Warum muss man ergänzen?

Erstellt 15.06.2017, von Lissie. Kategorie: Gesund vegan leben. 18 Antworten.

15.06.2017
Letzten September war mein Wert bei 63 ng/ml und diesen März 55 ng/ml,das ist wohl sehr gut.
Also Untersuchungen haben ergeben, dass der tägliche Aufenthalt von zehn Minuten und unbedeckten Armen in der Sonne ausreichend ist, um den Spiegel im Bereich zu halten. Da mein Wert ja nicht absinkt und ich täglich 1,5 Stunden mit meinen Fellnasen spazieren gehe, ist bei mir jedenfalls alles okay. Auch wenn die Sonne mal nicht scheint, sinkt der Wert nicht gleich auf Null.

antworten | zitieren |
15.06.2017
Dann ist es ja gut. Sie haben aber auch ng/ml und nicht nmol/l gemessen? Es werden bei den Ärzten nämlich unterschiedliche Werte erhoben (mein Allgemein-Mediziner misst nämlich immer nmol/l und dann muss ich umrechnen).
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
15.06.2017
Hallo,

ich nehme Vitamin D3 + K2 (mk7) (Ich halte mich viel in der Sonne auf, (ohne Sonnenschutz) kann ich an manchen Tagen nicht oder Wetter schlechter, sublementiere ich. Im Winter sublementiere ich es täglich.
Dazu B12 als Lutschtabletten.
Taglich 1-2 Paranüsse für das Selen und hin und wieder Phasenweise Jod aus natürlichen Kelpalgen.

Eisen bekommt man gut durch grüne Säfte aus Wildkäuter/Kräuter wie Petersilie: Brennnessel, Löwenzahn und Kresse u.v.m
Weitere:Linsen, Weiße Bohnen,Erbsen, Weizenkleie, Haferflocken, Buchweizen usw.

Dies sind alles Sublemente oder Lebensmittel die Omnivor lebende auch brauchen. :) :thumbup:


lg.
LiveVegan
antworten | zitieren |
15.06.2017
Zitat Nefasu:Hallo Lissie,
Da wir aber idR. diverses Wohlstandsverhalten aufweisen, also nicht mehr in Höhlen leben und unsere Nahrungsmittel waschen, wird empfohlen die dadurch umgangenen Nährstoffe zu supplementieren,


Meinst du damit etwa, dass Höhlenmenschen die total ausgewogene Ernährung hatten und es ihnen an nichts fehlte? Das halte ich fuer eine gewagte These. Damals war eher durchweg Mangelernährung angesagt. Es hatte schon seine Gründe, dass man damals nicht älter als 35 Jahre wurde. ;)
antworten | zitieren |
15.06.2017
Weil wir heute wissen was wir wirklich brauchen und was auch gut für uns ist. Und Dank Internet sind diese Informationen gut verfügbar. Man muss sie nur nutzen. Aber auch früher wusste man schon wie eine effektive Ernährung aussieht. Lies mal über die Ernährung von Gladiatoren nach. Und interessiere dich mal für die Hygiene der Römer. Die hatten keinen B12 Mangel.
Und noch eins aus meiner Familie. Der einzige der bei uns Fleisch und Wurst ist, ist mein Vater.
Und wer hat Eisenmangel, mein Vater. So viel zum Fleisch und Eisenproblem.
Ich bin zu der Erkenntnis gelangt das der menschliche Stoffwechsel viel komplexer ist als die Wissenschaft bisher erkannt hat. Bei mir kommt die komplette pflanzliche Palette des heimischen Ackers auf den Tisch und es geht mir gut. Ein Mangel an B12 ist ohne zusätzliche Einnahme bei allen Ernährungsformen nachweisbar. Nur redet darüber niemand.
antworten | zitieren |
15.06.2017
Hallo Ringelblume,

Zitat Ringelblume:Meinst du damit etwa, dass Höhlenmenschen die total ausgewogene Ernährung hatten und es ihnen an nichts fehlte?

Nein, ich meine jene Höhlenmenschen, dessen Biodiversität letztendlich die genetische Grundlage für unseren heutigen Metabolismus und Nährstoffanforderungen gesetzt hat ;)

Das ist keine gewagte Theorie sondern Evolutionsbiologie :thumbup:

Zitat Ringelblume:Es hatte schon seine Gründe, dass man damals nicht älter als 35 Jahre wurde


Ps.: Wir können heutzutage kaum sagen, woran die Menschen gestorben sind, aber spezifische Nährstoffdefizite dürften neben bakteriellen Infekten, Raubtieren und generellem Nahrungsmangel den durchaus kleinen Teil der Sterberate ausgemacht haben :D

Gtüße,
Falk
4x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.06.2017
Da gibts bei mir echt nen Prob - ich vertrage keinerlei künstlich zugeführte Substanzen.... Denn da besteht eine komplette Intoleranz.
Was tun?
antworten | zitieren |
16.06.2017
Hallo Lissie,

wie ist die Bezeichung für diese Intoleranz von "küstlich zugeführten Substanzen"?
Evtl. kann man helfen, wenn man etwas mehr darüber weiß (ist sonst schon ziemlich schwierig ;) ).

Du solltest in jedem Fall mit deinem Arzt reden, denn auch in Fleisch, Milch und Eiern ist das selbe künstliche B12 vorhanden, wie in den Nahrungsergänzungsmitteln.
Solltest du also bei diesen Lebensmitteln (früher) kein Problem gehabt haben, ist es praktisch unmöglich, dass dir vegane B12 Supplemente nicht bekommen (da B12 über R-Binder Proteine in den Metabolismus übernommen wird, ohne an der Struktur oder "Künstlichkeit" etwas zu ändern) :thumbup:

Grüße,
Falk
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
30.06.2017
Also ich nehme Vitamin D, weil ich nicht den ganzen Tag in der Sonne sitze, aber ansonsten finde ich es nicht, dass man verschiedene Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollte, FALLS du dich gesund und ausgewogen ernährst. Du musst viel Obst und Gemüse essen und dann brauchst du keine Nahrungsergänzugsmittel. Ein Smoothy Maker ist perfekt, denn du kannst verschiedene Obst- bzw. Gemüsesorten zusammenmischen. So kannst du verschiedene Vitamine zu dir nehmen. Meiner Meinung nach sind natürliche Vitamine viel besser als synthetische Vitamine.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Das ist genau mein Thema



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
Samstag, 10:43 Uhr
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
24.06.2022
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
24.06.2022
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.