Vegane Kleinkindernährung - Fragen zu Bluttest (Fettsäureprofil)

Erstellt 20.10.2019, von David1983. Kategorie: Gesund vegan leben. 7 Antworten.

Vegane Kleinkindernährung - Fragen zu Bluttest (Fettsäureprofil)
20.10.2019
Hallo Zusammen,
mein älterer Sohn ist 17 Monate alt und wird seit er feste Nahrung verträgt vegan ernährt . Er ist sehr aktiv und motorisch den meisten seiner Altersgenossen ebenbürtig, bzw. überlegen. Also kann die Ernährung nicht ganz falsch laufen. ;) Wir haben zur Sicherheit vor kurzem einen Bluttest machen lassen. Das große Blutbild, VitaminD, Zink, Calzium, Ferretin, Holo-TC usw. sind laut Arzt in Ordnung. Da der Arzt sich leider nicht mit dem Fettsäureprofil auskennt, hoffe ich auf Unterstützung aus diesem Forum. Ich habe die kompletten Werte abgetippt (hoffentlich ohne Fehler). Neben die Werte habe ich meine Gedanken/bzw. Lösungen für die Werte geschrieben, welche nicht in der Referenz liegen.

Fettsäure
Fettsäure gesamt (1364 / 1600 - 2900) mehr Fett

Mehrfach ungesättige Fettsäuren:
mehrfach ungesättigte Fettsäuren (588 / 600 - 1200) mehr ungesättigte Fett

Omega-3-Fettsäuren
alpha-Linolensäure 18:3 (9,1 / 5,4 - 18, 8)
Eicosapentaensäure 20:5 EPA (36 / 11 -33) Ist zuviel EPA schädlich?
Docosapentaensäure 22:5 DPA ( 1,3 / 1,4 -9,6) Zu diesem Punkt habe ich keine Lösung, da mehr von dem Algenöl auch das EPA erhöhen würde.
Docosahexensäure 22:6 DHA (67 / 47 - 92)
Omega-3-Fettsäuren (relativ) (8,3% / 5,5 - 10)
Omega-3-Index aus Serum (7,5% / >8%) Wichtig?

Omega-6-Fettsäuren
Linolsäure 18:2 ( 406 / 476 - 691) Täglich ein Teelöffel Traubenkernöl
gamma-Linolensäure 18:3 (2,7 / 3,1 - 10,3) Wird aus Linolsäure synthetisiert, zusätzlich kleine Mengen im Traubenkernöl.
Eicosatriensäure 20:3 ( 15 / 42 - 9 8) wird aus gamma-Linolensäure synthetisiert? (hierzu habe ich kaum etwas gefunden)
Archidonsäure 20:4 (51 / 184 - 287) potentiell schädlich, also niedriger Wert ok?
Omega-6-Fettsäuren ( 474 / 600 - 1100) mehr Omega 6 Fett
Omega-6-Fettsäuren (relativ) ( 34,8% FS ges / 34 - 42)
Omega-6-/Omega-3-Fettsäuren (4,19 / 3,5 -7)
Einfach ungesättigte Fettsäuren:
Einfach ungesättigte Fettsäuren (373 / 250 - 750)
Nervonsäure 24:1 ( 5,26 / 6,9 - 16) 1 Teelöffel Rapsöl täglich
Ölsäure 18:1 (5,26 / 6,9 - 16)
Palmitoleinsäure ( 10 / 22 - 62) wird aus Palmitinsäure synthetisiert
Myristoleinsäure 14:1 (1,7 / <5)
Gesättigte Fettsäuren:
Gesättigte Fettsäuren (403 / 450 - 1200) mehr gesättigte Fettsäuren
Mehrfach ungesättigte/gesättigte FS (1,46/ 1,15 -1,45)
Stearinsäure 18:0 (112 / 165 - 267) zwei Avocado die Woche
Lignocerinsäure 24:0 (3,5 / 3,2 - 8,3)
Palmitinsäure 16:0 (278 / 410 - 709) zwei Avocado die Woche / Rapsöl
Myristinsäure 14:0 ( 9 / <3 2)
Ratio mehrfach ungesättigte FS (43,09 / 42 -49)
Ratio einfach ungesättigte FS ( 27,36 / 16,5 - 21,5)
Ratio Arachidonsäure/EPA (1,41 / 2,4 -9)
Ratio Archidonsäure/Eicosatriensäure (3,29 / 2,6 -6,2)
Ratio Lignocerinsäure/Nervonsäure (0,7 / 0,4-1)
Ratio gesättigte /einfachungesättigte FS (1,08 /1,6 - 2)
Ratio gesättigte FS ( 29,55 / 33 -37)
Ratio gesättigte /mehrfachungesättigte FS (0,69 / 0,6 -0,9
Ratio Arachidonsäure (EPA+Eicosatriensäure) (0,99 /1,5 - 3,6)
Ratio Linol/(Arachidon+Eicosatriensäure) (6,14 /2-3,1)

Zusammengefasst würde ich dem kleinen also etwas mehr Fett spendieren.
Täglich 1 Teelöffel Rapsöl + 1 Teelöffel Traubenkernöl + 1 Teelöffel Distelöl
und zwei Avocado die Woche.


P.S.: Wenn ich mir angucke in welchen Lebensmitteln diese ganzen Fette sind, lebt doch mindestens die hälfte der omnivoren Kinder total ungesund. Oder habe ich hier an der falschen Stelle Geld ausgegeben und so ein Test ist überbewertet?

antworten | zitieren |
21.10.2019
Upps - hier wird es jetzt etwas schwierig, da nach meiner Kenntnis hier relativ wenige Ärzte für Kinderheilkunde dabei sind.


Solch speziellen ärztlichen Rat kann kein Laie zuverlässig erteilen.

Da wäre tatsächlich ein guter Kinderarzt, der sich mit vegan großgezogenen Kindern auskennt, eher der richtige Ansprechpartner. Vielleicht mal beim den veganen Kindergärten nachfragen, die es nach meiner Kenntnis in Frankfurt und München gibt. Evtl. können die einen Tipp geben.
antworten | zitieren |
21.10.2019
Wow, da hast du dir ja ne Menge Arbeit gemacht. Ich bin zwar auch kein Fachmann, aber so schlimm sieht das doch gar nicht aus. Ich bin mir sicher, dass bei einem Omni da einiges ziemlich aus dem Ruder laufen würde. Mal ganz davon abgesehen, dass wahrscheinlich kaum jemand so einen Test machen würde. Ich wusste z.B. gar nicht , dass man sowas überhaupt testen lassen kann. Für mich war ein "großes Blutbild" immer schon das Maximum an Tests :D

Von daher würde ich das auch nicht unbedingt überbewerten, da es deinem Kleinen ja auch absolut blendend geht. Eine Nachfrage bei einem Spezialisten wäre aber bestimmt sinnvoll. Wenn du keinen für Kinder findest, dann geht bestimmt auch einer für Erwachsene. Die Auswirkungen auf den menschlichen Körper werden bei Kindern ja bestimmt dieselben sein wie bei uns.
antworten | zitieren |
21.10.2019
Im Buch „Vegan-Klischee ade!“ von Niko Rittenau gibt es ein ausführliches Kapitel über die Omega-3-Fettsäuren, welche in der veganen Ernährung, im Gegensatz zu den Omega-6-Fettsäuren, oft zu kurz kommen.


Ich würde in den Speiseplan unbedingt Leinöl und/oder Algenöl für die wichtigen Omega 3 Fettsäuren einbauen. Außerdem möglichst täglich Walnüsse.


Ich kann das oben genannte Buch sehr empfehlen.

antworten | zitieren |
21.10.2019
Willkommen im Forum und schön, dass du dich darum kümmerst, dass dein Kind gesund ernährt wird.
Ich fürchte, damit kann Dir hier niemand wirklich helfen. Es ist unmöglich, aus der Ferne die Kompetenz der Forenmitglieder im Bereich der Kinderernährung einzuschätzen, daher sind alle Aussagen allenfalls als Anregungen zur weiteren Information anzusehen und könnten im Zweifel eher verwirren als helfen.
Zitat David1983:
mein älterer Sohn ist 17 Monate alt und wird seit er feste Nahrung verträgt vegan ernährt

Was hat er denn vorher bekommen? Muttermilch ist ja ebenfalls vegan. :)
https://www.vegpool.de/magazin/ist-muttermilch-vegan.html
antworten | zitieren |
21.10.2019
Hallo,
mein Account wurde auf inaktiv gestellt. Da man leider keine Möglichkeit hat den Grund hierfür zu erfragen hier mein neuer Account. ;) Daher geh ich mal davon aus, dass dies mein letzter Beitrag in dem Forum wird.
Danke für die Infos, dass Buch habe ich zufällig hier liegen. Ich werde mir das Kapitel durchlesen. Ich habe gerade bei dem Labor angerufen, doch leider muss man Arzt sein um eine Sprechstunde zu beantragen. Mein Kinderarzt hat gerade Urlaub.


Ich war auch etwas erstaunt als ich diesen Test bekam. Ich wollte eigentlich nur testen ob der kleine Mann genug DHA, EPA bekommt. Die anderen Fettsäuren kannte ich gar nicht. Ich habe das Fett hauptsächlich aus Nüssen und einem Algenöl bezogen. Mit zusätzlichen Avocados, dem Rapsöl, dem Distelöl und dem Traubenkernöl werden die Werte denke ich automatisch optimal. Da sind nach Recherche genau die Fettsäuren in hohem Maße drin, an den es mangelt.


Für mich bleiben aber zwei Fragen die ich mir nicht beantworten kann.

1. Arachidonsäure:
Diese zählt laut Internetrecherche zu potentiell schädlichen Fettsäuren. Die fast ausschließlich in tierischen Fetten vorkommt. Aber warum ist dann auf dem Laborbogen ein Mindestwert angegeben!?

2. Ist ein zu hoher EPA-Wert schädlich?
EPA ist nämlich schon leicht erhöht und DPA etwas zu niedrig. Falls ein zu hoher EPA schädlich ist, muss ich mir ein anderes Algenöl kaufen. Mein jetziges hat auf 5ml(er bekommt 1-2ml) 609mg EPA, 157mg DPA, 1158mg DHA.

Edit: Muttermilch bekommt er schon länger nicht mehr.


So ein typischer Tag ist:
Morgens:
Ganz früh gibt es immer eine Flasche Soja-PRE-Nahrung. Danach wird nochmal geschlafen.
Dann gibt es Supplimente meistens im Smoothie (Jod, B-Komplex, Vitamin-D, Lysin, Algenöl)
selbstgemachter Smoothie (Heidelbeeren, Banane, Kiwi, ein bisschen Saft, und was wechselndes)
Dinkelvollkornnussbrote (Mandelmus, Cashewmus, Haselnussmus gemischt)
oder
Müslie (Haferflocken, Mandelmus, Heidelbeeren, Banane, Sojajogurt)
ein Glas Karottensaft
oder
Rührtofu mit Champignons und Zwiebeln
ein Glas Karottensaft

Zwischenmahlzeit 1:
Obstsnack: z.B. Trauben

Mittags:
Wechselnd mit überwiegend Vollkorn und nach Möglichkeit mit Hülsenfrüchten.

Zwischenmahlzeit 2:
Sojajogurt mit Früchten und B-Komplex

Abends:
Abendbrei: Mit Dinkel, Hafer oder Hirse und Heidelbeeren, Banane, Soja-PRE-Nahrung.
Ein Glas Karottenhaferdrink.

Es gibt natürlich auch andere Sachen. Aber das ist so ein typischer Tag.



4x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.10.2019
Ich vermute, Du hast versucht, einen Link zu setzen oder ein Bild oder so zu posten. Das darf man erst nach einer gewissen Anzahl von Beiträgen und wird gesperrt, wenn man das vorher versucht. Die Sperre wird aber nach einiger Zeit aufgehoben. Ist mir anfangs auch passiert.
antworten | zitieren |
19.11.2019
Ich habe mir etwas Zeit genommen, dass Thema mal genauer zu untersuchen. Folgendes Wunderwerk will ich anderen Eltern nicht vor enthalten. ;) Wie gesagt, der Großteil der Fette sind bei uns aus Nüssen gekommen. Und folgende Werte könnten meiner Meinung nach verbessert werden.
Orange sind die essentiellen Fettsäuren, die Grünen können vom Körper selber gebildet werden. Bei Stearinsäure und Nervonsäure habe ich nicht herausgefunden woraus dies genau gebildet werden.


Bild: ohne Beschreibung



Gestern ist auch ein Schreiben von dem Labor bei uns eingetroffen, in diesem wurde nur ein Nervonsäuremangel negativ thematisiert. Der Rest sei ok (sehr grob zusammen gefasst ;) ). Es wurde außerdem ein Präparat vorgeschlagen. Dieses ist allerdings nur von einem Hersteller erhältlich und unverschämt teuer. Wenn ich einen Aluhut hätte, könnte ich glauben dass sich da jemand ein extra Standbein aufgebaut hat. Da nehme ich dann lieber natives Rapsöl, welches bei uns aus irgendeinem Grund im Haushalt fehlte. Und Nervonsäure kommt in nennenswerten Mengen nur in diesem Öl und Senfkörnern vor! Den Rest der Öle/Fette habe ich auch bereits besorgt und in Benutzung (bevor jetzt jemand schreit: Das Palmöl kommt aus Bio-Anbau und ist garantiert ohne Rodung wertvoller Regenwälder).

P.S.: Nach meinen Recherchen scheint der Omega 3 Test nicht standardisiert, deshalb ist er sowieso nicht ganz aussagekräftig und kann von Labor zu Labor unterschiedlich ausfallen. Meine Recherche hat mir allerdings gezeigt, dass unsere sehr übersichtliche Auswahl an Fettquellen doch etwas zu beschränkt war.


Fetten Gruß
David


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

B12 Supplement



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
gestern, 10:43 Uhr
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
Freitag, 15:52 Uhr
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
Freitag, 12:55 Uhr
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.