Vegpool Logo

Vegane Politik: Hat Zoe Mayer (MdB, Grüne) einen Plan?

Die Bundestagsabgeordnete Zoe Mayer setzt sich für pflanzliche(re) Ernährung ein.
Die Bundestagsabgeordnete Zoe Mayer setzt sich für pflanzliche(re) Ernährung ein. Bild: Sophie Zimmermann

Vegane Politik - gibt es sowas überhaupt? Was macht vegane Politik aus? Welche Politiker setzen sich für eine pflanzliche(re) Lebensweise ein?

In einer losen Serie zeigen wir auf Vegpool, was sich in den Parteien bewegt. Und wir sprechen mit Politikern, die sich in diesem Bereich engagieren.

Bei meiner Recherche bin ich auf Zoe Mayer aufmerksam geworden.

Zoe Mayer kommt aus Karlsruhe und wurde im Alter von 26 Jahren als Direktkandidatin für die Grünen in den Bundestag gewählt - mit stolzen 30% der Erststimmen!

Im Bundestag ist Zoe Mayer unter anderem im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft aktiv. Seit 9 Jahren isst sie selbst vegan.

Wir sind an einem Montag Nachmittag im September in ihrem Büro im Bundestag verabredet. Ein zweckmäßig eingerichtetes Büro mit mehreren Räumen für sie und ihre Mitarbeiter.

Wie ist das also mit der veganen Politik? Gibt es so etwas überhaupt?

Zoe macht gleich klar: "Man wird nicht glücklich, wenn man allzu große Ziele hat". Politik sei ein zähes Ringen um Mehrheiten. Meistens ginge es nicht schnell genug.

Vom ersten Entwurf bis zum fertigen Gesetz verstrichen mitunter mehrere Jahre. Nicht immer sei das Gesetz danach noch wiederzuerkennen.

Für Mayer ist Politik daher vor allem Handwerk und Fleißarbeit. Mit viel Textarbeit und Sitzungen bis tief in die Nacht. Ihr Arbeitstag als Bundestagsabgeordnete hat oft 16 Stunden. "Leute die reden gibt es genug!"

Und warum lebt sie vegan?
Ein konkreter Auslöser fällt ihr nicht ein. Liebe zu Tieren und zur Natur. Vielleicht von allem ein bisschen. Im Grünen-Umfeld sei sie als Veganerin immerhin akzeptiert worden.

Wie lässt sich Politik veganfreundlich gestalten?

"Wir müssen mehr über die Chancen einer Plant-Based-Strategie reden", sagt Mayer. Statt nur über angebliche "Verbote" zu sprechen, ginge es am Ende doch um die Gesundheit und die Bewahrung unserer aller Lebensgrundlagen. Es geht um unsere eigene Lebensqualität.

Sie nennt die Plant-Based-Strategie von Dänemark als ein gutes Beispiel. 2021 wurden dort 168 Millionen Euro für eine staatliche Plant Based Strategie mit einer Laufzeit von 9 Jahren eingeplant. Und das, obwohl die Grünen dort gar nicht in der Regierung saßen.

Und was kann jeder Einzelne für eine vegane Politik tun?

Politik sei nicht jedermanns Sache, sagt Mayer. Wichtig sei, nicht immer nur auf die hohen Posten zu schielen. Politik sei auch Basisarbeit vor Ort. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten in der Basis trügen zur Veränderung bei.

Auch Öffentlichkeitsarbeit und Proteste seien wichtig. Alles, was Mehrheiten schafft. Vor allem: Aufhören, sich gegenseitig zu zerfleischen. Die Bewegung braucht mehr strategischen Zusammenhalt!

Fühlt es sich gut an, im Bundestag zu sitzen?
Es sei eine "Ehre", sagt Zoe Mayer. Doch immer noch müsse sie sich an viele Abläufe erst gewöhnen. "Es ist viel Learning bei doing". Eigentlich reichten 4 Jahre einer Legislaturperiode nicht aus, sagt sie.

Eine wichtige Mentorin sei Renate Künast, die frühere Bundesministerin für Landwirtschaft, erzählt mir Zoe Mayer. "Renate weiß unfassbar viel über Strukturen und politische Strategien!"

Zoe Mayer (MdB) und Vegpool-Redakteur Kilian Dreißig.
Zoe Mayer (MdB) und Vegpool-Redakteur Kilian Dreißig. Bild: Sophie Zimmermann

Die junge Bundestagsabgeordnete wünscht sich, dass Menschen mehr Verständnis für politische Prozesse aufbringen würden. Vieles sei mühsam erkämpft worden, auch, wenn es in der Öffentlichkeit später kaum Resonanz bekommt.

Vieles sei in Bewegung. Aber manchmal müsse man dem politischen Gegner strategisch ein paar Symbol-Projekte zugestehen. Damit sich zum Beispiel die FDP damit brüsten kann, ein Tempolimit auf den Autobahnen verhindert zu haben.

In der Öffentlichkeit wirke das vielleicht schwach, doch am Ende ginge es auch hier wieder darum, Mehrheiten zu finden. Und den nötigen Rückhalt für dringend benötigte Veränderungen, die noch mehr bewirken.

Veröffentlichung:

Diskutiere im Vegan-Forum mit:
Veganfreundliche Politik: Gespräch mit Zoe Mayer (Grüne)
Letzter Beitrag: 10.10.2023, von METTA.

Teile diesen Artikel:

5,0/5 Sterne (7 Bew.)
AUTOR: KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gründe genug, mich als Journalist damit zu beschäftigen.

Dazu passende Artikel:

Vegane Politik: Hat Didem Aydurmuş und Die Linke einen Plan?

Grünen-Politikerin fordert: 50% weniger Tierhaltung! [Interview]