Kind zu wenig Kalorien

Erstellt 16.04.2022, von AnnaAnna. Kategorie: Allgemein vegan. 7 Antworten.

Kind zu wenig Kalorien
16.04.2022
Hallo zusammen, unser Sohn ist 2,5 Jahre alt und mit 11,3 Kilo sehr leicht und auch nicht besonders groß. Er ist kein sehr guter Esser (Gemüse schon gar nicht), isst aber rein Mengentechnisch okay ... Mal mehr, Mal weniger. Aber er nimmt schon länger nicht mehr zu und jetzt, wo er durch die Kita oft krank war, ist das Gewicht sogar leicht zurückgegangen. Das was er isst versuchen wir so kalorisch wie möglich zu machen mit Nudeln, Nüssen, Fett und Co. Aber: Er kommt damit nie auf die Kalorien, die er eigentlich zu sich nehmen müsste. Was können wir tun, außer auf Vegetarisch umzusteigen? Das ist natürlich die letzte Option, aber Milch, Käse und Co vom Tieren sind halt deutlich kalorischer ...
antworten | zitieren |
16.04.2022
Hallo,
ich kann nachvollziehen das du dir große Sorgen umd deinen Sohn machst, es ist auch schwierig die richtigen Ernährungsempfehlungen zu bekommen, zur Ausbildung der Ärzte gehörte, bis vor kurzem,
keine Ernährungslehre. Ich möchte dir die gesündeste, vegane Ernährung empfehlen und einen Bluttest auf Vitamin D3, Sollwert ca. 50 ng/ml bzw. 125 nmol/l. Evtl. als Supplement B Vitamine.
Versuch doch mal das Gemüse etwas anders anzurichten, vielleicht auch im Kartoffelbrei "zu verstecken" und leckere Getreidebratlinge oder gebratene < 1cm Kürbisscheiben, gewürzt mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer, als Nachtisch Sojagurt "Vehappy" von Netto ( für mich der beste auf dem Markt ) mit etwas Marmelade.
Sehr gute Infos bekommst du hier < Dr.med.Ernst Walter Henrich Pro Vegan Stiftung >
Ich wünsche dir und deinem Sohn ein schönes Osterfest und alles Gute
antworten | zitieren |
16.04.2022
Hi, ich habe keine Kinder, und nehme selber leider zu viele vegane Kalorien zu mir.


Ich denke, es sollte schon gehen, den Kalorienbedarf seines Kind auch vegan abzudecken.... Jedenfalls gut, dass ihr das checkt und prüft, ob ihr was ändern müßt.


Es gibt ja vegane Kochbücher für Kinderernährung, die wären sicher was für Euch? Schonmal danach geschaut?


Es gibt auch Ernährungsberater für vegane Familien: Z.B. bei meiner Googlesuche grad diese hier gefunden:
https://www.vegane-familien.de/
https://www.vamily.de/
https://kurse.vegane-familien-masterclass.de/

Und hier ein Thread, in dem ich Dir die Beiträge von Bianca ans Herz lege, die alle ihre Kinder vegan ernährt, alles sehr durchdacht und gut geplant von ihr. https://www.vegpool.de/forum/vegan-gesundheit/vegane-babyernaehrung-ist-machbar-frau-nachbar-1.html

Ich habe das schon gehört, dass es mal Phasen im Wachstum eines Kindes gibt, in denen es nicht zunimmt, und dann, bei Krankheit, auch mal abnimmt... Und es gibt einfach auch mäkelige Kinder, die immer etwas zu dünn wirken.... (so ein Kind war ich, ganz omnivor erzogen - bin immer vor dem Essen eingeschlafen und musste ewig sitzen bleiben, bis ich aufgegessen hatte). Aber das sollte natürlich besser ein Mediziner begleiten! Habt ihr einen guten Kinderarzt, dem ihr vertraut?

Ein letzter Gedanke: Macht er Sport oder hat viel Bewegung an der Luft, um dann hinterher mit Bärenhunger reinzuhauen?

Alles Liebe Eurer Familie! Berichte doch gerne, wie es weitergeht!

PPS: Herrn Henrichs Website/seinem Veganbook vertraue ich persönlich nicht sonderlich, er vertreibt dort leider neben veganen Gedanken auch regelmäßig Corona-Leugner-/Impfgegner-Nachrichten.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.04.2022
Du hast recht, einige Beiträge von Dr. Henrich, die ursächlich nichts mit veganer Ernährung zu tuen haben, sind mir auch sehr suspekt.
antworten | zitieren |
16.04.2022
Danke euch! Und wir lassen das natürlich checken. Diesbezüglich ist es etwas schwierig den Kinderärzten zu vertrauen, denn die setzen noch auf omnivore Ernährung. Hätte mir etwas mehr aus der Praxis von anderen mit dem gleichen Problem erhofft, aber vielleicht kommt ja noch was :) Beispielsweise der Super-Kalorien-Tipp oder so :D
antworten | zitieren |
17.04.2022
Hallo Salma
ich bin auch von Dr. Henrichs veganbook wieder weg, allerdings schon vor Corona , wegen allerlei negativen Gedanken anderen Menschen gegenüber. Und ich hatte- leider- das Gefühl, dass das was Herr Dr. Henrich sagte , für alle anderen nachgebetet werden musste. :-(
antworten | zitieren |
18.04.2022
Hallo, mein Sohn ist auch 2,5 Jahre, er ist aber eher etwas kräftig, auch wenn meine Kinder nicht hundertprozentig vegan essen, er mag keine tierischen Produkte. Er isst gerne Porridge, am liebsten mit ganz viel Banane, nussmus und Nüssen, vielleicht wäre sowas als recht kalorische Mahlzeit etwas oder meiner isst auch super gerne curry mit kokosmilch und so. Energyballs gehen bei ihm auch immer. Ich weiß zwar nicht, was du schon so alles ausprobiert hast, aber die sachen sind bei meinem Sohn sehr weit oben.
antworten | zitieren |
19.04.2022
Vorweg- ich bin keine Expertin, sondern kann nur äußern, was ich mir selber zusammenreime:
Mir fällt da das Buch „How Not to Diet“ von Michael Greger ein. Es geht um Abnehmen und was in der Ernährung alles eine Rolle spielt, wie der Körper Nahrung aufnimmt. So kann man etwa 100g Weizen in Form von Nudeln essen und davon weniger Kalorien aufnehmen als von 100g Weizen in Form von Brot (weil Nudeln teilweise als unverdaute Stückchen den Körper passieren). Obst als Ganzes, gekaut und gegessen, setzt weniger an als die gleiche Menge als Smoothie püriert. Erstens ist die Oberfläche und der Kontakt zum Darm beim Smoothie viel größer und zweitens das Volumen kleiner, so dass der Magen etwas mehr davon braucht, um sich satt zu fühlen.
Von Porridge aus zarten Haferflocken oder Getreideextrudat nimmt man mehr Kalorien auf als wenn man die Körner ganz isst- auch wenn es dasselbe Vollkornprodukt als Ausgang hat.
Entsprechend würde ich es vielleicht versuchen.


Vielleicht kann er ja beim Smoothie-Machen „mithelfen“. Meine Kinder fanden es immer toll, Essen einzukaufen („such du schon mal eine schöne Gurke aus, die keine schwammigen Enden hat!“) und zuzubereiten („Du schneidest die Banane mit dem Tafelmesser in Stücke und ich den Apfel mit dem scharfen Messer!“), und nachher zu essen. (Jetzt sind sie zwischen 12 und 18 Jahre und kochen und backen hin und wieder selbstständig).

Übrigens ist mein Ältester Vegetarier, meist vegan, und hat leider seit Corona einige Kilos mehr als ihm lieb ist und arbeitet jetzt entschlossen daran. Die Jüngste isst vegan, ist extrem sportlich und schlank, aber nicht besonders dünn. Der Mittlere isst zu Hause mangels Alternativen meist vegan, grundsätzlich aber alles, in der Schule also auch Fleisch. Bei ihm sieht man jeden Knochen, auch ohne Sport.
Da es ein anderes Alter ist, kann man das schwer mit deinem Kind vergleichen.
Es ist aber nicht immer so einfach, wenig Kalorien und die Frage der Tierprodukte zusammen zu bringen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Feiertage, Festessen, Frust



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Interview mit Marketing-Chef von Burger King
Habe gestern Klaus Schmäing, den Marketing-Chef von Burger …
kilian
2
Heinzi
heute, 14:53 Uhr
» Beitrag
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
gestern, 16:34 Uhr
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag
Keine veganen "Butter"- und "Käse"-Aromen in Bio-Produkten mehr möglich
Aufgrund einer Reform der Bio-Verordnung gibt es künftig …
kilian
5
kilian
01.08.2022
» Beitrag
Warum "Calcium"-Drinks verschwunden und "Algen"-Drinks aufgetaucht sind...
Ist es euch aufgefallen? Viele Hersteller haben ihre …
kilian
10
VLEO
01.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.