Vegpool Logo
Beiträge: neue

Faktencheck: Wie krebserregend ist Fleisch?

Erstellt 08.03.2021, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 17 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von kilian
Themen-Startervegan7.186 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
Faktencheck: Wie krebserregend ist Fleisch?
08.03.2021
Die WHO stuft verarbeitetes Fleisch seit 2015 als "krebserregend" ein. In derselben Kategorie wie Asbest und Tabakrauch. Ein Faktencheck:
https://www.vegpool.de/magazin/fleisch-krebserregend-faktencheck.html

Der tägliche Verzehr von 50 Gramm Fleischwaren erhöht das Risiko auf Kolorektalkarzinome um 18 Prozent.

Viel getan hat sich offenbar nicht. Weiterhin essen Fleischesser teilweise mehr als das 4-fache der empfohlenen Höchstmenge.

Kein Benutzerbild
maira
14.03.2021
Hallo,
mein Mann ist im Jahr 2016 an Darmkrebs erkrankt und Ende 2019 daran verstorben.
Er hat gerne rotes Fleisch und Wild, geräuchertes ect... verspeist...und das das sooft wie möglich. Ob es jetzt am Fleisch gelegen hat, kann ich nicht sagen, aber möglich ist alles...

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
14.03.2021
Zitat maira:
Hallo,
mein Mann ist im Jahr 2016 an Darmkrebs erkrankt und Ende 2019 daran verstorben.
Er hat gerne rotes Fleisch und Wild, geräuchertes ect... verspeist...und das das sooft wie möglich. Ob es jetzt am Fleisch gelegen hat, kann ich nicht sagen, aber möglich ist alles...


Das ist eine schlimme Erfahrung. Ob die Erkrankung nun darauf zurückzuführen ist, dass Dein Mann gerne Fleich ujnd Wurt aus Tieren gegessen hat, wird man sicher nie herausfinden können. Aber es ist nun mal so, dass selbst die Weltgesundheitsorganisation (WHO) genau vor solchen Erkrankungen durch Fleischkonsum warnt. Sie vergleicht das Gefahrenpotenzial sogar mit Asbest und Rauchen.

Es ist nach meiner Meinung also eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich, dass die Erkrankung auch im Fall Deines Mannes darauf zurückzuführen ist. Aber natürlich ist das nur meine persönliche Meinung als Nichtmediziner.

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.661 PostsmännlichNähe TrierLevel 3Supporter
14.03.2021
Mein Schwager und mein Cousin, beide emsige Fleischesser, starben im gleichen Alter von 48 Jahren an Darmkrebs. Sie hinterließen jeweils Frau und kleine Kinder. Ich bin überzeugt dass Fleisch und Wurst "DIE" Auslöser für diese Krankheit sind. Meine persönliche Überzeugung: Der Mensch ist kein Fleischesser weil er keine scharfe Magensäure hat zum verdauen des Fleisches, wie z.B. bei Raubtieren. Der unverdaute Teil des Fleisches gelangt mit in den Darm wo er etwa 3 Tage verbleibt. In dieser Zeit verwest (fault) das Fleisch dort, es bilden sich Entzündungen, daraus entstehen Polypen, die Vorstufe zum Krebs. Ist der Darmkrebs dann ausgebrochen hilft bei häufigem Verzehr von Milchprodukten dann auch noch das darin enthaltene Eiweiß Kasein zum rasanten Wachstum der Krebszellen. Wie gesagt, meine feste Überzeugung. Was noch fatal auf den Darm wirkt ist die häufige Anwendung von Antibiotika, die Darmflora kann schwer geschädigt werden.

Benutzerbild von METTA
vegan4.786 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
14.03.2021
Mein Vater ist an Prostatakrebs gestorben, zwar mit 87, aber er hätte sicher auch länger leben können, wenn er weniger Fleisch gegessen hätte. Ein Bruder meines Mannes ist im gleichen Jahr an Darmkrebs gestorben mit 74 . (Jäger und passionierter Fleischesser).
Was ich auch tragisch finde, ist, dass sich manche Leute nichts sagen lassen wegen ihrer Ernährung und man dann mit zuschauen musss, wenn sie immer kränker werden und daran sterben. :-( . Sicher, man kann auch durch einen Unfall sterben, oder einem Mord zum Opfer fallen, aber es ist schlimm , wenn durch die falsche Ernährung geschieht und man/frau trotz besserem Wissen weiter daran festhalten.

Lieben Gruß
METTA

Benutzerbild von Dana
vegan4.782 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
14.03.2021
Zitat METTA:
trotz besserem Wissen


Und ich denke, da liegt der Fehler. Viele wissen es nicht besser bzw. wollen es nicht besser wissen. Der Ayurveda nennt das Pragya Aparath = Fehler des Intellekts.

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.661 PostsmännlichNähe TrierLevel 3Supporter
15.03.2021
Ja genau, die wenigsten Menschen wissen es einfach nicht wie gefährlich manche Produkte sind, oder wollen es auch nicht wissen. Die Hauptursache für Prostatakrebs und ebenso für Brustkrebs sind Milchprodukte. Es gibt Studien/Statisiken die belegen dass bei Bevölkerungen ohne oder mit geringem Konsum von Milchprodukten diese Erkrankungen nahezu unbekannt sind. Siehe z.B. "Gabel statt Skalpel", dort ist das auch ein Thema.

1x bearbeitet

Benutzerbild von METTA
vegan4.786 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
15.03.2021
Hallo Dana
danke für die Info .
In dem Buch von Frau Dr. Bracht und Prof. Dr. C. Leitzmann( den ich übrigens in den 80er Jahren bei einem Silvestertreffen des Vegetarierbundes kennenlernen durfte) : "Klartext Ernährung" habe ich jetzt auch zu dieser angeblichen Ess-Störung "Orthorexia nervosa" - angeblich übertriebenes Bedürfnis sich gesund zu ernähren- gelesen.
Das wird dann einigen Leuten vorgeworfen, die sich für die vollwertige Vegane oder andere gesunde Ernährung interessieren, sozusagen als Totschlagargument, weil den Anderen nichts mehr anderes einfällt, und die sich nicht verantwortlich für ihre Gesundheit fühlen.

Benutzerbild von Dana
vegan4.782 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
15.03.2021
Liebe Metta, Gratulation zum Vegan Jubiläum.

Benutzerbild von METTA
vegan4.786 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
15.03.2021
Liebe Dana
danke schön ! :heart:
METTA

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Klinik in Beirut bietet Patienten ausschließlich vegane Verpflegung an

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

08. Jul.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

01. Jul.
» Beitrag
Sunjo
Sunjo

30. Jun.
» Beitrag
der-Jens

30. Jun.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

23. Jun.
» Beitrag