Vegpool Logo
Beiträge: neue

Selen-Versorgung bei veganer Ernährung

Erstellt 20.07.2023, von kilian. Kategorie: Gesund vegan leben. 22 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von kilian
Themen-Startervegan6.924 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
Selen-Versorgung bei veganer Ernährung
20.07.2023
Paranüsse wurden früher als Selen-Quelle empfohlen, doch davon ist man mittlerweile eher abgekommen.
https://vegpool.de/magazin/selen-vegane-quellen.html
Achtet ihr auf die Selen-Versorgung?

Benutzerbild von METTA
vegan4.519 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
20.07.2023
Hallo Kilian
danke für den Artikel !
Wie würde sich denn ein Selenmangel auswirken, gibt es da irgendwelche Anzeichen ?

Benutzerbild von Beatrixy
vegetarisch57 PostsweiblichNürnbergLevel 3
20.07.2023
Ich esse Paranüsse weiterhin genau aus diesem Grund :heart:

Benutzerbild von Dana
vegan4.634 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
20.07.2023
Selen ist ein wichtiges Spurenelement im Körper. Er wird für viele verschiedene Abläufe im Körper benötigt Von daher wirst Du einen Mangel nicht unbedingt direkt merken, da zuerst andere Abläufe gestört sein können. Ich habe früher auch immer Paranüsse gegessen, aber aufgrund der Schimmelproblematik bin ich davon abgekommen.


Ich habe gerade mal meine Unterlagen rausgekramt:
  • Entgiftung des Körpers (vor allem Schwermetalle)
  • Spermienbeweglichkeit
  • Schilddrüsenfunktion / Hormonproduktion
  • Immunsystem (bildet Proteine, die Zellschäden vermeiden, Produktion von Antikörpern)
  • Verdauung und Blutzuckerregulierung
  • Zellschutz
  • Selen verstärkt die Funktion der Vitamine E und C

Weiterhin:
  • kann das Risiko bestimmter Krebsarten verhindern
  • kann vor Herzerkrankungen schützen
  • wirkt präventiv gegen Alzheimer


1x bearbeitet

Benutzerbild von Kiebitz22
vegan151 PostsmännlichMarina Alta SpanienLevel 3
22.07.2023
Habe Selen gestern als nem eingeworfen. Zum ersten Mal. Mein Körper hat eine katastrophale Reaktion gezeigt. Konnte nicht einschlafen, sonst nie Probleme. War um Mitternacht noch fit. Um 2 hat dann das fast vergessene rls zugeschlagen. Eine Nacht zum vergessen.


Beides führe ich auf Selen zurück. Für meinen Körper ist Selen ein Trigger für rls.

Was lerne ich daraus? Nicht jede Empfehlung ist gut für jeden.

Benutzerbild von Dana
vegan4.634 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
22.07.2023
Es gibt Studien, die sogar die Selengabe explizit bei RLS befürworten:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22737548/

Hast du mal deine Schilddrüse untersuchen lassen?

Benutzerbild von Libio
vegan1.046 PostsweiblichBERLINLevel 4
22.07.2023
Ich hätte auch nach anderen Ursachen geforscht, um ein zufällig zeitgleich auftretende Phänomen auszuschließen.
Also ich meine, abklären, was es noch für Ursachen geben könnte.


Vielleicht kannst du im Übergang selenhaltige Nahrungsmittel besonders beachten (die du ja immer schon aufgenommen hast), weil in der Pflanze enthaltenene Mineralien ja langsamer aufgenommen werden.

Wieso hast du ein NEM mit Selen genommen?
Haben das ärztliche Tests ergeben?

Benutzerbild von Dana
vegan4.634 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
22.07.2023
Vor allem wieviel hast du genommen?

Benutzerbild von Kiebitz22
vegan151 PostsmännlichMarina Alta SpanienLevel 3
22.07.2023
Zuviel. 200.
Ich weiß, dass manchen rls Patienten Selen hilft. Aber was bei rls dem einen hilft, ist augmentierend für den anderen. Bin seit vielen Jahren aktives Mitglied in einem rls Forum. Mit viel Erfahrung am eigenen Körper.


Meine Schilddrüsen Werte sind optimal. Und Selen soll man bei Schilddrüsen Unterfunktion nehmen.

Kein Benutzerbild
1 PostsLevel 1
24.07.2023
Guten Tag erst mal,

ich beziehe schon seit längerem den sehr gut gemachten Newsletter und habe mich nun auch hier angemeldet.
Kurz zu meiner Person, ich bin 62 Jahre alt, seit ein paar Jahren Vegetarier, habe mich dann ein Jahr lang vegan ernährt, bin aber nun wieder zum Käse zurückgegangen. Ich bin, abgesehen davon, dass ich viel Obst und täglich auch rohes Gemüse esse, veganer "Ersatzesser".
Habe früher sehr viel Fleisch und Wurst gegessen, und hätte es nie geschafft, ohne die Ersatzprodukte davon loszukommen. Inzwischen schmecken mir diese zum Teil besser als Wurst/Fleisch.

Ihr habt schon gemerkt, dass ich nicht so sehr aus einer Überzeugung heraus meine Ernährung umgestellt habe, bei mir hat es einzig den Grund, dass ich einen kleinen Beitrag für weniger Tierleid leisten möchte. Und das hört dann schon wieder fast da auf, wo sich die alten Süchte zu stark melden (siehe Käse). Wobei ich das Thema bestimmt wieder aufnehmen werde.

Allerdings habe ich ein gesundheitliches Problem, ich muss lebenslang Protonenpumpenhemmer einnehmen, da ich aufgrund anatomischer Fehlbildungen einen Dauerreflux habe, der zu einer chronischen Speiseröhrenentzündung geführt hat.
Zusammen mit der veganen Ernährung hatte ich nach einem Jahr gravierende Beschwerden, ständige Übelkeit, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schlappheit.
Da ich als - nicht mehr praktizierender - Heilpraktiker weiß, dass ein Ausschalten der Magensäure (wie eben durch Protonenpumpenhemmer) zu Problemen führen kann, ließ ich ein Blutbild anfertigen, wo ich verschiedene kritische Werte bestimmte.
Ergebnis: starker Calciummangel, starker Eisenmangel, Selenmangel, starker Vitamin B12-Mangel, Vitamin D Mangel.
Ich führe diese Mangelerscheinungen nicht auf die vegane Ernährung zurück, sondern auf die Einnahme der Protonenpumpenhemmer und den daraus resultierenden Magensäuremangel (welche für verschiedenste wichtige Stoffwechsel-Prozesse benötigt wird).
Allerdings konnte ich durch die vegane Ernährung meine Speicher eben auch nicht mehr auffüllen - gerade bei Vitamin B12, wo ich bedrohliche Werte hatte.

Daraufhin habe ich sämtliche Mängel durch NEMs beseitigt, und nach nur sechs Wochen war ich top fit.
Nach acht Wochen habe ich dann die Werte noch einmal gecheckt, alles im grünen Bereich,

Und jetzt zum eigentlichen Thema Selen:
Bitte, lasst euren Wert vor einer NEM-Einnahme bestimmen (und dann spätestens nach einem Jahr wieder), auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass man in D ohne Nahrungsergänzungsmittel einen zu hohen Selenwert hat.
Und erst einmal mit Natriumselenit einsteigen, das kann man nicht so leicht überdosieren.
Aber 200 Mikrogramm täglich, selbst davon, würde ich persönlich nur bei einem sehr niedrigen Selen-Ausgangswert einnehmen und dann auch nicht über einen längeren Zeitraum.
Bei mir war es so, dass ich einen Selenwert im unteren Referenzbereich hatte. Nach halbjähriger Einnahme von 100 Mikrogramm Natriumselenit täglich war ich ganz oben im Referenzbereich, obwohl ich über die Nahrung wahrscheinlich kaum zusätzliches Selen aufgenommen hatte - also z.B. keine Paranüsse gegessen.
Und: zuviel Selen ist ungesund, und kann gefährlich werden. Selbst, wenn man über die oberen Grenzwerte streiten kann. Ich würde es nicht einfach so in hoher Dosierung einwerfen.
Inzwischen nehme ich 75 Mikrogramm täglich und habe einen Wert der im oberen Grenzbereich angesiedelt ist (und ganz nebenbei keinerlei Infekte mehr seitdem).

So, das war mein "Referat des Tages", lach. Ich hoffe, es kam nicht zu dozierend rüber.


Grüße
Tom



Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Artikel: Magazin/B12/Müssen Veganer*innen ...

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Karahama
Karahama

18. Feb.
» Beitrag
Zucker in Hafermilch
kilian
kilian
1
Thula
Thula

18. Feb.
» Beitrag
Sunjo
Sunjo

11. Feb.
» Beitrag
Danielaa
Danielaa

08. Feb.
» Beitrag
Okonomiyaki
Okonomiyaki

04. Feb.
» Beitrag