Gesundheitliche Aspekte der veganen Ernährung.

Erstellt 25.06.2020, von Juan. Kategorie: Gesund vegan leben. 42 Antworten.

28.06.2020
Zitat Ravensouth:Als Veganer sollte man allerdings nicht auf Avocado verzichten.

Gerade für ethisch motivierte Veganer könnte es im Gegensatz zu rein gesundheitlich motivierten Veganern einige Gründe geben, auf Avocado zu verzichten. Dass man als Veganer unbedingt Avocados braucht, wäre mir neu. Ich esse keine.
antworten | zitieren |
29.06.2020
Ich finde diese Seite dazu ganz informativ:
https://www.otto.de/reblog/avocado-nachhaltig-13964/#alternativen
antworten | zitieren |
29.06.2020
Hallo Juan,

mein Mann hatte früher starken Heuschnupfen, Februar - Ende Juli waren immer furchtbar. Das ist so gut wie weg, hat nur wenige Wochen / Monate gedauert, bis die gesunde vegane Ernährung geholfen hat.
Ich selbst bin bei fettarm/vollwertig/gesund leider zu inkonsequent, daher schaffe ich es nicht, abzunehmen und damit meinen zu hohen Bluthochdruck runter zu bekommen. "Nur" vegan essen reicht also nicht, es muss schon vollwertig und in meinem Fall fettarm sein ;-(

LG
VeganNerd
antworten | zitieren |
29.06.2020
Zitat Sunjo:
Zitat Ravensouth:Als Veganer sollte man allerdings nicht auf Avocado verzichten.

Gerade für ethisch motivierte Veganer könnte es im Gegensatz zu rein gesundheitlich motivierten Veganern einige Gründe geben, auf Avocado zu verzichten. Dass man als Veganer unbedingt Avocados braucht, wäre mir neu. Ich esse keine.


Warum muss man alles unterteilen :oo. Ich bin sowohl ein ethisch, gesundheitlich und umweltbewusster Veganer. Mir wäre es neu, dass Avocados gift für den Körper sind bzw. Fett machen, obwohl das Gegenteil passiert. Durch Avocados erziele ich die bestmögliche Fettverbrennung. Von 20% auf 12% Körperfett :) . Damals las ich, dass es zu empfehlen ist, als Veganer 2mal die Woche Avocados zu essen. Die Wirkung der Avocado wird außerdem durch Tomaten verstärkt. Natürlich soll man pro Kopf nur eine halbe Avocado am Tag essen. Zuviel kann niemals gut sein. Selbst bei Nüssen und Hülsenfrüchten.


LG
antworten | zitieren |
29.06.2020
Zitat Ravensouth:
Mir wäre es neu, dass Avocados gift für den Körper sind bzw. Fett machen, obwohl das Gegenteil passiert.

Hat auch niemand behauptet

Zitat Ravensouth:
Ich bin sowohl ein ethisch, gesundheitlich und umweltbewusster Veganer.

Dann solltest du ja eigentlich verstehen, was ich meine. Ansonsten hilft dir vielleicht Cuminas Link weiter.
antworten | zitieren |
29.06.2020
Hallo....

Ich denke du hast Sunjo falsch verstanden. Ihr ging es nicht darum ob Avocado gesund sind oder nicht - es geht dabei eher um den hohen Wasserverbrauch, die Menschen, die dort leben haben oft kein Trinkwasser mehr, es geht alles für den Avocado-Anbau drauf und noch einiges mehr.
@Sunjo
Das hast du doch gemeint, oder?
antworten | zitieren |
29.06.2020
Hi, hier zur Aufklärung ein informatives Video, was Avocado-Anbau bedeuten kann...sehr empfehlenswert
Avocado, Umweltkiller Superfood | Weltspiegel-Reportage von 2018
https://www.youtube.com/watch?v=wcpFEKigJRs

2x bearbeitet

antworten | zitieren |
30.06.2020
Die Grundlegende positive Erfahrung ist, dass ich so leben kann wie bisher (Kraftsport, Aktivitätslevel, Gesundheit) ohne dafür ein Tier töten oder einsperren zu müssen.


Weiters wurde ich aus der ethischen Motivation raus dazu gezwungen mich mit meiner (veganen) Ernährung auseinanderzusetzen - und das empfehle ich jedem Menschen, egal wie er sich ernährt. Ich habe gelernt was gut für mich ist, wie wichtig Mikronährstoffe sind und wie sie im Körper funktionieren. Ich habe Lebensmittel wie Samen oder Tahin kennengelernt, Hülsenfrüchte neu entdeckt und baue mittlerweile selber Grünkohl und andere Greens an.

Die unmittelbaren Folge des rein veganen Essens ist für mich außerdem das Ausbleiben des sogenannten Suppenkomas. D.h. ich kann 15 Minuten nach einer riesen Whole-Foods-Bowl - im Gegensatz zum üblichen Sahnegeschnetzelten ohne Probleme ne Runde laufen gehen. Mein Körperfett ist runter, Muskelaufbau funktioniert (gefühlt) besser denn je.

Fairerweise muss man sagen, dass die optimale Gesundheit und Leistungsfähigkeit nicht unbedingt nur auf Vegan sondern eher auf die Optimierung der Nährstoffe und das Weglassen von nicht erwünschten Stoffen zurückzuführen ist. Was zumindest "fast" vegan bedeutet.

antworten | zitieren |
02.07.2020
Thema gesundes Öl:

Habe gerade ein TED Video auf Youtube gesehen, wo der junge Wissenschaftler, ein Alzheimer Forscher, erzählt, wie Fett zur Gehirnentwicklung beiträgt.


Dann sagt er: Ich nehme jeden Tag Obstsaft zu mir. Olivenöl. Faktisch ist das Obstsaft.


(Die süßen bzw. süß gezüchteten Früchte schaden dem Gehirn, meint er.)

Ich muss weiter über dieses Thema nachdenken. Ölfrei aber dement ist auch keine gesunde Alternative. ;-)
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.07.2020
Ich denke, wie bei allem/vielem macht es die Dosis. Zwischen fettfrei und fettlastig liegen ja viele Möglichkeiten... ;-)
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Nüsse und Samen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Essen Im Krankenhaus
Und zwar ist es leider so dass ich nach einem farad Unfall …
Josephine91
12
Fuchs
Sonntag, 09:25 Uhr
» Beitrag
Soja
Wie sieht es aus mit Soja Produkten. Es heißt doch immer …
Katzmaus
6
veg-beratung
20.11.2022
» Beitrag
Vegan und LDL Cholesterin
Ich lebe seit 6 Jahren vegan. Nun ist bei einer Gesunden …
ChrisVan72
3
Vegandrea
17.11.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
8
smoothie
16.11.2022
» Beitrag
Neues Buch: "Vegan von Anfang an"
Optimal versorgt: Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost, …
Sunjo
30
SariK
29.10.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.