Tierfotos (Postkarten und co)

Erstellt 23.06.2022, von Monstera. Kategorie: Allgemein vegan. 3 Antworten.

Tierfotos (Postkarten und co)
23.06.2022
Hallo,

wo ich jetzt eh hier unterwegs bin fällt mir ein Punkt ein, der mich immer mal wieder beschäftigt.


Und zwar... Tierfotos. Das man als Veganer alles tierische meidet ist ja logisch. Aber wie sieht es mit Fotos aus, für die ja erstmal kein Tier direkt zu Schaden gekommen ist?


Als Beispiel: Der Collegeblock mit dem Tiger, die Oster-Karte mit Kaninchenbabays, Küken auf Klopapierpackungen, Katzenbabays auf Handyhüllen, Pferde auf Buchcovers, mit Tiermotiven bedruckte Servietten, Lustige Hundefotos am Puzzle... überall sind sie, die süßen/ lustigen/ eleganten Tiere.


Wieso ich darauf komme? Nun, erstens weil mir schon öfters der verängstigte Blick von Kaninchen auf Oster-Motiven aufgefallen ist und ich außerdem eine Frau kenne welche solche Fotos macht.
Also so "Süße" Sachen wie Kaninchenbabays in Eierbechern und so... :rolleyes: .
Und diese dann verkauft.

Sie selber leiht sich die Babys sammt Mutter von Züchtern. Oder Vermehrern. Also solchen Leuten, die absolut keine Sorge um die Entwicklung und Gesundheit ihrer Tiere haben. Von Bauern und Hobbyzüchtern, die so oder so Nachwuchs in die Welt setzen und kein Problem damit haben Jungtiere wärend einer hochsensiblen Phase einer fremden Person zu überlassen welche dann 2-3 Tage lang Fotos in allen möglichen Landschaften und Posen mit ihnen macht.
Nur für ein paar Fotos so ein Stress. Für mich nicht nachvollziehbar.
Aber den Vermehrern ist es egal, hauptsache ein paar Euro dafür bekommen.


Mit ein bisschen Ahnung sieht man den Tieren auf den Fotos an dass sie verängstigt sind. Nicht immer. Den gerade Beutetiere sind sehr gut darin Schwächen zu verbergen... .
Aber ganz ehrlich, immer wenn irgendwo das Foto eines Kleintiers aufgedruckt ist mache ich einen Bogen drum. Einfach weil ich mir ziemlich sicher bin dass die meisten dieser Tiere eben nicht artgerecht gehalten wurden und irgendwo irgendwer Geld mit ihnen macht. Wenn sie den noch leben und nach dem Shooting nicht im Topf gelandet sind.

Gleiches gilt für "Nutztiere". Kühe, Ziegen, Schwein, Küken- als ob die Fotos alle von Lebendhöfen stammen würden... .

Wildtiere? Manchmal schwer einzuschätzen ob es Zootiere oder glückliche Tiere in geschützten Zonen sind.

Nur bei Hunden könnte ich mir vorstellen dass sie glücklich sind :D . Können die meisten Menschen die Körpersprache ängstlicher Hunde doch gut deuten. Und außerdem gibt es wohl viele glückliche Hunde da draußen. :)

Aber wäre es nicht auch schade wenn Tiere kaum noch abgedruckt würden? Würden die Menschen sie dann vielleicht nicht noch mehr aus den Augen verlieren?


Wer weiß wo all die süßen Tiermotive herkommen... wahrscheinlich da wo es viele süße Tiere gibt. Und oft sind das leider nicht die schönsten Orte.

Liebe Grüße
antworten | zitieren |
23.06.2022
Danke für diese völlig neue Gedankenanregung.
Ich hab mal irgendwo sinngemäß gelesen, dass die einzig akzeptable Form der Jagd die mit einem Fotoapparat bewaffnete ist - die nach dem guten Motiv. Wenn es um Wildtierfotografie geht, würde ich das auch erstmal glauben - denn da haben die Tiere ja die Chance zu fliehen. Auch knuffige Nutztierfotos entstehen vermutlich nicht unter den allerübelsten Umständen, denn da wären sie nicht nur verängstigt, sondern auch verdreckt und verletzt bzw. tot. Aber dass es eine weitere Form von Ausbeutung sein kann, ist ein berechtigter Gedanke - und ein achtsamer Blick ist da auf jeden Fall eine gute Sache.
Ganz auf Tierfotos zu verzichten, finde ich keine gute Idee - irgendwoher soll die Liebe zu Tieren ja trotzdem kommen - und da sind Fotos und Filme noch die niedrigschwelligste Möglichkeit.
antworten | zitieren |
03.07.2022
Den gleichen Gedanken habe Ich immer, wenn mir jemand putzige Tiervideos schickt. Affenbabies zusammen mit Katzenwelpen, etc., wo man sich gleich fragt, warum die nicht bei ihren Müttern sind. Ich klicke da nicht drauf, weil die Ersteller ja dafür Geld bekommen.
antworten | zitieren |
03.07.2022
Bei Fotos von Wildtieren mache ich mir darüber nicht so viele Sorgen, auch bei Fotos von Katzen oder Hunden (ausgenommen Qualzuchten, wie der Scottish Fold, extrem überzüchteten Möpsen etc…), es sei denn man sieht, dass das Tier wirklich verängstigt ist, aber bei diesen zwei Tierarten ist mir das bisher nicht aufgefallen. Auch Lamas, Alpakas, Ziegen und ähnliche Tiere leben eigentlich immer draußen und ich bezweifle, dass solche Fotos gestellt wurden. Bei Kühen und Schweinen kann es sein, weil ich nicht weiß, was mit dem Ferkel später passiert ist oder ob die Kuh den ganzen Winter angekettet und nur im Sommer frei ist. Aber es gibt schon einige Menschen, die Schweine als Hobby halten und einige wenige Almkühe, die tatsächlich noch ihr Leben draußen verbringen (die Problematiken der Nutztierhaltung, wie das Trennen von Kälbern und Mutter usw existieren natürlich trotzdem - hier kann man sich jetzt fragen, wie sehr man auch bei Fotos auf so etwas achten wollen würde.. ich persönlich denke, dass das Foto nicht der Grund ist, dass das Tier für seine Milch ausgebeutet wird, sondern dass es mehr zeigen kann, wie hübsch/süß/intelligent Kühe sind und dafür (wenn man ein wenig nachdenken kann) ein besseres Bewusstsein schafft)
Anders sieht es aus, mit “süß” angezogenen Tieren, Hamster in Wiesen, Kleintieren in Kinderwägen usw. Denn da ist eigentlich schon klar, dass das für das Tier Stress war und es wirklich für das Foto leiden musste (vielleicht manchmal in kleinerem, manchmal in größerem Ausmaß, aber es ist passiert).

Daher bin ich definitiv nicht generell gegen Tierfotos, aber ich lehne Fotos, für die die Tiere Stress und evtl weiteren schlechten Dingen ausgesetzt wurden, ab.


Edit: “süße/lustige” Tiervideos sind nochmal eine andere Sache, denn da werden oft ganz offensichtlich Tiere gequält, und hier tatsächlich insbesondere Haus- und Wildtiere. Nur bei Naturaufnahmen/Dokumentationen oder privaten Aufnahmen von liebenden Haustierbesitzern werden die Tiere idR nicht gestört und das sehe ich mir dann auch gerne an.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vegane Ernährung in Hotels?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Interview mit Marketing-Chef von Burger King
Habe gestern Klaus Schmäing, den Marketing-Chef von Burger …
kilian
3
Katzenmami
gestern, 19:36 Uhr
» Beitrag
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
Dienstag, 16:34 Uhr
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag
Keine veganen "Butter"- und "Käse"-Aromen in Bio-Produkten mehr möglich
Aufgrund einer Reform der Bio-Verordnung gibt es künftig …
kilian
5
kilian
01.08.2022
» Beitrag
Warum "Calcium"-Drinks verschwunden und "Algen"-Drinks aufgetaucht sind...
Ist es euch aufgefallen? Viele Hersteller haben ihre …
kilian
10
VLEO
01.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.