Vegpool Logo
Beiträge: neue

Nicht-veganes Essen für Gäste?

Erstellt 30.08.2023, von Birke. Kategorie: Allgemein vegan. 10 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Birke
Themen-Starter28 PostsweiblichLevel 3
Nicht-veganes Essen für Gäste?
30.08.2023
Auch für Gäste koche ich mittlerweile nicht mehr vegetarisch sondern ausschließlich vegan. Das erwähne ich aber meistens nur auf Nachfrage, z.B. wenn etwas richtig lecker war und jemand nach dem Rezept fragt.
Beim Frühstück sieht das anders aus. Da mein Mann kein Veganer ist und bis jetzt (leider) auch nicht die Absicht hat, einer zu werden, haben wir immer Eier, Käse und Milch im Kühlschrank, die ich Gästen auch zum Früstück anbiete. Meine Logik ist dann auch die, dass der Besuch, der bei mir z.B. ein Ei isst, dann bei sich zu Hause eins weniger konsumiert bzw. kaufen muss. Alternativ könnte man natürlich auch die Gäste bitten, Nichtveganes selbst mitzubringen. Ich versuche beim Frühstück auch immeimmer, Gäste für vegane Alternativen zu begeistern (klappt in der Regel super bei Wurst, Aufstrichen, Vleischsalat und neuerdings sogar beim Räucherlachs 😋), aber Rührtofu oder gar Käseersatz stößt nie auf Begeisterung. Wie versorgt ihr eure Gäste?

Kein Benutzerbild
lizhan
30.08.2023
Ich hatte schon einige Male nicht-Veganerinnen zum Frühstück eingeladen und da hab ich einfach so viele verschiedene Sachen angeboten, dass die gar nix vermissen konnten, weil sie mit Probieren beschäftigt waren. Aber halt wirklich leckere, selbstgemachte Sachen, bei denen man nicht mit der Erwartungshaltung ranging, das müsste jetzt wie Käse oder Wurst oder Ei schmecken. Z.B: Linsen-Dal-Aufstrich, Paprika-Cashew-Aufstrich, Mandelcreme, eingelegtes Gemüse, tolle Marmeladen und Nussmuse, Schoko-Aufstrich uvm... eher halt so, dass die Leute Lust bekommen haben, auszuprobieren wie dieses oder jenes schmeckt. Es ging gar nicht darum, dass die das jetzt übernehmen sollen oder nicht oder auf was verzichten müssen, sondern halt eher darum, dass ich ihnen zeigen wollte, was ich lecker finde und das kam auch immer total gut an. Ich glaub, man muss bei Nicht-Veganern, die keine Lust haben auf vegan, weg von den Ersatzprodukten, besonders bei Käse, weil da einfach schlicht kaum eines wie wirklich guter Käse schmeckt, sondern im Bestenfall wie billiger Gouda. Da kann man nur verlieren in den allermeisten Fällen. Wobei ich gehört hab, dass es auch richtig lang gereiften Cashewkäse geben soll, aber wie der schmeckt weiß ich nicht. Also ich würd es einfach weglassen und dafür andere gute Dinge hin stellen. Die Leute bringt das ja nicht um, wenn sie mal kein Ei essen oder keinen Käse. Ich würde meinen Gästen nichts anbieten, was ich nicht selbst essen will/würde.

1x bearbeitet

Benutzerbild von Pee-Bee
vegan617 PostsmännlichOstbayernLevel 3Supporter
30.08.2023
Zitat Birke:
Wie versorgt ihr eure Gäste?


Nur vegan. Aber ich habe auch das große Glück, dass meine Frau knapp ein Jahr, nachdem ich begann, vegan zu leben, ebenfalls vegan wurde.


Letztens hatten wir für drei Wochen eine Gästin, die regelrecht Angst hatte, bei uns nur vegan essen zu müssen. Es ist eine sehr gute Freundin, daher muteten wir ihr zu, es einfach zu versuchen. Nach den drei Wochen fragte ich sie, wie es denn war, bei uns zu essen, und sie sagte: "Wunderbar". Und das war ernst gemeint, denn sie schrieb mir letztens, dass sie gewisse Lebensmittel (Aufstriche, Tofu, Miso, Seitan) bei Denns gekauft habe... 😊


Benutzerbild von Sunjo
vegan2.896 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
30.08.2023
Wenn man sowieso noch unveganes Zeug in der Familie nutzt (bei uns gibt es auch noch Käse im Haushalt), käme das aus meiner Sicht komisch an, dieses nicht mit den Gästen zu teilen ;-) Extra unveganes Zeug kaufen würde ich aber nur, wenn es einen wirklich guten Grund gibt, jemanden nicht mal für einige Zeit vegane Ernährung zuzumuten (mehrfache Unverträglichkeiten z.B. - denn wenn man kein Ernährungsfachstudium hat, kann man da nicht einfach mal so eben eine ausgewogene vegane Ernährung zusammenstellen, die z.B. vegan, glutenfrei und fructosefrei ist - so etwas macht man dann lieber langfristig als Betroffener)

Den Tipp von lizhan, den nichtveganen Gästen ein veganes Angebot zu machen, das sie einfach nicht ablehnen können (der Pate? 😎 ) finde ich aber auf jeden Fall super.

2x bearbeitet

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
31.08.2023
Bei uns gibt es nur noch Gäste, die sich auf unser veganes Essen einlassen.

Wer das nicht will, respektiert uns auch sonst nicht, wird deshalb auch nicht unser Gast sein wollen.

Benutzerbild von Pee-Bee
vegan617 PostsmännlichOstbayernLevel 3Supporter
31.08.2023
Zitat Vegbudsd:
Bei uns gibt es nur noch Gäste, die sich auf unser veganes Essen einlassen.

Wer das nicht will, respektiert uns auch sonst nicht, wird deshalb auch nicht unser Gast sein wollen.


So ist es bei uns mittlerweile auch. Als meine Frau noch vegetarisch aß, haben wir das auch Gästen angeboten. Aber eigens für Gäste Tierleichenteile zu kaufen, nein, das war nie drin, seitdem wir beide vegetarisch gegessen haben. Unsere o.g. Gästin zeigt uns sogar, dass wir omnivore (!) Gäste begeistern können, und wir freuen uns sehr, dass sie sich trotz Ängsten auf das Experiment eingelassen hat. Ja, für mich ist das ein Zeichen von Freundschaft.

Benutzerbild von Juergen22
vegan188 PostsmännlichLevel 3
31.08.2023
Bei mir gabs das auch nie, seitdem ich Veganer bin.

Kein Benutzerbild
Naturwesen
03.09.2023
Definitiv: nein!!!
Allerdings erkundige ich mich nach eventuellen Allergien oder Unverträglichkeiten,
welche z. B. gegen Soja oder Hülsenfrüchte ja gar nicht sooo selten sind.
Ausnahmen sind lediglich sich aus selten, aber leider doch vorkommender Schusseligkeit meinerseits oder als "Geschenke" sich im Haushalt befindende unvegane Nahrungsmittel.

Benutzerbild von Thula
vegan60 PostsViesbadenLevel 3
04.09.2023
..


nein.


sobald ich an dem Punkt bin,
keine Tiere mehr für mich, meinen Genuss, Bequemlichkeit usw auszunutzen ...


kann ich wohl schlecht
Tiere dafür ausnutzen,
um bei meinen Gästen
gut dazustehen.


das
kann zwar sehr unbequem sein ..


die inkonsequenten Löcher in meiner Konsequenz aber,
wenn ich diese Ausnahmen für Gäste doch machen würde,
wären allerdings auch überhaupt nicht bequem:
man würde von mir weitere Aufweichungen meiner Grenzen fordern ..
das wird dann alles nur nochvielschwieriger,
& jedesMal mehr
fallen Tiere hinten runter

Benutzerbild von Libio
vegan1.280 PostsweiblichBERLINLevel 4
04.09.2023
Zitat Thula:

das kann zwar sehr unbequem sein ..
die inkonsequenten Löcher in meiner Konsequenz aber,
wenn ich diese Ausnahmen für Gäste doch machen würde,
wären allerdings auch überhaupt nicht bequem:
man würde von mir weitere Aufweichungen meiner Grenzen fordern ..
das wird dann alles nur nochvielschwieriger,


Die Erfahrung musste ich auch schon machen.

1x bearbeitet

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Zitate von Künstlern, Schriftstellern, Musikern usw. zur Tierernährung

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Niko auf Abwegen?
Heinzi
Heinzi
53
Libio
Libio

vor 58 Min
» Beitrag
Zahnpasta Alternative
Revan335
17
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

11. Jun.
» Beitrag
Achtung, unvegan!
kilian
kilian
7
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

10. Jun.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

06. Jun.
» Beitrag