Restaurantbesuch - es geht auch anders

Erstellt 05.02.2017, von Dana. Kategorie: Allgemein vegan. 167 Antworten.

01.11.2018
Zitat Sunjo:
Zitat Vegbudsd: Freue mich auf das vegane Vollfrühstück mit Väse, Vurst, dazu Viegelmeier mit Veck, Vargarine und lecker Kakao mit Sojadrink! *schlapf, sabber*

Viegelmeier! :rofl:
Das wäre ja echt mal was.


Da lob ich mir doch mein Hotel in Wien, in dem es immer ein super veganes Frühstück gibt. Ein richtiges veganes Vollfrühstück habe ich in einem Garni-Hotel in Marktheidenfeld kennenlernen dürfen. Da gab es lediglich vegetarische und vegane Alternativen.

antworten | zitieren |
01.11.2018
Ich habe grade meinem Mann von deinem tollen Menü in dem Hotel erzählt und ihm das Bild gezeigt. Er hat sofort das Rätsel gelöst warum sie Dir nichts anderes kochen konnten, sehr wahrscheinlich benutzen sie nur noch Convenience, dann haben sie gar nichts anderes da. Können somit auch nichts anderes kochen.
Wir haben vor einiger Zeit einen Bericht im Fernsehen darüber gesehen. Selbst gute Restaurants machen immer häufiger nur noch Tüten auf.
antworten | zitieren |
01.11.2018
Zitat Thekla: sehr wahrscheinlich benutzen sie nur noch Convenience,


Das denke ich eher nicht. Bei Preisen von 30 Euro aufwärts für Hauptgänge ist es auch eher unwahrscheinlich, noch dazu liegt das Haus in der absoluten Pampa. Da muss für den "Otto Normal-Gast" sage ich mal alles stimmen, sonst käme er nicht dort hin. Die "Spezialität des Hauses ist Fisch" und da geht mit Convenience wenig. Das Gemüse, das ich bekam, war genau das Gemüse, das zu Fisch passt. Relativ zart im Geschmack, um den Fischgeschmack nicht zu übertönen.


Ich denke einfach in diesem extrem ländlich geprägten Umfeld war das einfach noch nie nachgefragt. Sonst sind wir eher im städtischen Umfeld, da ist das weniger ein Problem.
antworten | zitieren |
01.11.2018
Dass in der Gastro oft Fertiggerichte (oder vorgekochte Zutaten) einfach aufgetaut werden, habe ich auch schon öfter gehört. Es passt nicht so recht zum feinen Image, aber es scheint auch in gehobenen Hotels gang und gebe zu sein. Die meisten Menschen entscheiden ja sowieso nach Geschmack und Optik, nicht nach Qualität. Die 4 Sterne würde ich jetzt nicht als Kriterium gegen TK-Zutaten sehen. Aber mangelnde Kreativität und Motivation sind genauso schlüssig. Vielleicht ja sogar beides :D
antworten | zitieren |
01.11.2018
Zitat kilian: Die 4 Sterne würde ich jetzt nicht als Kriterium gegen TK-Zutaten sehen. D


Wobei die Sterne des Hotels erst einmal nichts über die Qualität aussagen, sondern lediglich sich auf die Ausstattung des Hauses beziehen. Wir waren auch schon mit der Firma bei Alfons Schubeck essen und ich muss sagen, ich habe selten so schlecht gegessen wie dort.
antworten | zitieren |
01.11.2018
Schubeck verkauft ja auch schon Dosensuppen :D
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
29.11.2018
Ich gehe fast italienisch essen, besonders weil es diese Gerichte sind.
antworten | zitieren |
30.11.2018
Diesmal eher wieder etwas zum Schmunzeln (wenn es nicht zum Heulen wäre): Jubiläumsfeier. Im Vorfeld schon gesagt, dass ich gerne etwas veganes möchte. Gestern auch vor dem Essen nochmals der Verantwortlichen gesagt, die sich dann nochmals darum kümmerte und bestätigt bekam, dass es kein Problem wäre.


Vorspeise: Salat mit Lauchküchlein (mit Käse-Ei-Masse überbacken :lol: )
Suppe Kürbissuppe (ich ging mal davon aus, dass diese vegan war, war aber auch egal, da geschmacklich nicht essbar)
Hauptgang war dann tatsächlich vegan (wurde mir nochmals speziell bestätigt), geschmacklich okay, aber nicht definierbar, was es sein sollte.
Nachtisch: Macarons keine Alternative
Das ganze war jetzt nicht in der Provinz sondern in München. :crazy:
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
01.12.2018
Wie gesagt, bei so was kommt bei mir an der Rezeption gut hörbar für möglichst viele Gäste der Spruch:"Wir sind im Jahr 2018, nicht mehr im Jahr 1949. Langsam sollte es sich sogar in Bayern herumgesprochen haben, dass es Menschen gibt, die nix vom Tier, auch nicht vom toten essen wollen und trotzdem leckere Speisen für ihr sauer verdientes Geld erwarten. Ein guter Koch kann sowas". Vielleicht noch mit dem Zusatz "Ist ja schließlich keine zwei Sterne Klitsche hier..."

Ist dann zwar manchmal etwas zum fremdschämen für andere, aber es wirkt. Zumindest ist mir dann wohler.
antworten | zitieren |
02.12.2018
Ich finde Deine Reaktion absolut richtig und nachvollziehbar!
Allerdings würden wohl viele Fleischfresser sie als Bestätigung ihrer Vorurteile betrachten,dass Veganer ja soooo belehrend,missionarisch und überhaupt völlig aggressiv sind. :rolleyes:
Ich würde in der Situation eher wortlos das Weite suchen.Ob das aber so richtig ist,davon bin ich nicht so wirklich überzeugt...
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Notfallplan gesucht...



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
heute, 16:34 Uhr
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag
Keine veganen "Butter"- und "Käse"-Aromen in Bio-Produkten mehr möglich
Aufgrund einer Reform der Bio-Verordnung gibt es künftig …
kilian
5
kilian
01.08.2022
» Beitrag
Warum "Calcium"-Drinks verschwunden und "Algen"-Drinks aufgetaucht sind...
Ist es euch aufgefallen? Viele Hersteller haben ihre …
kilian
10
VLEO
01.08.2022
» Beitrag
EU-Umfrage zu Schulprogramm (inkl. "Schulmilch")
Sollten Kinder nur staatlich geförderte "Schulmilch" …
kilian
7
Zwoelfvegan
29.07.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.