mehr drin, hauptsächlich billiger Hefeextrakt, ihgitt!
Das hat mich wiederum gereizt- nicht, weil ich auf der Suche nach Fertigsauce war, sondern weil ich hier ein „versehentlich“ veganes Produkt entdeckt hatte. Und es schmeckt gar nicht so schlecht!
Es gibt viel veganes Fertigzeug und darunter viel Junk, das ist klar. Soll hier kein Tipp aus der Ecke Ernährungsberatung sein! ;)

Aber ich bin sicher, dass die gleiche Tube „Sauce zu Braten“ im Veganregal mit großem Stempel das Dreifache gekostet hätte. Warum hat die kein veganes Siegel? Um die Nicht-Veganer nicht abzuschrecken.
Das ist die Kehrseite der besonders deutlichen Bezeichnung: Es wird ziemlich aktiv ausgebremst, dass pflanzlich jemals die Norm wird.
Allmählich gibt es ja auch mehr Schokoladensorten in vegan, auch von den großen Berühmten. Aber dann wieder gleich auch noch mit Quinoa, damit es gesund wirkt, und auf jeden Fall in einer matten Verpackung. Dann weiß jeder: Achtung, das ist nicht das Echte!

Benutzerbild von METTA
vegan4.788 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
02.01.2021
Was ich auch manchmal blöd finde, ist, dass man z.B. für Hafermilch oder Sojamilch in Cappucino oder Latte Macciato manchmal mehr bezahlen muss, obwohl das ja eigentlich gesünder ist.

Aber ich kenne auch einen Foodtruck bei uns in Obertshausen, da kosten die nicht veganen Produkte mehr als die veganen ! :thumbup:


Ef70: Ja das ist echt blöd, dass man die einen Produkte z.B. Kokosmilch, etc. -milch nennen darf, die anderen nicht. Vielleicht sollte man einfach dabei bleiben die Haferdrink etc Milch zu nennen und sich nicht von der Agrarlobby abschrecken lassen und die Kuhmilch einfach Eitersekret nennen. :green: Sicher können nicht die , die Haferdrink etc. produzieren das machen - weil sie sich dann strafbar machen , aber wir als Konsumenten !

Lieben Gruß
METTA

1x bearbeitet

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

"Ethisch" oder "Ethnisch"? Wo ist der Unterschied?

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Schafgarbe

14. Jul.
» Beitrag
kilian
kilian

08. Jul.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

01. Jul.
» Beitrag
Sunjo
Sunjo

30. Jun.
» Beitrag
der-Jens

30. Jun.
» Beitrag