Vegpool Logo
Beiträge: neue

HCLF Erfahrungen?

Erstellt 11.06.2018, von Tiss. Kategorie: Gesund vegan leben. 3 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Themen-Starter21 PostsweiblichMünchenLevel 2
HCLF Erfahrungen?
11.06.2018
Hallo,
ich versuche mich mehr und mehr HCLF zu ernähren, gibt es hier Leute, die das erfolgreich durchziehen?
Ich habe mich durch ein paar Youtuber inspirieren lassen, weil das für mich alles sehr logisch klingt, allerdings sieht es so aus, als ob diese Youtuber das auch super strikt durchziehen und da wollte ich fragen, wie "schlimm" es ist, wenn man es nicht so 100% immer schafft.
Ich habe laut denen immer das Gefühl, dass man es dann gleich lassen sollte.
Was ist zum Beispiel, wenn ich mal 2 Wochen komplett raus bin (wegen Urlaub oder so)? Nehme ich dann wieder zu?
Außerdem bin ich gar nicht sicher, wie viel ich jetzt eigentlich essen darf. Mehr Kalorien, als ich verbrauche oder trotzdem noch etwa genauso viel wie ich verbrauche?

Hat hier jemand Erfahrungen und Hilfestellungen?

Kein Benutzerbild
Nefasu
11.06.2018
Hallo Tiss,

Zitat Tiss:
ich versuche mich mehr und mehr HCLF zu ernähren, gibt es hier Leute, die das erfolgreich durchziehen?

Das Thema HCLF haben wir schon öfter angesprochen, evtl. hilft dir hier der ein oder andere Beitrag weiter :thumbup:
https://www.vegpool.de/forum/vegan-gesundheit/hclf-starch-solution-austausch-1.html
https://www.vegpool.de/forum/vegan-gesundheit/hclf-empfehlungen-1.html
https://www.vegpool.de/forum/allgemein/kohlenhydrate-diaet-1.html

Zitat Tiss:
da wollte ich fragen, wie "schlimm" es ist, wenn man es nicht so 100% immer schafft.
Ich habe laut denen immer das Gefühl, dass man es dann gleich lassen sollte.

Das ist eines der eigentlichen Probleme:
Dogmen schaffen hier mehr Probleme, als die sie zu lösen behaupten ;)

Dein eigenes positives (Körper-)Gefühl sollte mehr wiegen, als irgendeine Art geistigen Zuspruchs irgendwelcher unbekannten Menschen.

Insbesondere im Ernährungsbereich entwickelt man schnell und unbemerkt eine Essstörung, wenn man mit unzureichendem Selbstwert und Kenntnis der Thematik so manchem selbsternannten, überwiegend generalisierenden und dogamtisierenden, Youtube-Guru verfällt :crazy:

Zitat Tiss:
Außerdem bin ich gar nicht sicher, wie viel ich jetzt eigentlich essen darf. Mehr Kalorien, als ich verbrauche oder trotzdem noch etwa genauso viel wie ich verbrauche?

Wer mehr Kalorien aufnimmt als er verbraucht nimmt zu, wer weniger isst nimmt ab.

Dies ist eine universelle Ableitung der grundlegenden thermodynamischen Gesetze dieses Universums.

Daran ändert auch eine Freelee, ein Durianrider oder eine Highcarb Hannah nichts.
Zumal etwaige "Begründungen" messbar falsch und ihre Interpretation verfügbarer Studien mehr als selbstgefällig (und teilw. vollkommen falsch) ausgelegt sind :wtf:

Liebe Grüße,
Falk

3x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Themen-Starter21 PostsweiblichMünchenLevel 2
11.06.2018
Hallo Nefasu,
erstmal vielen vielen Dank, dass du dir die Zeit für eine so ausführliche Antwort genommen hast!

Die Forenbeiträge habe ich mir jetzt einmal überfliegend durchgelesen und die helfen mir auch schon recht gut weiter!

Dein eigenes positives (Körper-)Gefühl sollte mehr wiegen, als irgendeine Art geistigen Zuspruchs irgendwelcher unbekannten Menschen.

Das stimmt natürlich, allerdings habe ich (noch) nicht so ein gutes Körpergefühl und weiß immer nicht genau, was mein Körper mir zum Beispiel mit gewissen Verlangen wirklich sagen will. Vielleicht hat er gerade nur Lust auf Fettiges, weil ich zu wenig gegessen habe oder weil er wirklich Fett möchte?
Daher finde ich es schwierig, mich da nur auf mich zu verlassen.
Wer mehr Kalorien aufnimmt als er verbraucht nimmt zu, wer weniger isst nimmt ab.

Dies ist eine universelle Ableitung der grundlegenden thermodynamischen Gesetze dieses Universums.

Da bin ich jetzt verwirrt. Der Sinn von diesem ganzen HCLF ist doch, dass man super viel essen kann, auch laut den Forenbeiträgen, die du verlinkt hattest. Und dass sich der Körper, wenn auch sehr langsam, dann gewichtsmäßig auch zu einem niedrigen Gewicht einpendelt. Es geht doch darum, dass es nicht mehr wichtig ist, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, sondern welche Kalorien. :crazy: Oder wie siehst du das? Du lebst ja, wie ich gelesen habe, tatsächlich relativ high carb, oder? :)
Zumal etwaige "Begründungen" messbar falsch und ihre Interpretation verfügbarer Studien mehr als selbstgefällig (und teilw. vollkommen falsch) ausgelegt sind

Beziehst du dich da auf etwas bestimmtes?

Danke auf jeden Fall schon mal vielmals!! :D

Kein Benutzerbild
Nefasu
11.06.2018
Hallo Tiss,

Zitat Tiss:
Da bin ich jetzt verwirrt. Der Sinn von diesem ganzen HCLF ist doch, dass man super viel essen kann [...] Und dass sich der Körper, wenn auch sehr langsam, dann gewichtsmäßig auch zu einem niedrigen Gewicht einpendelt. [...] dass es nicht mehr wichtig ist, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, sondern welche Kalorien.

Die gesteigerte Essensmenge hast allerdings auch eine physikalische Grundlage, welche auf dem Prinzip der Kalorienaufnahme basiert.

Diese Grundlage besteht in der Tatsache der Kaloriendichte:
1g Kohlenhydrate (KH) entspricht 4kcal
1g Protein (EW) entspricht 4kcal
1g Fett (FT) entspricht 9kcal

Wer also von einer durchschnittlichen DGE Mischkost (50/30/20)[*1][*2] auf HCLF (80/10/10) umstellt spart dadurch bereits ca. 22% der Tageskalorien ;)

Dazu kommt noch, dass durch den Verzehr von viel Gemüse gleichzeitig wesentlich mehr Ballaststoffe aufgenommen werden, welche zu einem langfristigen Sättigungsgefühl beitragen und die Energiedichte eines Lebensmittel weiter reduzieren.

Der Körper pendelt sich dann ziemlich genau auf dem Gewicht ein, welches der Kalorienaufnahme von X.XXXkcal bei individueller Körpergröße, Körperfettanteil und Muskelmasse (+/- wenige kcal individuelle Differenz) entspricht :thumbup:

Zitat Tiss:
Oder wie siehst du das? Du lebst ja, wie ich gelesen habe, tatsächlich relativ high carb, oder?

Ich tendiere prinzipiell eher zu HCLF Gerichten, solange es sich gut anfühlt.
Generell habe ich viel aus meiner (recht strikten) Starch Solution Zeit mitgenommen (z.B. Ofengemüse nicht in Öl tränken; weniger braten, mehr dämpfen / backen; Dips und Cremes ohne Öl oder sonst. Fett).

Wenn es sich für mich aber richtig anfühlt, dass brate ich uns auch die Schnitzel schwimmend in Öl oder frittiere Tempura ;)

Ich persönlich habe hier das Pareto-Prinzip für mich entdeckt, bin allerdings auch nicht mehr in der Position abnehmen zu müssen und teilw. recht aktive Tage zu haben :thumbup:

Zitat Tiss:
Beziehst du dich da auf etwas bestimmtes?

Z.B. auf die oftmals verbreitete Realitätsverzerrung von Freelee lt. derer man, unabhängig vom eigenen Kalorienumsatz, mindestens {beliebige hohe Zahl über dem Kalorienbedarf]}kcal pro Tag zu sich nehmen soll und trotzdem abnimmt oder mindestens {beliebig hohe Zahl, meist über dem Kalorienbedarf}kcal zu sich nehmen muss, um überhaupt abnehmen zu können (Lüge vom "Hungermodus").

Leider trifft man gerade in der HCLF-Szene viel zu häufig auf diesen (oder ähnlichen) einheits-Schwachsinn..

Liebe Grüße,
Falk

[*1] KH/FT/EW
[*2] https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/schlankheitsmittel-und-diaeten/mischkostkonzepte-6537

1x bearbeitet

Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Hilfe und Erfahrung bei Einnahme von D3 und K2

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Okonomiyaki
Okonomiyaki

15. Mai.
» Beitrag
kilian
kilian

07. Mai.
» Beitrag
Dana
Dana

05. Mai.
» Beitrag
Kate1988
Kate1988

30. Apr.
» Beitrag
Libio
Libio

26. Apr.
» Beitrag