Vegan leben in der Hauptstadt Berlin

Veganes Zentrum in Berlin
Veganes Zentrum in Berlin Bild: K/Vegpool

Berlin ist die Hauptstadt der Veganer! Wer in Berlin vegan leben möchte, wird sich vorkommen wie im Paradies. Berlin ist abwechslungsreich, geprägt von Aufbau und Zerfall, von junger Kultur und Berliner Schnauze, von Business und Punk. Berlin bietet viel Raum für neue Ideen und Lebenskonzepte und zieht damit immer mehr junge Menschen an: Hipster, Sinnsuchende, Alternative und Co. Der ideale Mix für vegane Ideen und veganes Konzepte.

Und so findet man heute in Berlin schon mehr als 30 vegane Restaurants sowie mehrere vegane Supermärkte, Mode- und Schuhläden. Sogar einen veganen Sexshop gibt es. Dazu kommen unzählige vegetarische Angebote – und in den Szene-Bezirken weiß jeder Pommesbudenbesitzer, was „vegan“ bedeutet.
Berlin ist zwar mit etwa 3,5 Millionen Einwohnern deutlich größer als beispielsweise München, doch auch wenn man die Bewohnerzahl berücksichtigt, ist das Angebot im deutschen Vergleich überdurchschnittlich groß.

Wahrzeichen von Berlin: das Brandenburger Tor Bild: edwin.11 Bildtitel: Brandenburger Tor, CC-BY

Die meisten veganen Angebote findet man in Friedrichshain, Prenzlauer Berg, Kreuzberg und Neukölln – gewissermaßen in den aufstrebenden, jungen Szene-Bezirken. In den westlichen Bezirken wie Zehlendorf oder Spandau sind vegane Angebote noch selten und auch ganz im Osten, in Marzahn und Köpenick gibt es noch keine große, vegane Auswahl.

Schon zwei vegane Zentren in Berlin

Allein drei vegane Supermärkte gibt es in Berlin. In Prenzlauer Berg wurde die erste Filiale der veganen Supermarktkette „Veganz“ eröffnet. Im selben Haus in der Schivelbeiner Straße mit dabei ist ein veganer Schuhladen und ein Mode-Geschäft. Eine Kooperations-Idee, die offenbar aufgeht: Auch in Friedrichshain, in der Nähe des S-Bahnhofs Warschauer Straße, hat inzwischen ein Vegan-Zentrum eröffnet, ebenfalls mit Veganz-Supermarkt, Bistro und veganem Schuhladen. Im ersten Stock befindet sich zudem das Restaurant von Vegankoch Björn Moschinski (Update: inzwischen geschlossen.).

Vegane Angebote auch in der klassischen Gastronomie

Doch auch in Geschäften mit klassischem, nicht rein veganem Angebot, findet man eine wachsende Auswahl veganer Spezialitäten. Veganes Eis gibt es beispielsweise bei der Kreuzberger Eisdiele Tanne B, und zwar in vielen verschiedenen, klassischen und auch wahrlich ausgefallenen Sorten. Schon mal Gurke-Basilikum-Eis probiert? Auch vegane Waffelhörnchen gibt's auf Wunsch.

Falafel
Falafel gibt's in Berlin Bild: momo Bildtitel: Falafel, CC-BY
Nur wenige Schritte weiter findet man eine Auswahl der in Berlin so verbreiteten, arabischen Imbisse, in denen man (neben klassischem Döner) auch vegane Falafel erhält. Auch wenn hier nicht jeder fließend Deutsch spricht – „Vegan“ ist bekannt und wird gerne berücksichtigt. Allerdings lassen sich manche Imbisse spezielle Angebote wie Pizza mit veganem Käse auch fürstlich entlohnen.
Die vielen Imbissbuden erleichtern das vegane Leben in Berlin auch in Bezirken, die von rein veganen Angeboten bisher noch nicht versorgt werden. Im Wedding gibt es zwar kaum vegane Restaurans, wohl aber eine Vielzahl an Imbissen, in denen man Falafel, Foul, Humus und vegane, arabische Pizzen erhält.

Wer in einem der jungen Bezirke Friedrichshain, Prenzlauer Berg, Kreuzberg oder auch Neukölln lebt, hat es, auf Berlinerisch gesagt, „als Vejaner wirklich jut. Et is en wahrer Traum“.
Eine Übersicht über vegane Angebote in Berlin finden Sie im Wegweiser.

>>> Schon mehr als 6.900 Leser: Veganer Newsletter!

Kilian Dreißig
KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gute Gründe für mich, diese Vorteile auf Vegpool bekannter zu machen.


Veröffentlichung:

5,0/5 Sterne (3 Bew.)

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung

© Vegpool.de 2011 - 2022.