Kinder zu klein ...

Erstellt 23.10.2019, von Nandae. Kategorie: Gesund vegan leben. 18 Antworten.

23.10.2019
Frage mich allerdings auch, wie seriös die Anfrage Nandae ist. Das Profil gibt wenig her. :-( und die Anfrage bedient gängige Vorurteile. Tja, auch Paranoiker haben Feinde. ;-)
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
23.10.2019
@Smaragdgruen, nun, er ist sein Käse auf der Pizza die es einmal im Monat gibt. Denke dass es nicht daran liegt. Meine Frau und ich sind beide recht groß. Tippe daher eher auf die Gene.
antworten | zitieren |
23.10.2019
Ich würde auch zu einem (veganfreundlichen) Arzt gehen. Unsere Kinder sind leider nicht ganz vegan (Kiga/Oma/ein Stück Käse von Papa...), aber zu Hause meistens schon.
Der Fünfjährige ist auch sehr klein, gemessen an Gleichaltrigen und offiziell. Wir Eltern sind normal groß. Die Ärztin meinte nur, wir sollten es erstmal beobachten.
Schau vielleicht auch mal auf den Blog von Happy vegan Mom. Da sie sehr auf vegane Kinderernährung spezialisiert ist.
Liebe Grüße!
antworten | zitieren |
24.10.2019
Hör auf den Rat von Kilian - hier sind keine Ärzte, die sich mit solchen speziellen Fragestellungen genügend auskennen. Erst Recht nicht, wenn es um Ferndiagnosen geht.

Vielleicht wäre das eher eine Frage in einem Forum für kleinwüchsige Kinder, falls es so etwas gibt. Habe jedenfalls noch nie in meinem Leben von so was im Zusammenhang mit vegan gehört.
antworten | zitieren |
24.10.2019
Zitat Vegbudsd:
Vielleicht wäre das eher eine Frage in einem Forum für kleinwüchsige Kinder, falls es so etwas gibt. Habe jedenfalls noch nie in meinem Leben von so was im Zusammenhang mit vegan gehört.


Das ging letztes Jahr groß durch die Medien (Bild, social media), dass es eine Studie gibt, die das angeblich bestätigt (jedes 10. vegan ernährte Kind zu klein). Allerdings habe ich dann ein Interview mit dem Dr. Keller, dem Leiter der Studie gehört, und da hörte sich das dann ganz an.


https://www.youtube.com/watch?v=oYo614UWMak
antworten | zitieren |
24.10.2019


https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/vegane-kinderernaehrung-ohne-maengel-moeglich

„Insgesamt zeigten alle Ernährungsgruppen der Studie mehrheitlich eine vergleichbare und normale Entwicklung von Körpergewicht und Körpergröße. Das ist nach Ansicht des Studienleiters Dr. Markus Keller eines der wichtigen Ergebnisse. Er wertet dies als ersten Hinweis, dass sowohl eine vegetarische als auch eine vegane Ernährung im Kleinkindalter bedarfsdeckend sein können. Allerdings lagen – anders als bei der Gruppe der Mischköstler – etwa 10 % der vegan und 6 % der vegetarisch ernährten Kinder unterhalb des Normbereichs der Welternährungsorganisation. Sie waren somit zu klein für ihr Alter. Andere Studien mit vegetarischen Kindern legen jedoch nah, dass die Größenunterschiede zu Mischkostkindern mit dem weiteren Wachstum verschwinden.“
antworten | zitieren |
24.10.2019
Mein Kind wächst ganz normal. Warum sollte es dies auch nicht tuen, solange es alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Hier gibt es ganz gute Artikel, außerdem ist ecodemy(google) sehr zu empfehlen. Dort kannst du dir übrigens auch einen veganen Ernährungsberater suchen. Ein Bluttest kann nie schaden (auch bei omnivoren nicht). Denk dran das Kinder (besonders der Zweijährige) mehr Energie durch Fett brauchen als Erwachsene. Ich z.B. dachte immer ich würde meinem Kind schon viel Fett geben, es war im Bluttest dann aber immer noch minimalst zu wenig. Jetzt bekommt er noch ein paar Teelöffel Öl beigemixt. Die meisten "Fleischwurstkinder" werden wohl eher zuviel Fett bekommen und zu ihrem Leidwesen das Falsche. Deshalb gibt es auch immer mehr adipöse Kinder, dass ist dann wohl oft nur keine Schlagzeile wert.

Die Studie von Dr. Markus Keller find ich persönlich unvollständig. Leider sind nach meinem Wissen dabei keine Bluttests gemacht worden. Interessant wäre doch gerade gewesen, woran es bei diesen 10% gemangelt hat. Ich glaube nicht das dies aus den 2-3 Tagen Nahrungstabellen schreiben ersichtlich wird. Besonders da es doch gut möglich ist, dass sich ein paar Eltern gerade wegen dem Tagebuch mehr Gedanken als sonst gemacht haben. Danach unbewußt oder bewußt statt dem normalen Alltagsessen (Toast und Süßigkeiten) ;) außnahmsweise Vollkornbrot und Obst serviert haben.
antworten | zitieren |
25.10.2019
Also ich war- obwohl- omnivor ernährt- auch fast immer die kleinste in der Klasse ! Und unser Sohn ist- obwohl wir beide nicht gerade gross sind- 1,56 w und 1.70 m , mittlerweile 1,85 cm gross. :green:

Aber Kilian hat schon recht, lass das lieber nochmal von einem Arzt- aber bitte einem der der veganen Ernährung gegenüber positiv eingestellt ist- klären. :thumbup:
antworten | zitieren |
25.10.2019
Zitat METTA: Arzt- aber bitte einem der der veganen Ernährung gegenüber positiv eingestellt ist- klären:


Und da wird die Crux liegen. Man findet ja schon kaum einen Hausarzt, der der veganen Ernährung gegenüber positiv eingestellt ist - wie soll man da einen Kinderarzt finden :oo
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vegane Kleinkindernährung - Fragen zu Bluttest (Fettsäureprofil)



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
gestern, 10:43 Uhr
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
Freitag, 15:52 Uhr
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
Freitag, 12:55 Uhr
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.