Vegpool Logo
Beiträge: neue

Fast vegan

Erstellt 28.11.2023, von Jo2015. Kategorie: Neu hier. 25 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Themen-Starter12 PostsLevel 1
Fast vegan
28.11.2023
Hi, ich bin Jo. Ich habe ca. 20 Jahre lang kein Fleisch gegessen, aber seit einiger Zeit esse ich ab und zu mal Fleisch aus Weidetierhaltung, weil ich diese Tierhaltung erhalten und fördern möchte. Bei artgerechter Tierhaltung finde ich meine jetzige Ernährungsweise ethisch und ökologisch nicht schlechter als 100% vegan zu leben.

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.627 PostsmännlichNähe TrierLevel 4Supporter
28.11.2023
Was willst du denn in einem Vegan - Forum ? Wir setzen uns dafür ein dass kein Tier gequält oder getötet wird. Weißt du überhaupt wieviel Leid hinter der Erzeugung von Milch und Fleisch steckt ?

Kein Benutzerbild
Themen-Starter12 PostsLevel 1
28.11.2023
Naja, ich ernähre mich schon zu mindestens 95% vegan. Aber ich weiß, dass auch bei veganer Ernährung Tiere auf dem Acker gequält und getötet werden. Das Rind auf der Weide wird im Idealfall gar nicht gequält.

Benutzerbild von kilian
vegan6.946 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
28.11.2023
Hi Jo,
fast vegan ist mehr als der Durchschnitt, daher guter Schritt! 👋💪
Das mit dem Weidefleisch klingt mir ein bisschen ideologisch, zumal es reines Weidefleisch praktisch nicht gibt, da praktisch immer zugefüttert wird und damit die ökologischen Nachteile des Ackerbaus weiter vorhanden sind.
Erkläre gern deine Sicht der Dinge, aber denke bitte dran, dass wir ein proveganes Forum sind. 😊

Kein Benutzerbild
Themen-Starter12 PostsLevel 1
28.11.2023
Hi kilian,

ok, ich probiere es mal, wird aber zu kurz.
Ich versuche, mich möglichst ethisch und umweltbewusst zu ernähren.
Vor einem Jahr hätte ich auch noch behauptet, dass dies mit einer veganen Lebensweise am besten zu erreichen ist. Ich habe mich aber nun viel mit regenerativer Landwirtschaft beschäftigt und bin der Ansicht, dass vegan + Weidetierhaltung sogar noch etwas besser ist.
Die Weide ist ökologisch sehr wertvoll, weil sie sehr artenreich ist. Das Rind ist dafür als “Landschaftsgärtner” notwendig. Im Kufladen bilden sich viele Insekten, was die Grundlage für anderes Leben (Vögel) ist.
Beim Ackerbau, besonders in Monokultur betrieben, haben wir große Probleme mit Pestiziden etc., die auf der Weide nicht notwenig sind. Im Gegensatz zum Ackerbau wird auf der Weide Leben geschaffen.
Voraussetzung für eine artgerechte Weidetierhaltung ist, dass das Rind möglichst ganzjährig auf der Weide grasen darf und auch nur mit dem ernährt wird, was auf der Weide wächst. Das Kalb wird nicht von der Mutter getrennt … und auch noch einige andere Dinge. Diese Weidetierhaltung gibt es. Das ist keine Utopie. Aber es gibt auch viele Unterschiede in der Weidetierhaltung und, da hast du natürlich recht, bei einigen Rassen muss auch zugefüttert werden, was dann nicht mehr so optimal ist. Mit der industriellen Hochleistungskuh wäre diese Weidehaltung gar nicht möglich. Aber die industrielle Massentierhaltung wollen wir ja wohl alle abschaffen.

Benutzerbild von kilian
vegan6.946 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
28.11.2023
Eine ähnliche Diskussion konnte man ja jüngst auch bei manchen Niko-Rittenau-Fanboys und -girls beobachten.

Solange das in der Praxis nicht auf eine Selbsttäuschung hinaus läuft (in der man "eigentlich" nur Weidefleisch kaufen will, aber faktisch es nicht tut und irgendwann wieder bei den Discounter-Tierprodukten landet), ist das eine interessante Theorie und eignet sich bei Bedarf natürlich auch prima für ein bisschen Selbstidentifikation.

Isst du denn andere Tierprodukte außer Fleisch?

Kein Benutzerbild
Themen-Starter12 PostsLevel 1
28.11.2023
Deshalb habe ich ja große Probleme, überhaupt meine Meinung irgendwo zu äußern, weil ich befürchte, dass einige das falsch verstehen (im Sinne von, dann kann ich ja bedenkenlos Fleisch essen). Ich esse wenig Fleisch und sehr wenig Käse (Kalb bleibt möglichst lange bei der Mutter, dann ist noch etwas Milch für sehr teuren Käse als Luxusprodukt übrig).

Benutzerbild von kilian
vegan6.946 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
28.11.2023
Zitat Jo2015:
Deshalb habe ich ja große Probleme, überhaupt meine Meinung irgendwo zu äußern, weil ich befürchte, dass einige das falsch verstehen

das hast du dir hier ja nicht anmerken lassen 😁
Wie bist du denn auf (fast-)vegan gekommen damals?

Kein Benutzerbild
Themen-Starter12 PostsLevel 1
28.11.2023
Weil ich mir ziemlich sicher bin, dass hier niemand wegen meiner Äußerungen Qualtierfleisch essen wird. 😉. Mein Weg ging von vegetarisch zu vegan und jetzt wie oben beschrieben. Ich könnte auch von heute auf morgen meine Ernährung umstellen, wenn diese ethisch, ökologisch, gesundheitlich besser wäre.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.807 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
28.11.2023
Nunja, aus ethischer Sicht ist es unumstritten besser, keine Tiere absichtlich zu töten.

Aus ökologischer Sicht ist zwar Tierhaltung für die Artenvielfalt nützlich, aber das führt zu keinem Konsumzwang. So wie der Hauptnutzen von Bienen nicht der Honig ist, und man diesen keineswegs den Tieren wegnehmen muss (noch besser wären Wildbienen statt Honigbienen), wäre der Hauptnutzen von Weidetieren dann einfach die Landschaftspflege und der Erhalt der Artenvielfalt. Dieser Nutzen ist wirtschaftlich so viel wertvoller, als das Tierprodukt eines zu Landschaftspflege gehaltenen, möglichst urtypsnahen weil robusteren Weidetiers (wenig Wolle, wenig Fleisch, wenig Milch und diese wäre nur für den Nachwuchs).
Mit der richtigen Art des Ackerbaus kann man übrigens auch den Boden verbessern und die Artenvielfalt erhalten. Das geht allerdings nicht mit riesigen Monokulturen und/oder dem Einsatz von Glyphosat.
So wie die Weidetierhaltung, bzw. Heufütterung aktuell betrieben wird, ist das übrigens auch nur grüne Wüste. Mehrfach jährliche Mahd, keine Blumen, keine Insekten (von den Fliegen im Kuhfladen abgesehen).

Aus gesundheitlicher Sicht, interpretiere ich Niko Rittenau so, dass man, wenn es gar nicht anders geht, Eier konsumieren sollte. Kein Fleisch, keine Milchprodukte.

Mir stellt sich trotzdem noch die Frage zu deiner Motivation, dich hier anzumelden. Ökoforen, die flexitarische Ernährung als das Nonplusultra ansehen, dürften deinem Lebensmodell doch eher entsprechen?

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Neuer Pflanzenfresser

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Vorstellung
Nicx252
2
Dana
Dana

vor 2 Std
» Beitrag
Vegane Ärzte?
Gerhard
26
Hyzenthlay
Hyzenthlay

27. Feb.
» Beitrag
kilian
kilian

27. Feb.
» Beitrag
kilian
kilian

27. Feb.
» Beitrag
Meine Vorstellung, hallo. :)
Nachbedenklich
15
METTA
METTA

27. Feb.
» Beitrag