Vegpool Logo
Beiträge: neue

vegan hilft bei reflux/sodbrennen?

Erstellt 18.11.2017, von sauer. Kategorie: Gesund vegan leben. 14 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Kerstin
21.11.2017
Ich hatte damals auch Probleme bei Linsen, Bohnen und co. Und bei meiner Stuhlprobe hat sich herausgestellt, dass nicht alle Bakterien im Darm vorhanden waren. Nach einer Darmsanierung war dann alles super. Habe ich über einen Heilpraktiker gemacht. Das Ganze ist nun über fünf Jahre her und meiner Verdauung geht es immer noch gut.
Das ist meine Erfahrung.

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
23 PostsLevel 2
23.11.2017
Hi Sauer und Co,

ich hatte auch jahrelang mit Sodbrennen und Co. Probleme, dank meines Reflux. Es war sicherlich nicht so ausgeprägt wie bei euch beiden (Falk und Sauer) aber ich habe nach etlichen Versuchen auch festgestellt, dass es einige einfache Dinge zu beachten gilt um Sodbrennen zu vermeiden. Wichtig ist die Zeit, wann gegessen wird und vorallem wie viel, ich esse eigentlich keine Monsterportionen mehr, dafür lieber 4-5x am Tag.

Ganz wichtig war für mich ein gutes Frühstück, habe ich früher nie gegessen, sondern immer erst Mittags gegen 13 uhr das erste. Und vorallem nicht zu spät essen, 3-4 Stunden vor dem schlafen gehen, esse ich nichts mehr. Es gibt Ausnahmen, wenn man sich danach nochmals bewegt, zum beispiel einen Spaziergang macht oder so, so dass das essen auch gut nach unten rutschen kann ;) auch keine Süßigkeiten usw.


Dann sollte man beim Reflux folgenden Dinge vermeiden: Alkohol (vorallem hochprozentiges), Rauchen/Tabak, gepökeltes und gebratenes Essen, fettige Speisen, scharfes Essen, Kaffe bzw. generell warme Getränke und diverse Gewürze. Einfach mal nach Refluxkrankheit Prävention googlen.


Es gibt viele wichtige Anhaltspunkte, die mir mein Arzt leider nicht wirklich mitgeteilt hat, der miente nur, hören sie mit dem rauchen auf... aber es gibt eben noch ganz andere Faktoren und jeder kann selbst eine Menge dagegen tun. Ich habe die PPI Tabletten in den letzten Jahren zwar nur 1-2x im Monat gebraucht (also nicht annährend so viele Probleme wie manch andere hier) aber mein Vater ist vor über 10 Jahren sehr jung an Speieseröhrenkrebs gestorben, weil die Ärzte den Reflux nicht frühgenug erkannt und im Auge behalten haben, daher bin ich wie ein Schießhund hinterher und lasse das alle 2 Jahre durch eine Magenspiegelung kontrollieren, als ich noch oft Sodbrennen hatte, sogar häufiger. Mittlerweile wurde zusätzlich auch noch eine Darmentzündung entdeckt und seit gut 5 Monaten behandelt und kann euch sagen, das ich in dem 5 Moanten genau 1x die PPI (Omeprazol) genommen habe, weil ich an einem Tag einfach viel zu viele Süßigkeiten, vorallem Gummitiere gegessen habe :D ansonsten funktioniert es immer besser, rauchen tue ich zwar noch, aber deutlich weniger. Die Darmentzündung hat bei mir viele Lebensmittelunverträglichkeiten verursacht, was dann zuätzlich zu großen Problemen geführt hat. Mittlerweile kann ich eigentlich alles wieder essen und die Darmkur ist noch nicht mal ganz angeschlossen.... nur mit Weizen habe ich meine Probleme. Wichtig ist sich dafür einen guten Arzt zu suchen, der sich auf die Verdauung spezialisiert hat und auch Ahnung von Refluxerkrankungen hat. Damit ist leider nicht zu spaßen und es trifft aufgrund von schlechter Ernähung auch immer mehr Menschen die Sodbrennen oder andere Probleme mit der Verdauung haben. Ups, ist wieder ein halber Roman geworden :/

Grüße Anna

Kein Benutzerbild
Goinkill
24.11.2017
hat mir persönlich geholfen

Benutzerbild von VeganoRex
13 PostsLevel 1
16.05.2018
Das Problem ist, dass die Darmflora nicht nur durch tierische Lebensmittel nachhaltig zerstört wird sondern auch durch verarbeitete, dabei trotzdem vegane Lebensmittel.

Verarbeitete Sojaprodukte wie Joghurts oder Pasta, egal ob Vollkorn oder Brot reizen den Darm leider auch. Diese Lebensmittel sind ebenfalls relativ neu gemessen an dem was der Mensch vor der Neolithischen Revolution gegessen hat.


The Starch Solution von Mcdougall ist ein gutes Buch und eine gesunde Ernährungsweise geht aber, für einige Krankheitsfälle, nicht weit genug.


ich würde 3-4 Wochen auf jeglichen verarbeiteten Lebensmittel verzichten, darunter auch Brot und Pasta, ÖL/Fett und Soja und dafür nur Nährstoffreiche grünes Gemüse und natürliche Kohlehydratquellen wie Kartoffeln und Hülsenfrüchte verzehren und schauen wie es
dir damit geht.

Gruß
V-Rex

Benutzerbild von Ailsa
vegetarisch40 PostsweiblichBaselLevel 2
07.06.2018
Seit einer Gallen -OP vor Jahren , einer Darmerkrankung und Lebensmittel-Intoleranzen , reagierte mein Körper die letzten Jahre mit enormem Sodbrennen und Reflux.
Dadurch entstanden in der Speiseröhre sogar Vernarbungen .

Das letzte mal als ich Nacht fast nur sitzend verbringen konnte , hatte ich auswärts ein Stück Hartkäse gegessen.....das langte schon.
Seit dem lasse ich solches weg und hatte trotz starken Medikamenten im Moment , kein Sodbrennen oder Reflux mehr.

1x bearbeitet

Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Yacon / Inkawurzel schon mal probiert

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Okonomiyaki
Okonomiyaki

15. Mai.
» Beitrag
kilian
kilian

07. Mai.
» Beitrag
Dana
Dana

05. Mai.
» Beitrag
Kate1988
Kate1988

30. Apr.
» Beitrag
Libio
Libio

26. Apr.
» Beitrag