Vegpool Logo
Beiträge: neue

Leider abgenommen

Erstellt 16.04.2016, von LILIE-72-. Kategorie: Allgemein vegan. 8 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von LILIE-72-
Themen-Starter105 PostsweiblichLevel 2
Leider abgenommen
16.04.2016
Hey Leute, seit ich mich vegan ernähre hab ich Probleme, mein Gewicht zu halten. Leider hab ich schon Untergewicht. Bei einer Feier wurde ich nun von verschiedenen Leuten darauf angesprochen. Mein Gesicht sieht schon so eingefallen aus. Ich möchte mich jetzt aber nicht nur ungesund, z.B. von Chips, Kuchen u.s.w. ernähren. Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich mich gesund, aber nicht zu kalorienarm ernähren könnte? Danke, schon im Vorraus, LG Lilie

Benutzerbild von kilian
vegan6.915 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
16.04.2016
Hallo Lilie-72-
wie lange lebst Du denn schon vegan? Dass es in der Umstellungsphase oft zu einem gewissen (aber i.d.R. nicht ungesunden / unerwünschten) Gewichtverlust kommt, liest man oft. Bist Du noch in der "Umstellungsphase" oder schon länger vegan?
Viele Grüße
Kilian

Benutzerbild von LILIE-72-
Themen-Starter105 PostsweiblichLevel 2
16.04.2016
Hallo, hab Ende letzten Jahres mit der Umstellung angefangen. Aber nicht konsequent. So Ende Februar ernähre ich mich, bis auf ganz wenige Ausnahmen vegan.

Benutzerbild von chickpea
641 PostsmännlichSüdenglandLevel 3
16.04.2016
Hi,
für Gewichtszunahme hilft es i.d.R. mehr zu essen (xD wer hätte das gedacht).
Wer nicht so gerne stopft bzw. kein Vielfresser ist (wie ich), der kann nach Lebensmitteln mit hoher Energiedichte schauen und diese essen.
Halbwegs gesunde kalorienreiche Nahrungsmittel (mit hoher Kaloriendichte, d.h. verbrauchen wenig Magenvolumen aber haben viele Kalorien) sind z.B. Avocados, Datteln, Bohnen, Oliven, Nüsse und Öle, verschiedene Müslis...


Schaue am besten mal auf
http://www.bmi-rechner.net/energiedichte-tabelle.html
und suche Dir die Lebensmittel raus (leider kann man nicht zwischen vegan/unvegan auswählen)
die möglichst rot sind (die habe eine hohe Kaloriendichte).
Allerdings heißt dort "rot" nicht gleich "gesund", sondern nur kaloriendicht/reich! (ansonsten wären 3-4 Fl Strohrum das beste für deine Gesundheit :D )

1x bearbeitet

Benutzerbild von Yahema
39 PostsweiblichRhein-NeckarLevel 2
16.04.2016
Hallo liebe Lilie :)

Ich hatte am Anfang (auch erst seit kurzem vegan) auch Bedenken wegen des eventuellen Gewichtsabnahme... Habe deswegen sehr genau drauf geachtet, dass ich meine Kalorien zusammen bekomme.
Ist ja klar, dass man ein Steak oder Käse durch etwas Rohkost nicht adäquat ersetzen kann.

Um mehr Kalorien aufzunehmen musst du nicht unbedingt "ungesund" essen.
Du kannst dir aber eben mal mehr "gönnen" - zb ein, zwei Rippen vegane Schokolade etc...

Zugreifen solltest du generell bei:
- Kohlehydraten (Brot, Nudeln etc...)
- gesunde Fette wie Öl - .ruhig reichlich benutzen
- Nüsse (pur oder als Aufstrich oder Pesto)
- Trockenfrüchte (im Müsli)
- Avocado (als Guacamole)
- vegane Sahnealternativen (soja, hafer, Kokos...)
- Saft (nicht nur Wasser trinken)

Ich hoffe das hilft dir etwas...

Liebe Grüße

Kein Benutzerbild
1.266 PostsweiblichS' LändleLevel 2
16.04.2016
Endlich bin ich mal Experte :D Zunehmen kann ich echt super^^
Allerdings bin ich wohl zu spät dran, der Rest hat denke ich schon super Tipps gegeben, dann schmeiße ich eben einfach Koch-Inspiration mit in den Topf.
Vegane Pfannkuchen sind super, die kann man mit Avocadocreme essen, mit Marmelade, Erdnussmus....Oder dann, wenn was ürbig ist, schön in Suppe, mit Grießklößchen.
Früchtesmoothies sind auch super, gut verdaulich und durch das Trinken "isst" man ganz schnell mal nen Apfel, ne Banane, ein paar Beeren...
Curry mit Cocosmilch, Gemüse und Tofu drin, Rahmpilze mit Kartoffeln, Nudeln mit Pesto, Couscous-Salat, Reissalat mit Mango....
Ich hab so Hunger :-(

Kein Benutzerbild
Kleeblatt
17.04.2016
Hallo !

Ich konnte durch meine Allergien kaum noch etwas essen und wog dann nur noch 47 kg.

Mit veganer Ernaehrung , besonders durch Kastanienbrot und Nussmuss habe ich
7kg zugenommen..
Im Uebrigen lag eine Glutenunvertraeglichkeit vor.

Gruesse

Kleeblatt

Benutzerbild von LILIE-72-
Themen-Starter105 PostsweiblichLevel 2
17.04.2016
Hey, danke für eure Ideen. Ihr habt Recht, es gibt auch gesunde und trotzdem gehaltvolle Lebensmittel. Gestern hab ich mir z.B. Avocadocreme selbst gemacht und aufs Brot geschmiert. War lecker.Trockenfrüchte und Nüsse mag ich auch. Ich werd in Zukunft einfach mal noch herumexperimentieren und neue vegane Rezepte ausprobieren.LG Lilie

Kein Benutzerbild
Nefasu
18.04.2016
Hallo Lilie,

wie Chickpea bereits geschrieben hat, liegt ein Schlüssel darin, sich an größere Mengen zu gewöhnen.
Das schöne daran ist: Man muss nie wieder hungern und darf sich bei jeder Mahlzeit so richtig vollfuttern :)

Allerdings möchte ich hier noch eine andere Seite beleuchten (du brauchst nicht auf die Fragen zu antworten, sie dir selbst zu stellen reicht vollkommen aus):
Wie geht es dir mit / in deinem Körper?

Fühlst du dich fit? Gesund? Energiegeladen?

Reflektion von außen ist meist recht nützlich, aber man sollte sie nicht allzu ernst nehmen.

Hast du noch andere Feedback-Systeme? Regelmäßige Überprüfung des Körperfettanteils? Messen der Körperumfänge (Halsumfang, Hüftumfang, etc.)?

Empirisch nachprüfbare, reproduzierbare und vor allem objektive Messdaten sind auf jeden Fall verlässlich und geben einem frühzeitig ein "Warnsignal".


Zunehmen ist bei Untergewicht sicherlich hilfreich. Man sollte allerdings auch nicht vernachlässigen, dass allein eine Zunahme an Fett im Spiegel manchmal nicht sonderlich einfach anzusehen ist.
Wer z.B. vor der "optischen" Veränderung des Zunehmens Angst hat, sollte nicht einfach nur "mehr Essen", sondern muss erreichen, dass der nächste Gang vor den Spiegel (trotz Zunahme) positiv ausfällt. (z.B. indem man Muskeln aufbaut, um die zusätzlichen "Fettpolster" nicht wahrzunehmen)


Wenn man etwas mehr über die tieferen Ursachen für das Untergewicht nachdenkt wird man vielleicht auf etwas stoßen, was nicht nur mit der Ernährung gelöst werden kann.
In einem solchen Fall sollte man in jedem Fall professionelle Unterstützung suchen (z.B. einen Psychologen), damit man seine / ihre Gesundheit, langfristig, auf die richtige Bahn bringt.

Grüße,
Falk

3x bearbeitet

Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Orthorexia Nervosa

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Unsere Facebook-Memes
kilian
kilian
18
Thula
Thula

gestern
» Beitrag
kilian
kilian

19. Feb.
» Beitrag
Libio
Libio

19. Feb.
» Beitrag
Libio
Libio

19. Feb.
» Beitrag