Roh-vegan,80/10/10, “rawtill4“ .. eure erfahrungen damit

Erstellt 04.08.2017, von Becky95. Kategorie: Allgemein vegan. 15 Antworten.

Roh-vegan,80/10/10, “rawtill4“ .. eure erfahrungen damit
04.08.2017
Guten morgen liebe foris, :wink:
Bisher habe ich hier ja immer sehr tolle berichte, tipps und meinungsaustausche von euch erhalten ..
Diesesmal geht es um das bestimmte prinzip von rohveganer ernährung, erstmal egal ob komplett roh oder wie z.b in dem prinzip von 80/10/10 bzw rawtill4..
Wer hat damit erfahrungen gesammelt,lebt vielleicht sogar nach dem prinzip egal ob komplett oder nur intervall mäßig? :)
Ich persönlich habe nun seit ca 2,5-3 wochen angefangen nach rawtill4 zu essen..d.h vor 16 uhr esse ich nur unverarbeitete rohe lebensmittel und wenn es mir möglich ist auch den restlichen tag über, da ich aber oft nicht genug kalorien einbringe gibt es ab und an abends doch eine warme Mahlzeit und da ich für meinen mann derzeitig sowieso jeden abend warm koche, entscheide ich dann spontan ob es abends gekochtes oder rohes essen für mich gibt. Ich muss sagen mir persönlich geht es derzeitig super mit der ernährung allerdings liest man im internet ja auch vor und Nachteile und ich würde gerne mal wissen was ihr von dem prinzip haltet bzw was euch so für vor und nachteile aufgefallen sind wenn ihr selbst überwiegend roh vegan euch ernährt. Ich persönlich lebe eher nach dem 80/10/10 prinzip, was heißen soll ich ernähre mich da nicht strikt nach plan so das es auch mal zu 70/20/10 etc kommen kann aber eben nicht nach gourmet rohkost wo man ja doch eher eine hohe fettprozentzahl erzielt und verhältnismäßig wenig kohlenhydrate aufnimmt.
Mfg becky
antworten | zitieren |
04.08.2017
Rohkost ist ja grundsätzlich wegen der Enzyme nicht schlecht, aber bei reiner Rohkosternährung verzichtet man auf einen großen Teil der Nahrungsvielfalt, angefangen bei Bohnen, Linsen, Kartoffeln, Reis, Nudeln... und zum anderen hat kochen ja auch Vorteile. Das in Tomaten enthaltene Lycopin wird mit steigender Kochzeit erst freigesetzt.

Ich bin auch ein Rohkostfan und frühstücke sehr gerne rohes Gemüse, finde es aber immer schwierig, wenn eine Ernährungsform dogmatisiert wird. Ich kenne rawtil4 im Detail nicht, aber Diäten, die Verzehrzeiten vorgeben, finde ich suspekt, nein, eher lebensfeindlich.
antworten | zitieren |
04.08.2017
Ich habe damit keine Erfahrungen. Meiner Meinung nach werden solche Ernährungsweisen an einem zu hohen Nagel gehangen. Man sollte sich einfach so bunt wie möglich ernähren. Sprich: Viel Gemüse und Obst, viele Hülsenfrüchte, Bohnen, Reis, Kartoffeln, Nudeln, Brot, Nüsse. Ich glaube nicht nur dass das am gesündesten ist, sondern bin davon überzeugt. Wir sind Menschen. Wir kochen eben gerne. Man sollte sowas nicht einfach ändern, nur weil eine neue Diät irgendwas tolles verspricht. Wenn man sich ausgewogen Vegan ernährt, also auch Öle verwendet, lebt man meiner Meinung nach am gesündesten. Es muss jeder für sich selbst entscheiden wie er sich ernährt, das steht außer Frage, ich finde solche Anleitungen einfach nur überflüssig.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.08.2017
Ich habe von solchen strengen Diäten mit so einschneidenden Vorgaben auch genug und stimme dandedilia weitestgehend zu.


Wenn du aber Erfahrungswerte suchst, könnte dir dieser Thread aus einem anderen Forum vielleicht weiter helfen: http://vegan-forum.de/viewtopic.php?f=10&t=6047
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.08.2017
Versuch dich lieber so bunt und abwechslungsreich wie möglich zu ernähren. Bis zu einer gewissen Uhrzeit roh zu essen finde ich irgendwie sinnlos. Was soll das bringen?
antworten | zitieren |
04.08.2017
Ich danke euch schonmal für eure berichte. :)
Ob erfahrungen oder eben persönliche Meinungen. :)
Als direkte diät sehe ich es persönlich nicht daher halte ich es ja auch selber nun nicht so streng mir geht es wirklich rein um die gesundheitlichen vor bzw nachteile wenn man sich weitesgehend roh ernährt bzw nach einem bestimmten prinzip die die prozentuale zusammensetzung der nährstoffe vorgeben wie kohlenhydrate,fett und eiweiß z.b..
antworten | zitieren |
04.08.2017
Ich glaube schon, dass zu einer gesunden Ernährung kochen gehört. Also kochen so wie wir es seit tausenden von Jahren machen. Kartoffeln und Reis, dazu dann eine leckere Soße mit Kidneybohnen oder anderen Bohnen. Da hat der Körper eigentlich alles was er braucht. Ich glaube nicht dass dieses 80,10,10 irgendwie Vorteile hat. High Carb Vegan sehe ich da schon etwas besser dar stehen.
antworten | zitieren |
04.08.2017
Hallo Becky95,

prinzipiell halte ich mittlerweile nicht mehr viel von restriktiven Diäten.

Wenn man um 12 Uhr Mittags Appetit auf Nudeln bekommt, dann sollte man sich nicht von irgendwelchen "Gurus" sagen lassen, dass man nun gefälligst noch bis 16 Uhr warten soll (raw till 4) oder jetzt noch reinhauen sollte, weil nach 18 Uhr ja alle Kohlenhydrate böse sind (SIS).

Wenn der Körper nach fetthaltigen Speisen schreit, wird mich auch kein Mc Dougall, Esselstyn oder Graham davon abhalten (wie sollten sie mich physisch auch daran hindern ;) )meine Hand voll Nüsse oder ab und an mal die fritierten Frühlingsrollen zu essen :thumbup:

Ich denke eine erfüllende Ernährung hat evtl. Grundsätze (z.B. bzgl. der Nährstofverteilung), mit welchen man sich ganz gut fühlt. Diese aber als gegeben anzunehmen schafft mMn (und meiner Erfahrung nach) mehr Probleme als sie lösen ;)

Prinzipiell habe ich alle von dir genannten "Konzepte" schon ausprobiert.
Eiserne Verfechter dieser Ernährungsweisen werden natürlich imemr das Haar in der SUppe finden, wieso es bei mir auch geklappt hätte, wenn ich dieses oder jenes "besser" (im Sinnes des Konzepts, nicht meines persönlichen Gefühls) gemacht hätte, deshalb bewusst nur die negative Kurzform:

Raw till 4:
MMn das negativste Konzept, da es von einer Laiin mit Laienwissen, viel Selbstüberschätzung und mangelndem Wissen über die Biochemischen Prozesse unseres Körpers konzipiert wurde.

Die strikte Vermeidung eines Kaloriendefizits (bzw. den reinen Ausgleich durch Sport, welcher zeitlich für viele Menschen nicht möglich ist) ist Gift für jeden abnehmwilligen.
Wer trotzdem ein Kaloriendefizit fährt, darf mit Schüttelfrost im Winter (mangels warmer oder hochkalorischer Nahrung am Morgen) rechnen.

Die bloßen Mengen an empfohlener Nahrung sind zudem schwierig zu verzehren, geschweige denn zu entwöhnen, sollte man, wie ich, nicht die empholenen Stunden täglichen Sports betreiben und massive 15 Kilogramm Gewicht innerhalb weniger Wochen zunehmen.
Hier wird auch gerne noch mit Unwahrheiten wie einem kaputten Stoffwechsel (oder auch Hungerstoffwechseln) beruhigt, welcher objektiv und wissenschaftlich nachweisbar nicht existiert.

80/10/10:
Dr. Graham fördert mit dieser Diät u.a. auch massiv das globale Transportwesen.
Wenn Füchte im Winter um die halbe Welt gekarrt werden, obwohl wir (gekochte) Alternativen direkt vor der Haustür haben ist das mMn keine wirkliche Lösung.

Da ein Großteil des Obstes unreif geerntet und auf Zuckergehalt gezüchtet wird, überrascht es wohl kaum, dass mein Zahnarzt mir nach 3 Minaten dieser Ernährungsweise ein Loch bohren musste, obwohl er mir gerade einmal ein Jahr vorher starke und ausßerordentlich gesunde Zähn attestierte.

Dabei habe ich qaulitativ hochwertiges Bio-Fairtrade-Obst gegessen. Wie mein Gebiss nach Aldi-Obst aussehen würde, sieht man leider zuhauf in anderen Erfahrungsberichten im Internet..


Meine Zusammenfassung und gelernte Lektionen sind:
Esse worauf du Lust hast!

Wenn dir ein Konzept Spaß macht, dann orientiere dich daran, informiere dich über die Schwächen und halte es nicht für den heiligen Gral, sondern lediglich als Unterstützung für deinen eigenen Weg :thumbup:

Versuche irgendwann deinen eigenen Weg zu gehen, welcher aus einer Vielzahl verschiedener Konzepte bestehen kann :)

Grüße,
Falk
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.08.2017
Kann mir jemand kurz erklären was das bringen soll bis 16 Uhr nur Rohkost zu essen? :question:
antworten | zitieren |
04.08.2017
Hallo dandedilia,

Zitat dandedilia:Kann mir jemand kurz erklären was das bringen soll bis 16 Uhr nur Rohkost zu essen? :question:

Freelee (und Durianrider) wollte eine Art "Jedermann-Alternative" zu ihrer 30bananasaday-Diät schaffen.
Dabei verspricht sie das "Beste aus beiden Welten".

Wer Freelee kennt, der weiß ebenfalls, dass sie der (unwissenschaftlichen und nicht nachweisbaren) Überzeugung ist, dass Kohlenhydrate aus Obst nicht zu einer Gewichtszunahmen führen können.
Da der Raw till 4 Lifestyl ein HCLF-Lifestyle ist, bleiben hier als "rohe" Nahrungsmittel eben nur Obst und fettarmes Gemüse übrig.

Der Raw till 4 Lifestyle verspricht Abnehmerfolg, da man die "schlechten" (sprich gekochten) Lebensmittel nur praktisch einmal täglich (zum Abendessen) verzehrt und den Großteil des Tages rohköstlich (in ihrer Definition gleich das optimal an Gesundheit) isst.

Wer sich mit den bio-chemischen Prozessen unseres Körpers (u.a. der de-novo-lipogenese) und dem Stoffwechsel auskennt, wird schnell erkennen wie haltlos das Konzept ist..

Ihrer Logik nach könnte man also "nur" durch die abendliche, gekochte, Mahlzeit Gewicht zulegen und bis zum Abend praktisch jede, fettarme, Rohkost essen die man mag :lol:

Einen wirklichen Sinn (außer, dass man mehr Rohkost isst, welche hier aber wiederum stark eingeschränkt wird) macht das Konzept also mMn nicht ;)

Grüße,
Falk
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Kostenlose vegane Essensproben



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
4 unangenehme Fragen für Milchbauern...
Ob sie drauf antworten? Probiert's doch mal in eurer …
kilian
34
kilian
heute, 18:10 Uhr
» Beitrag
Mini-Doku-Serie auf arte: "wen dürfen wir essen?"
[LINK] [quote]Bis ins Detail untersucht "Wen düfen wir …
lizhan
5
METTA
heute, 15:19 Uhr
» Beitrag
War Tofu früher echt verboten? JA!
Tofu war tatsächlich früher verboten! Und das sind die …
kilian
28
Cumina2
23.01.2023
» Beitrag
Lieblings Aufstriche
Wollt mal fragen was zur Zeit eure Lieblings Aufstriche …
flo
51
akosua
22.01.2023
» Beitrag
Restaurantbesuch - es geht auch anders
Anlehnend und ergänzend zum "Notfallplan-Thread" möchte …
Dana
185
Steja
22.01.2023
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2023.