Teebaumöl-Kapseln

Erstellt 30.10.2018, von Craspedia. Kategorie: Gesund vegan leben. 5 Antworten.

Teebaumöl-Kapseln
30.10.2018
Hallo liebe Community,

vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Mein Heilpraktiker empfiehlt mir seit einer Weile, für etwa 30 Tage eine Art Darm-Kur zu machen, bei der ich 2 Präparate nehmen soll, u.a. Teebaumöl-Kapseln. (Jetzt ist mir doch glatt entfallen, welches das 2. Präparat war, aber das kann ich später zuhause nochmal nachschauen. :rolleyes: )
Jedenfalls soll das gegen mein immer wiederkehrendes Sodbrennen helfen.


Das Problem bei diesen Kapseln ist jedoch, dass ich sie bisher nirgends vegan finden konnte. Mein Heilpraktiker meinte, Präparate mit Öl seien immer in Gelatine-Kapseln weil pflanzliche Alternativen nicht die gewünschten Eigenschaften mitbringen.


Nun meine Frage: kennt ihr euch vielleicht ein bisschen aus? Was gäbe es für Alternativen? Mein Heilpraktiker argumentiert nun, dass es vielleicht besser ist, 30 Tage "eine winzige Menge Gelatine" zu nehmen, als für den Rest meines Lebens irgendwelche chemischen Medikamente, die das eigentliche Problem auch nicht bekämpfen, sondern nur Symptome mildern. Da mag vielleicht was dran sein, aber bloß bei dem Gedanken an Gelatine wird mir ganz anders. :-/

Ich möchte so etwas einfach nicht mehr meinem Körper zuführen. Er versteht das zwar irgendwie auch, aber ist diesem "Vegan" gegenüber doch recht kritisch.

Ich danke euch, dass ihr überhaupt bis hier hin gelesen habt und wünsche euch einen schönen Tag :wink:
antworten | zitieren |
30.10.2018
Vegane Medikamentenversorgung ist leider nach wie vor ein riesiges "schwarzes Loch". Es gibt so gut wie gar kein Empfinden in der Forschung oder Herstellung von Medikamenten, dass Tiere/ Tierprodukte nicht als Zutat / Messinstrument dienen könnten - im Gegenteil. Die Medikamente werden zum Teil - ähnlich wie Süßigkeiten und Knabbereien - als günstige Möglichkeit gesehen, "Abfallprodukte" aus der Tierverwertung uns Verbrauchern in den Rachen zu stopfen. Das ist eher der eigentliche Grund für die so häufige Verwendung von Gelatine, Molke, Laktose usw (Fachleuten fällt dazu sicher noch viel mehr ein. Es ist einfach billiger.

Freue mich aber, wenn hier Fachleute mal aufzeigen, dass es auch anders geht!


antworten | zitieren |
30.10.2018
Hallo Craspedia,

Zitat Craspedia:Mein Heilpraktiker empfiehlt mir seit einer Weile, für etwa 30 Tage eine Art Darm-Kur zu machen [...] gegen mein immer wiederkehrendes Sodbrennen helfen.

in wie weit eine Darmkur gegen Sodbrennen helfen soll erschließt sich mir nicht wirklich..

Der Darm kommt nach dem Magen und ist idR. (wenn nicht operativ eingegriffen wurde) durch eine Membran getrennt, wodurch der Magen zwar Einfluss auf den Darm haben kann, nicht aber anders herum.


Meiner Erfahrung nach ist Sodbrennen zu 99.9% Verhaltensbedingt:
Falsche Ernährung, falsche Nahrungsmittelkombinationen und das Essen zum falschen Zeitpunkt sind hier ausschlaggebend.

Von Chemiekeulen (Pantoprazol 40mg) über Naturheilmittel (Teebaumöl, Heilerde uvm.) bis hin zu Protonpumpenhemmern (Rennie, Maaloxan, o.ä.) habe ich seit dem genetisch prädisponierten Ausfall meiner Magenklappe im Alter von 13 Jahren bereits alles durch, was die Wissenschaft hergibt.

Heute kann ich mein Sodbrennen (trotz fehlender Magenklappe und Magensäureüberproduktion) durch bestimmtes Essverhalten und Nahrungsmittelkombinationen praktisch auf Kommando ein- und ausschalten.
Und das völlig ohne irgendwelche Mittelchen oder Sanierungen, die sowieso nur zeitweise helfen können (wenn man sich mal mit den physiologischen Eigenschaften des Magens befasst).

Liebe Grüße,
Falk
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
30.10.2018
Hi Craspedia

ist ja seltsam, das es solche Kapseln nicht gibt.

Ich persönlich würde keine Gelatine-Kapseln nehmen. Aber ehrlich gesagt bin ich auch bei Heilpraktikern ziemlich skeptisch (aufgrund ganz schlechter Erfahrungen als Kind).

Mein Tipp: gehe doch mal zu einem vegan-aufgeschlossenen Arzt (Internist) und sprich mit ihm über die Optionen.

Ich hatte auch mal Sodbrennen und länger anhaltende Magenschmerzen und bei mir war es anscheinend stressbedingt (was dann zu einigen von Falk erwähnten Auswirkungen führen kann)

Edith: Teebaumöl kann auch ohne Kapseln eingenommen werden, z.b. auf ein Stück Brot oder Würfelzucker getropft

Viele Grüße

Kilian
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
31.10.2018
Guten Morgen ihr Lieben und schon ein mal danke für eure Antworten,


ich versuche mal, auf alle einzugehen:

Vegbudsd, da hast du leider mehr als recht. Dennoch findet man eigentlich auch schon viele Alternativen. Ausgerechnet bei diesen Kapseln hatte ich bislang aber kein Glück.

Zitat Nefasu:
in wie weit eine Darmkur gegen Sodbrennen helfen soll erschließt sich mir nicht wirklich..


Ich habe ihn falsch verstanden, bitte entschuldigt. Es ist eine "Darm-Symbioselenkung als Therapieansatz bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und als Basis einer Mykosen-Therapie". Das Teebaumöl soll Entzündungen lindern und Dysbiosen eliminieren. So steht es auf einem Infoblatt, das er mir mit gab. Weiter unten steht: "Der Darm sollte 3 Wochen mit Teebaumöl oder Schwarzkümmelöl (...) gereinigt werden."

Zitat Nefasu: Meiner Erfahrung nach ist Sodbrennen zu 99.9% Verhaltensbedingt:
Falsche Ernährung, falsche Nahrungsmittelkombinationen und das Essen zum falschen Zeitpunkt sind hier ausschlaggebend.


Da hast du natürlich recht. Ich kenne auch meine Lebensmittelauslöser, zumindest ein paar. Aber ob ich nun immer zum falschen Zeitpunkt esse oder falsch kombiniere, darüber weiß ich nun nicht so viel. Wo bekommt man denn solche Infos her oder ist das alles nur aus persönlicher Erfahrung entstanden? Denn ich versuche schon seit Jahren, solche Erfahrungswerte anzuhäufen und wenn ich auch schon das ein oder andere weiß und beachte, so ist es mir doch nie gelungen, mein Sodbrennen "ein und aus zu schalten" wie du es nennst.


Und ab und an habe ich auch einfach keine Lust, alles zu beachten. Ganz ehrlich - der ständige Verzicht geht mir irgendwann auf den Keks :-/
Ich verzichte seit Jahren auf sehr viel, weil es mir eben nicht gut geht. Nun wurden auch noch diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten festgestellt, die weiteren Verzicht bedeuten.


Das saure Aufstoßen ist bei all dem immer noch das geringste Übel, aber zur Zeit wird es eben schlimmer, daher wollte ich da wieder mal intensiver nach einer Lösung suchen. Seitdem ich mich vegan ernähre, ist es auch schon viel besser geworden. Ich brauche die Medikamente eigentlich nur noch selten.

Zitat kilian: Mein Tipp: gehe doch mal zu einem vegan-aufgeschlossenen Arzt (Internist) und sprich mit ihm über die Optionen.


Den zu finden, ist gar nicht so einfach :rolleyes:
Mein Hausarzt ist Internist UND Veganer aber er verschreibt mir auch immer nur wieder Omeprazol :|
Aus reiner Verzweiflung bin ich dann zum Heilpraktiker. In Sachen Schmerzbehandlung ist er auch wirklich gut und ich denke auch, dass mir das Feststellen dieser Unverträglichkeiten sicherlich hilft, aber ich sage auch nicht zu allem Ja und Amen, was er vorschlägt. Ich hinterfrage viel und hole mir auch noch anderswo Informationen und Erfahrungsberichte her.

Zitat kilian: Edith: Teebaumöl kann auch ohne Kapseln eingenommen werden, z.b. auf ein Stück Brot oder Würfelzucker getropft


Danke für den Hinweis aber da das Öl eher im Darm wirken soll, weiß ich nicht ob das reicht :-/

Ich werde jedenfalls definitiv nicht die Gelatine-Kapseln nehmen und weiter forschen und probieren, ob ich das Problem nicht auch so irgendwie in den Griff bekomme :crazy:
antworten | zitieren |
31.10.2018
Hallo Craspedia,

zur Darmreinigung ergibt das natürlich wiederum Sinn :thumbup: :D

Zitat Craspedia:Wo bekommt man denn solche Infos her oder ist das alles nur aus persönlicher Erfahrung entstanden?

Nahrungsmittelkombinationen
Den letzten und entscheidenden Hinweis habe ich aus dem Buch "Grenzenlose Energie" von Anthony Robbins erhalten (ISBN: 9783548742274).
Die dort enthaltene Grafik kann ich natürlich nicht verlinken, aber hier gibt es eine sinngemäße Veranschaulichung:
http://aouadi.blogspot.com/2013/03/tony-robbins-health-mastery-food.html?_sm_au_=iFH0J2MZZQJ2J34j

Der Grund dafür ist auch recht einfach:
Eiweiß und Stärke brauchen unterschiedliche PH-Werte zur Verdauung, dadurch entsteht sowohl eine längere Verdauungszeit als auch eine erhöhte Menge an Magensäure.

Dies ist vermutlich auch der Grund, weshalb viele Menschen bei wahlweise veganer, paleo, low- oder high-carb Ernährung meistens eine (zumindest zeitweise) Verbesserung des Sodbrennen wahrnehmen:
Es werden viele Lebensmittel einer Kategorie gestrichen (z.B. tierische Proteine bei vegan, bzw. high-carb; und Kohlenhydrate bei paleo, bzw. low-carb) und damit die Anzahl der möglichen "schlechten" Kombinationen reduziert ;)


Die anderen Punkte sind etwas praktischer, dafür aber individueller:

Verzehrmenge
Die individuelle Größe des menschlichen Magens (und auch des Gehirns) entspricht ungefähr der Größe beider geballter Fäuste, welche an den Fingerknöcheln und Handballen aneinander gehalten werden [*1].

Dies sollte die absolut maximale Verzehermenge der Mahlzeit darstellen (besser eher 66% - 75% davon, sprich weniger).
Interessanter Weise entspricht dieses durchschnittliche Volumen auch in etwa 3/4 des Volumens einer buddhistischen Essschale (dem sog. "Gefäß für das richtige Maß").


Verzehrzeitpunkt
Dagegen ist es fast schon selbsterklärend, dass es sich mit vollem Magen nicht gut schlafen oder Sport treiben lässt.
Ca. 3 - 4 Stunden vor dem schlafen gehen und vor dem Sport sollte man nichts mehr oder nur sehr kleine Portionen) essen - zumindest, wenn man ansonsten regelmäßig Schwierigkeiten mit Sodbrennen hat.


Ich verzichte seitdem nur noch auf mein Sodbrennen und kann auch endlich wieder Lebensmittel essen, von denen ich früher dachte, sie täten meinem Margen oder Darm nicht gut :clap: :heart:


Beispielsweise habe ich in 100% der Fälle Sodbrennen, wenn ich Nudeln mit Tofu kombiniere, einen Nachschlag zu viel nehme oder weniger als 3 Stunden vor dem schlafen gehen, aber in 0% der Fälle, wenn ich die stärkehaltigen Lebensmittel (Nudeln) und die eiweißreichen Lebensmittel (Tofu) in zeitlich getrennten (ca. 4 Stunden) Mahlzeiten unterbringe, keinen Nachschlag zu meiner Essschale nehme oder ausreichend Zeit zwischen Essen und sportlichen Aktivitäten sowie dem schlafengehen lasse ;)

Natürlich halte auch ich mich nicht immer zu 100% an diese "Regeln", aber dann weiß ich zumindest woran es liegt und kann mich (z.B. durch die Einnahme von PPH) darauf vorbereiten :thumbup:

Liebe Grüße,
Falk

8x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Mit Training und Ernährung gegen Krebs



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
Samstag, 10:43 Uhr
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
24.06.2022
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
24.06.2022
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.