"The Social Dilemma" - warum du dir die Netflix-Doku anschauen solltest

Sehenswerte Doku: "The Social Dilemma"
Sehenswerte Doku: "The Social Dilemma" Bild: Netflix

Soziale Medien machen Menschen depressiv und treiben sie in den Selbstmord. Soziale Medien machen süchtig und sie bedrohen unsere Zivilisation. Blablabla.

All diese Warnungen sind wohl jedem Internetsurfer inzwischen bekannt. Und doch sind sie nur sehr vage.

Wir können uns schlicht nicht vorstellen, wie Facebook, Instagram, Youtube, Twitter und Co uns manipulieren sollen.

Und welche Daten sollen die IT-Giganten schon verkaufen, wenn wir doch alles stets als "privat" markieren, keine allzu intimen Fotos teilen und keine fremden Kontaktanfragen akzeptieren?

Die neue Dokumentation "The Social Dilemma" (deutscher Titel: "Das Dilemma mit den sozialen Medien"), die seit wenigen Tagen auf Netflix verfügbar ist, räumt auf mit dem Unwissen. Dutzende hochkarätige IT-Experten hat der Regisseur, Jeff Orlowski, für sein Werk interviewt.

Darunter ehemalige Top-Mitarbeiter internationaler IT-Konzerne. Menschen, die die Technologie kennen - weil sie diese entwickelt haben. Menschen, die diese Unternehmen später aus ethischen Gründen verlassen haben, als sie realisiert haben, dass die Sache aus dem Ruder läuft.


"The Social Dilemma" zeigt, welche unvorstellbare Macht IT-Konzerne in den vergangenen Jahren erhalten haben, um Menschen zu manipulieren und zu steuern.

Sie zeigt, dass das von den großen IT-Unternehmen zwar nicht unbedingt aus böser Absicht erfolgt - dass sie viele Folgen aber in Kauf nehmen, weil es sich einfach wirtschaftlich lohnt.

Sie berichtet von KI-Algorithmen, die Nutzer besser kennen als es je ein Mensch könnte. Weil sie Verhalten vorausberechnen können und Usern stets die Inhalte zeigen, die sie möglichst lange am Bildschirm halten.

Für euch gratis:
Produkttests ++ Vegan-News ++ Aktionen ++ und mehr... Einfach per Mail:
Infos zum Newsletter | Datenschutz

Sie präsentieren uns nicht Wahrheiten, sondern Inhalte, die uns am Bildschirm halten. So verzerren sie unsere Wahrnehmung der Realität und präsentieren uns eine eigene Welt. Im Zweifel eine bedrohliche, die uns an Verschwörungen wie "Pizzagate", Erdscheiben und gefälschte Mondlandungen glauben lässt.

"The Social Dilemma" ist eine Warnung, das Chaos zu unterschätzen, das entsteht, wenn eine Gesellschaft das Konzept von Wahrheit verliert.

Wenn Gesellschaftsgruppen gegeneinander aufgehetzt werden und Menschen an die absurdesten Dinge glauben, weil ein Algorithmus ihnen eine Realität vorspielt, die sich gänzlich von der Realität anderer Menschen unterscheidet. Immer und immer wieder, bis sie einfach akzeptieren, was die KI ihnen serviert.


Wer glaubt, soziale Medien und ihre Algorithmen seien harmlos, der muss nur einen Blick auf die Orte der Welt werfen, wo bereits Bürgerkriege stattfinden, Wahlen online manipuliert werden, Despoten mit Fake-News an die Macht gelangen und Menschen die Demokratie bedrohen.

Die Doku ist daher auch ein Ruf nach staatlicher Regulierung der großen Konzerne, damit der Überwachungs-Kapitalismus nicht unsere Gesellschaft ruiniert. Und wenn man eines daraus lernen kann, dann dieses: "Digital Detox"-Apps und uralte Klapp-Handys sind es, die uns womöglich viel verlorene Lebensqualität bewahren oder sogar zurück bringen können.


"The Social Dilemma" ist auf Netflix abrufbar - und erntet in Deutschland und international bereits großartige Kritiken. Es ist eine Doku, die man sich ansehen sollte.

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 7.900 Leser:innen!

Kilian Dreißig
KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gute Gründe für mich, diese Vorteile auf Vegpool bekannter zu machen.


Veröffentlichung:

3,2/5 Sterne (6 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Doku auf Netflix: "The Social Dilemma"
(3 Antworten)
Letzter Beitrag: 16.10.2020, 16:54 Uhr



Schlagworte: Dokumentationen Rezension soziales Umfeld
© Vegpool.de 2011 - 2023.