Vegane Ernährung Kleinkinder

Erstellt 18.08.2016, von Una. Kategorie: Gesund vegan leben. 48 Antworten.

01.08.2017
Hallo alle zusammen,

Zitat Dana:Desweiteren ist die Zahnpasta mit Cyanocobalamin angereichert und nicht mit der aktiven Form des B12 Methylcobalamin.

Nicht dass hier der Eindruck entsteht Cyanocobalamin wäre vom menschlichen Körper (wie manch andere inaktive Colabamine) nicht resobierbar:
Cynocobalamin (inaktiv) wird vom menschlichen Metabolismus (in der Leber) zur verwertbaren Form "Hydroxocobalamin" und schließlich zu "Adenosylcobalamin" und "Methylcobalamin" umgewandelt.
Aus einer durchschnittlichen Resorptionsrate von 70% (bei z.B. Methylcobalamin) verbleibt durch den Syntheseprozess noch eine Resorptionsrate von ca. 50% :thumbup:

Bei der Kleinkind und / oder Säuglingsernährung sowie in der Schwangerschaft sollte Cyanocobalamin trotzdem gemieden werden!
Cycnocobalamin wird, wie der Name schon andeutet, vom menschlichen Körper zu einem gewissen Teil zu Cyanid umgewandelt, sprich einem nicht gerade gesundheitsfördernden Nervengift.[*1]

Zwar ist die Menge so gering, dass selbst größere Mengen für ausgewachsene Menschen unbednklich sind, bei empfindlichen Personen (und hierzu würde ich Säuglinge und Kleinkinder durchaus zählen) jedoch stark ins Gewicht fallen können.

Grüße,
Falk

[*1] http://jacknorrisrd.com/safety-of-cyanide-in-cyanocobalamin/

7x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2017
Ich habe mich jetzt in der Apotheke beraten lassen und bin dort an eine veganlebende PTA geraten. Sie hat mir die Tropfen von A*nkermann, sowohl für die Kinder, wie auch für mich als noch Stillende empfohlen. Ich habe gestern bei beiden Kindern Blut abnehmen lassen und bin gespannt, mit welchen Werten sie ins vegane Leben starten.

antworten | zitieren |
02.08.2017
Hallo Lavendula,

handelt es sich dabei um dieses Präparat:
https://medikamio.com/de-de/medikamente/b12-tropfen-ankermann/pil

Dieses Präparat ist nicht gut geeignet!

Es enthält fast ausschließlich Cyanocobalamin, durch welche cyanide Nervengifte auf den Säugling übertragen werden können.

Dazu kommt die extrem niedrige Dosierung, bei welcher man sich die Supplementation auch beinahe gleich sein lassen könnte:

Bei einem intrinsischen Faktor von 1,5mcg und einer passiven Diffusion von 1% kommt man bei den empfohlenen 1x täglich 5 Tropfen (1,9mcg / Tropfen) auf gerade einmal:
1,595mcg B12 Resorption pro Tag.

Das ist bereits bei einem Normalbedarf (2,4mcg / Tag) zu wenig.
Während der Stillzeit, mit einem erhöhten Bedraf von ca. 4mcg, müsstest du also einmal täglich 133 Tropfen (1,5mcg IF + 2,5mcg passiv) zu dir nehmen..


Da eine Bekannte ebenfalls Pharmazeutisch-Technische Assistentin ist kann ich aus Erfahrung sagen:
In der Pharmaziebranche gibt es (besonders bei B12 und D3 Supplementation) viel Halbwissen.
Im Allgemeinen wird auch eher zu Präparaten mit hohen Provisionen gegriffen..


Deiner und der Gesundheit deiner Kinder zuliebe würde ich dir also ein höher dosiertes, sprich min. 251,5mcg B12 pro Einzeldosis enthaltendes, Präparat aus Hydroxo- oder Methylcobalamin empfehlen (natürlich teurer als das Abfallprodukt Cyanocobalamin).
Alternativ kannst du die Aufnahme deines derzeitigen Präparates auf wenigstens 3 Anwendungen im Abstand von mindestens 4 - 6 Stunden (diese Zeit wird zur Neubildung der R-Binder-Proteine, sprich dem IF in der Bauchspeicheldrüse benötigt) erhöhen.

Da B12 wasserlöslich ist und mit dem Urin ausgeschieden wird, ist eine Überdosierung, ohne sehr spezielle Erkrankungen, ebenfalls nicht möglich.


Ps: Diese Angaben beruhen einzig auf Durchschnittswerten und mathematishcen Kalkulationen. Für eine ausführliche Beratung ist ein Arztbesuch notwendig, welcher u.a. auch die sehr individuelle B12-Resorptionsrate der Darmflora bestimmen kann.

Grüße,
Falk


11x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2017
Hallo,

die geringe Dosierung erscheint mir auch wenig nützlich, da es deutlich höher dosierte Präparate mit Methylcobalamin gibt, was den Preis dann auch wieder relativiert.
Zum Beispiel von meinem Geschäftspartner https://www.bjoekovit.de/vitamin-b12-tropfen.html oder dieses https://www.amazon.de/Pure-Advantage-Flüssiges-Vitamin-Methylcobalamin/dp/B0014JOBXS/

Aus irgendeinem Grund wird Vegan-Einsteigern sehr oft das genannte Ankermann-Präparat empfohlen... so recht erklären kann ich es mir nicht.

Off Topic:
Bei einer kurzen Recherche habe ich das hier gefunden:
https://www.amazon.de/Vitamin-B12-Methylcobalamin-Cobalamin-Tausendkraut/dp/B00N93TTRU/ref=sr_1_3?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1501675549&sr=1-3&keywords=methylcobalamin+tropfen
Gerade Veganer, die keine tierischen Produkte zu sich nehmen, können einen Mangel an Vitamin B12 entwickeln. Dies kann man zwar mit ausgesuchten Lebensmitteln vorbeugen, doch oft reichen Diese nicht aus - oder das Ganze ist sehr aufwendig und oft auch nicht besonders wohlschmeckend.


:clap:

Viele Grüße

Kilian
antworten | zitieren |
02.08.2017
Na toll, sind natürlich GENAU diese Tropfen :evil: da denkt man, man bekommt ne top-Beratung durch eine selbst vegan lebende Person und dann sowas.

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.08.2017
Zitat kilian:Hallo,
Zum Beispiel von meinem Geschäftspartner


5 Tropfen für eine erwachsene Person als Dosis, aber wie viele dann für ein Kleinkind :question:
Für mich habe ich sie jetzt jedenfalls mal bestellt. Vitamin D werden wir erstmal unser unveganes Öl aufbrauchen. Gibt es da auch empfehlenswerte vegane Tropfen?
antworten | zitieren |
03.08.2017
Hallo,
solche Aussagen zur Verträglichkeit bei Babys werden durch die "Health-Claims"-Verordnung sehr begrenzt. Alle Aussagen müssen schließlich durch Studien nachgewiesen sein und zu B12 gibt es allgemein recht wenig Studien (siehe Zahnpasta).
Nach meinen Infos (als nicht-Mediziner) ist B12 wasserlöslich und kann daher kaum überdosiert werden. Außerdem benötigen auch Babys B12. Für mich spräche nichts dagegen, meinem Kind B12-Spray zu verabreichen.
Viele Grüße
Kilian
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.08.2017
Guten Morgen.

Kilian hat recht. VitB12 ist - wie übrigens alle B-Vitamine - wasserlöslich und somit schwer bis unmöglich überzudosieren, da jeglicher Überschuss einfach wieder ausgeschieden wird.
Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.
Ich würde trotzdem nicht einfach die Dosierung erhöhen, sondern lieber auf ein anderes Mittel zurückgreifen, einfach wegen der von Falk auch schon angesprochenen und ausführlich erklärten Cyanocobalamin-Problematik.

Ich hätte zu dem Thema aber gerade mal eine andere Frage: Ich habe (noch) keine Kinder, aber wie regelt ihr das mit der veganen Erziehung? Ich weiß, dass meine Eltern uns damals durchaus mal das eine oder andere Leckerchen unterwegs gekauft haben, wenn wir lieb waren bei langen Einkäufen, zB Eis, Milchschnitten etc.
Solche Dinge kommen ja in veganer Variante im Supermarkt kaum vor.
Wie macht ihr euren kleinen Kindern verständlich, warum sie das nicht dürfen, wenn sie danach fragen? Wie erklärt ihr ihnen bei Ausflügen, warum alle anderen da jetzt ein Eis bekommen dürfen, aber sie nicht? Wie reagieren sie darauf?

LG
antworten | zitieren |
04.08.2017
Es gibt ja immer mehr vegane Süßigkeiten in den Supermärkten, auch wenn ich meinem Kind lieber eine Banane oder Weintrauben oder oder, gegeben habe. Meine Tochter hat sich auch immer wahnsinnig über Melonenstückchen gefreut, die wir dann zu Hause gemeinsam zubereitet haben. Ich denke, wenn die Eltern schon eine gesunde Lebensweise vorleben, dann ist das Kind damit vollkommen glücklich. Natürlich kann man auch mal einen veganen Riegel kaufen, die gibt es ja jetzt überall.
Ich mache auch viel Beerensorbet, das schmeckt besser als jedes Eis. Und auch bei meinem Enkel wird es jetzt so gehandhabt. Er wird ja komplett vegan aufwachsen und auch die vegane Schwangerschaft meiner Tochter ist ohne Mangel erfolgt. Der kleine wog bei seiner Geburt 4350 g und war keineswegs unterentwickelt ;) !
Also keine Panik, was man vorlebt schauen sich die Kinder ab.
antworten | zitieren |
04.08.2017
Hallo Lara,

Zitat Larashe:wie übrigens alle B-Vitamine - wasserlöslich und somit schwer bis unmöglich überzudosieren

damit hast du natürlih prinzipiell recht :thumbup:

Bevor jetzt aber die Mitleser evtl. B-Komplex Kombipräparate in hoher Dosierung einschmeißen ("kann ja nicht schaden"), gibt es hierbei die Berühmten Ausnahmen:
Ist in den Präparaten B3 (Niacin) oder evtl. sehr hohe Anteile B6 (Pyridoxine) oder B9 (Folsäure) enthalten darf man bitte vorsichtig mit der Dosierung sein.

Der Zielbereich bei B3 ist sehr eng:
Maximal 35mg sind bei 16mg Bedarf schnell überdosiert.

Bei B9 (min. 300mcg, max, 1000mcg) und B6 (min. 1.5mg, max, 1000mg) sind die Spielräume entsprechend hoch, eine Überdosierung mit Supplementen (u.a. manchen B-Komplex Präparaten) aber durchaus im Bereich des Möglichen ;)

Grüße,
Falk
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Leichte Kohlenhydrate?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Essen Im Krankenhaus
Und zwar ist es leider so dass ich nach einem farad Unfall …
Josephine91
13
Salma
29.11.2022
» Beitrag
Soja
Wie sieht es aus mit Soja Produkten. Es heißt doch immer …
Katzmaus
6
veg-beratung
20.11.2022
» Beitrag
Vegan und LDL Cholesterin
Ich lebe seit 6 Jahren vegan. Nun ist bei einer Gesunden …
ChrisVan72
3
Vegandrea
17.11.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
8
smoothie
16.11.2022
» Beitrag
Neues Buch: "Vegan von Anfang an"
Optimal versorgt: Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost, …
Sunjo
30
SariK
29.10.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.