Vegpool Logo

Immer nur Dessert? Das essen "Puddingvegetarier" wirklich!

Veganer Pudding
Veganer Pudding Bild: pixabay.com

Was versteht man eigentlich unter einem "Puddingvegetarier"? Der Begriff taucht immer mal wieder in Gesprächen über vegetarische Ernährung auf. Wenn Veganer gemeint sind, wird von "Puddingveganern" gesprochen.

Hier erfährst du, was Puddingvegetarier eigentlich sind.

Wegen der gesundheitlichen Nachteile von Fleisch und anderen Tierprodukten hat schon manch ein Leser beschlossen, sich künftig vegetarisch (oder vegan) zu ernähren.

In der Tat berichten uns unsere Leser immer wieder davon, welche positiven Veränderungen sie nach ihrer Ernährungs-Umstellung erfahren haben. Viele berichten von Gewichtsabnahme, von mehr Leistungsfähigkeit und einfach mehr Lebensqualität.

Chips (Symbolbild) sind nicht immer vegan.
Puddingvegetarier lieben nicht nur Pudding, sondern auch Chips. Bild: pixabay.com

Definition: Das sind Puddingvegetarier

Es gibt dann aber auch noch viele weitere Gründe, kein Fleisch (bzw. keine Tierprodukte an sich) zu verzehren. Sehr bekannt sind z. B. die ethischen Aspekte, aber auch der Schutz der Umwelt.

Wer keine Tierprodukte isst, der unterstützt auch nicht die Tierhaltung mit ihren Folgen für die Tiere selbst, aber auch für die Ökosysteme der Erde.

Und auch wenn die Umstellung auf eine pflanzenbasierte Ernährung für viele Menschen automatisch zu mehr Abwechslung und zu einer gesünderen Ernährungsweise führt, ist das nicht immer der Fall.

Manche Menschen interessieren sich für eine nachhaltigere und faire Lebensweise - eine gesunde Ernährung ist ihnen aber reichlich egal. "Hauptsache, es schmeckt!"

Wer zwar kein Fleisch bzw. keine Tierprodukte isst, sich ansonsten aber regelrecht von Junk-Food ernährt, den bezeichnet man als Puddingvegetarier (respektive: Puddingveganer).

Puddingvegetarier sind also Menschen, die sich zu großen Teilen von stark verarbeiteten Industrieprodukten ernähren. Von Fertigpizza, Weißbrot, veganem Pudding, Chips und Co.

Oder anders gesagt: Puddingvegetarier ernähren sich so, wie ein Großteil der Bevölkerung in Mitteleuropa - nur eben ohne Fleisch.

Der einfachste Schritt vom "Puddingveganer" zur gesunden Ernährung ist es, Fertigprodukte zu reduzieren und stattdessen frische Lebensmittel zu bevorzugen und mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu verzehren (so gelingt das ganz einfach).

Auf Vegpool haben wir zudem ein paar hilfreiche Tipps für Kochmuffel. Und falls du kein "Puddingvegetarier" bleiben möchtest, sondern dich künftig gesund vegan ernähren möchtest, findest du hier Infos zum Umstieg vom Vegetarier zum Veganer.

Veröffentlichung:

Teile diesen Artikel:

Wie hat dir der Artikel gefallen?
1
5
3,6/5 Sterne (23 Bew.)
Autor: Redaktion

Dazu passende Artikel:

Vegane Ernährung: Diese 16 Vorteile solltet ihr kennen!

Was ist gesünder: Obst oder Gemüse?

Chefarzt Prof. Michalsen: Übergewicht und die Chancen einer veganen Ernährung

7 Tipps für "5 am Tag": So klappt es endlich!

Thema: Begriffe & Bezeichnungen rund um Veganismus Thema

Heißt es "veganisch" oder "vegan"?

Was bedeutet eigentlich der Begriff "vegetabil"?

Was ist eigentlich ein "Omni"?

Der (wichtige) Unterschied zwischen "ethisch" und "ethnisch".

Wofür stehen diese Veggie-Bezeichnungen eigentlich?

Bedeutet "pflanzenbasiert" dasselbe wie "vegan"?