Das ist genau mein Thema

Erstellt 12.06.2017, von Lissie. Kategorie: Gesund vegan leben. 12 Antworten.

Das ist genau mein Thema
12.06.2017
Bisher war ich ein sog. "Allesfresser". Doch die Situtation der Tiere zwingt mich zum Umdenken.
Aber die Ernährung bereitet mir auch Sorge - zB Eisen und Vit. B12. Wie das decken (ich leide seit jeher unter Eisenmangel)??
antworten | zitieren |
12.06.2017
Eisenreiche Nüsse und Saaten (ungekeimt)
•Kürbiskerne 12,5 mg
•Hanfsaat geschält 12 mg Eisen pro 30 Gramm!
•Leinsamen 8 mg
•Pistazien 7 mg
•Sonnenblumenkerne 6 mg
•Pinienkerne 5 mg
•Mandeln und Haselnüsse 4 mg
•Cashewkerne 3 mg
Eisenreiche Trockenfrüchte
•Getrocknete Pfirsiche 6,5 mg
•Getrocknete Aprikosen 4,4 mg
•Getrocknete Feigen 3,2 mg
•Getrocknete Banane 2,8 mg
•Getrocknete Pflaumen 2,3 mg
•Rosinen 2 mg
•Getrocknete Datteln 1,9 mg
Eisenreiches grünes Blatt- und Wildgemüse (ideal im grünen Smoothie)
•Basilikum (z. B. als Pesto) 7 mg
•Dill 5,5 mg
•Breitwegerich 4 mg
•Brennnessel 4 mg
•Petersilie 3,6 mg
•Spinat frisch 3,5 bis 4 mg (gefrorener Spinat oft nur noch die Hälfte)
•Löwenzahn 3 mg
•Gartenkresse 3 mg
•Feldsalat 2 mg
•Radicchio/Endivien 1,5 mg
•Kultursalate (Kopf-/Eis-) 0,5 mg
Eisenreiches Gemüse
•Topinambur 3,7 mg
•Schwarzwurzel 3,3 mg
•Kohlarten 0,5 – 2 mg
•Rote Bete 1 mg
•Die meisten Gemüsearten liefern zwischen 0,5 und 1,5 mg Eisen.
Eisenreiche Hülsenfrüchte (uneingeweicht)

•Linsen 8 mg
•Kichererbsen 6 mg
•Erbsen 5 mg
•Frische grüne Erbsen 2 mg
•Tofu 5 mg
Eisenreiche Getreide und Pseudogetreide (ungekeimt)

•Amaranth 9 mg
•Quinoa 8 mg
•Hirse 7 mg
•Haferflocken 5 mg
•Dinkel/Grünkern 4 mg
•Buchweizen 3,5 mg
•Vollkornreis 3,2 mg
alles auf 100 g.
Die Eisenresorption kannst du mit mit Vitamin C(z.B.frischer Smoothie),Zwiebeln und Knoblauch steigern/optimieren/verbessern.

B12 supplementierst du am Besten über Lutschtabletten,Kapseln,Tropfen,Sprays,Zahncreme,Mundwasser oder,oder ....Da musst du für dich das am besten Geeignete heraus finden.


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
12.06.2017
Hallo Lissie,

ich habe auch bisher immer niedrige oder zu niedrige Eisenwerte gehabt. Seit meiner noch recht jungen Umstellung, habe ich zwar noch keinen neuen Bluttest machen lassen (meine Ärztin meint, es reiche bei meinen Werten Ende des Jahres aus und da ich mich gerade sehr vital fühle, finde ich das vollkommen okay). Aber bislang fühle ich mich mit der rein pflanzlichen Ernährung segr viel lebendiger und fitter - meine Wangen sind immer hübsch rosig, selbst, wenn ich müde bin :green: . Ich kann mir vorstellen, dass du, eine abwechslungsreiche und überwiegend vollwertige Kost mal vorausgesetzt, vielleicht sogar das Glück hast, jetzt weniger Probleme mit dem Eisen zu haben? Ansonsten habe ich hier auch den Thread zum lucky iron fish gefunden, der könnte vielleicht auch hilfreich für dich sein? Ich glaube, den findest du unter so was wie "mal wieder Visch in der Suppe" oder so ähnlich.


B12 supplementiere ich ganz einfach. Da machste nix, das brauchste halt, gell? Ich kenn da auch jemanden, die macht das mit Algen, aber ich mache es mir da jetzt am Anfang erstmal leicht, damit der Einstieg und das Dabei-Bleiben gesichert sind. ;)
antworten | zitieren |
13.06.2017
Puh. Sorry. Ich danke euch erstmal, aber das muss ich alles erstmal verarbeiten.
Es ist so krass. Ich hab ja bisher völlig anders gelebt.
Oh.... :crazy:
Nein, ich gebe nicht auf. Aber so einfach ist das echt nicht, sorry.
Das wird Zeit brauchen.

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
13.06.2017
Gehe es langsam und ruhig an, setze dich bitte nicht unter Druck. Du musst nichts überstürzen und schon am ersten Tag alles umkrempeln. Mach es Schritt für Schritt in deinem Tempo :-)

Bei Fragen wende dich gern an uns, ansonsten gibt das Internet schon sehr viele Einsteigertipps her.


Vielleicht nimmst du dir jeden Tag erst mal 10 Minuten Zeit und befasst dich intensiv mit dem Thema, lässt es dann aber auch wieder etwas bei Seite damit du nicht von der Informationsflut weggespült wirst ;)

Beim Einkaufen kannst du es auch sehr einfach halten - Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nudeln, Reis - was du magst. Ändere nach und nach deine Gewohnheiten.

Mit dem Thema Supplementierung musst du dich nicht sofort beschäftigen. Dein Körper hat vermutlich noch einen guten B12-Speicher und Vitamin D kann man derzeit gut "direkt" beziehen. ;)
Es kann jedoch niemals schaden, die Blutwerte bei einem guten Arzt checken zu lassen.

Es gibt auch fast immer Möglichkeiten, alt bekannte und beliebte Gerichte zu "veganisieren". Auch hier kannst du gern jeder Zeit im Forum fragen.

Viel Erfolg und gutes Gelingen :wink:
antworten | zitieren |
14.06.2017
Hallo Lissie,

ich war bis vor kurzem auch noch Allesesserin und habe zweimal versucht, mich auf vegan umzustellen, bin dann aber immer wieder rückfällig geworden und habe dadurch auch wieder aufgegeben. Ich denke jetzt, das ist falsch. Der Vorsatz alleine macht natürlich noch keine vegane Lebensweise aus, aber er ist schon mal die wesentliche Grundvoraussetzung, denke ich... alles andere muss wachsen. Ich bin auch gelegentlich noch an nicht-veganem dran (kein Fleisch allerdings! Es bleibt schon im vegetarischen Bereich, wenn ich "sündige"...) wenn ich es nicht besser weiß oder gerade etwas vegan zubereiten möchte und eine Zutat nur schwer zu bekommen ist, ohne dass Milch drin ist. Das Essen an sich ist dadurch nicht vegan und ich bin auch nicht 100% vegan, aber den Großteil der Zeit ernähre ich mich dennoch von pflanzlicher Nahrung. Kilian hatte auf der Homepage hier diesen Hinweis, der mich motiviert und mir vor Augen hält, dass nicht alles von heute auf morgen perfekt klappen wird:

Der Versuch, chemisch zu 100% vegan zu leben, ist zum Scheitern verurteilt. Investieren Sie 20% Energie um zu 80% vegan zu leben. Gehen Sie so weit, wie es Ihnen Freude bereitet und lassen Sie sich Zeit.


Ich achte momentan also darauf, was ich einkaufe, aber werfe z.B. nichts vegetarisches weg, was ich noch vorrätig habe, denn davon hätten die betroffenen Tiere jetzt auch nichts mehr - es war vor dem Entschluss eingekauft und soll mit allem dazu gehörenden Respekt für die Lebewesen, die es produziert haben, nicht im Hausmüll landen. Wenn ich mal etwas ähnliches brauche, wird es noch mit drunter gemischt. Sachen, die ich einkaufe, dürfen bei sehr zeitnahem Gebrauch mitunter noch "(kann) Spuren von Milch enthalten" gemäß Zutatenliste, ich sehe mich dann eben mit mehr Zeit weiter um, welche gänzlich veganen Alternativen ich finde. So wächst nach und nach das Gewusst-wie und Gewusst-wo ganz sicher von selbst. :)
antworten | zitieren |
17.06.2017
Hallo Lissie,
es wurde ja schon gesschrieben, dass du langsam umstellen sollst. Aus eigener Erfahrung kann ich dir auch dazu raten. Wir haben beim einkaufen immer nach Alternativen geschaut und sie auch gefunden.So dauert der Einkauf am Anfang zwar etwas länger, aber es lohnt sich.
Wie schon geschrieben wurde, halte dich an die Obst und Gemüsetheke. Als Grundnahrungsmittel: Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte und Kartoffeln.
Suche dir Rezepte und du wirst mit der Zeit merken, dass dir Fleisch, Wurst, Käse und Eier gar nicht mehr fehlen.
lg Lilly
antworten | zitieren |
18.06.2017
Hi Ihr Lieben!

@ Kerstin, vielen Dank für die Eisenliste, kann ich auch sehr gut gebrauchen! Hast Du die selbst zusammengestellt oder von woanders?


@ Xhari, ganz wichtig: "Kann Spuren enthalten von" kann entweder heißen, dass da für das Produkt bestimmte Hilfsmittel benutzt werden, z. B. bei Wein (ich trinke keinen, aber viele sind wohl immernoch unvegan...), oder Chipsfrisch ungarisch z. B. sind nichtmal vegetarisch, weil da irgendein Fleischaroma drin ist (oder ist das schon überholt?), weiß nicht obs da auch draufsteht, oder dieser Hinweis ist nur für Allergiker, weil auf den gleichen Maschinen wie z. B. ne Milchschokolade eine vegane Schokolade produziert wird und nicht ausgeschlossen werden dann, dass in der veganen Spuren von der Milchschokoladenproduktion sind. Das kannst Du durch eine Produktanfrage herausfinden (oder nach Produktanfrage-Antworten suchen, die Produktanfragen von Maqi sind z. B. sehr ausführlich). Auf die Spuren achte ich persönlich garnicht, es sei denn in den Zutaten steht "Aroma" oder "Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren" oder andere unspezifische Angaben, da frag ich dann lieber nach oder schau ob es schon ne PA gibt. Edit: Es steht ja auch auf Produkten drauf, die das Vegan-Siegel tragen ;)

Liebe Grüße
Lisa
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
18.06.2017
Die "kann Spuren von....enthalten" ist ein freiwilliger Aufdruck der Firmen, die 100% sicher gehen wollen, dass sie keine Regressansprüche von irgendwelchen Allergiker bekommen. Auch bei Produkten, bei denen es nicht drauf steht, kann es dennoch sein, dass sie Spuren der entsprechenden Substanz enthalten.
antworten | zitieren |
18.06.2017
Zitat Lisa87:Hi Ihr Lieben!

@ Kerstin, vielen Dank für die Eisenliste, kann ich auch sehr gut gebrauchen! Hast Du die selbst zusammengestellt oder von woanders?


Liebe Grüße
Lisa

Bitte, bitte. Hatte ich irgendwann in meiner Anfangszeit mal zusammen gesucht ( da muss es extrem langweilig gewesen sein :lol: ),ich weiß aber nicht mehr wo ich da überall nach gelesen habe.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Lebensmittelwarnungen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
25.06.2022
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
24.06.2022
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
24.06.2022
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.