Feiertage, Festessen, Frust

Erstellt 13.04.2022, von Junimond1972. Kategorie: Allgemein vegan. 19 Antworten.

Feiertage, Festessen, Frust
13.04.2022
Hallo Ihr Lieben,

Ostern steht vor der Tür und ich bin mit meinen Geschwistern bei meinen Eltern eingeladen. Jede Familienfeier bei meinen Eltern läuft mittlerweile so ab, dass ich mir komplett mein Essen selbst mitbringen muss, weil ich nach Aussage meiner Mutter ja "sowieso nichts essen kann". Auch über dem Salat ist Fertig-Joghurt-Dressing, wenn ich einen ohne möchte, muss ich mir selber Essig und Öl mitbringen. Wird Essen bestellt (bei einem sehr guten Restaurant mit einem fähigen Koch), möchten meine Eltern "den Wirt nicht stressen" und bestellen nicht eine einzige vegane Beilage mit.

Meine veganen Mitbringsel stehen bei allen Familienmitgliedern hoch im Kurs, auf die Kuchen, Nachtische und Gemüse/Salatbeilagen stürzen sich immer alle, auch meine Mutter. Lade ich ein, schmeckt es auch allen.

Grundsätzlich koche ich gern und freue mich, dass solche Essen aufgrund meiner mitgebrachten Sachen zum Teil vegan sind. Und doch fühle ich mich bewusst ausgegrenzt für meine Entscheidung, mich ohne tierische Produkte zu ernähren.

Meine Mutter fängt Diskussionen an, ob mich ein Ei vergiftet und wie unfassbar schädlich Margarine ist - deswegen macht sie Butter an die Bohnen, da habe ich halt Pech oder muss mir die Bohnen vorher abschöpfen, meinen Kuchen isst sie aber gnädigerweise trotzdem.

Bei Freunden und meinen Geschwistern ist es nie ein Problem obwohl ich immer sage: "Bitte keinen Stress, mir reicht ein Salat" wird immer an mich gedacht, teilweise das komplette Essen vegan gestaltet.

Mittlerweile bin ich so genervt vom Gestichel und der Ausgrenzung meiner Eltern, dass ich solche "Einladungen", bei denen ich mein komplettes Essen selber mitbringen muss (und zudem noch alle Kuchen bei mir in Auftrag gegeben werden) mit sehr gemischten Gefühlen sehe. Andererseits würde ich mich, meinen Mann und meine Tochter noch mehr ausgrenzen, wenn ich nicht komme.

Wie kann ich hier ein bisschen gelassener werden? Hat jemand Tipps/Erfahrungen zu diesem Thema?

Danke, liebe Grüße
Juni



antworten | zitieren |
13.04.2022
Hallo Juni,
Ich persönlich mache es gerne so, besonders bei den Großeltern von meinem Mann und meinem Schwiegervater, ich sage dann ich mache den Salat z.B. dann mache ich eine Portion für mich fertig und den Rest können die machen wie sie wollen und dann frage ich nach Brot und esse den Salat mit Brot und ganz zur Not gibt es Brot mit Marmelade oder so. Die sind gerne auch beleidigt, wenn ich mein eigenes Essen mit bringe. Vorher zuhause esse ich etwas und hab zur Not zuhause auch schon was fertiges, das ich danach essen kann.
Ich bekomme dann auch immer zuhören, aber du musst was vernünftiges essen, das ist ungesund so wenig zu essen oder gar nichts zu essen. Ich hab mich auch extrem stressen lassen, aber jetzt mach ich mein Ding und die können ihr Ding machen, wenn ich mal nichts esse, denke ich mir verhungern werde ich schon nicht und bleibe dann halt auch nicht so lange.
antworten | zitieren |
13.04.2022
Zitat Junimond1972: Andererseits würde ich mich, meinen Mann und meine Tochter noch mehr ausgrenzen, wenn ich nicht komme.

Über diesen Satz würde ich noch mal nachgrübeln. Würdest du dich und deine Familie ausgrenzen, wenn ihr nicht am Familienfest teilnehmt, oder würde deine Familie dann endlich begreifen, wie unhöflich und respektlos sie dich behandeln? Grenzt deine vegane Lebensweise euch aus, oder grenzt deine Familie dich aus? Und nutzen sie vielleicht aus, dass du dir das gefallen lässt?

Ich persönlich würde Familientreffen verweigern, wenn dort derart rücksichtslos mit mir umgegangen werden würde. Und da sich meine Familie freut, mich zu sehen, würden die das niemals riskieren (und sowieso ist es selbstverständlich, dass man auf Wünsche und Bedürfnisse von Gästen nach bestem Wissen und Gewissen eingeht, auch wenn kleine Ausrutscher mal vorkommen können.)

Falls du das mit dem Besuchsboykott nicht durchziehen möchtest, wäre vielleicht ein Beitragsboykott leichter? Wenn du sowieso komplett selbst für dein Essen sorgen musst, dann ist es nur konsequent, wenn auch dein Nachtisch und dein Gemüse nur für dich ist ;-)
(das solltest du mit deinem Mann und deiner Tochter, vielleicht auch mit deinen Geschwistern, aber vorher klären, damit die in diesem Moment auf deiner Seite sind)

Wenn du wirklich glaubst, dass du diejenige bist, die wegen dieser Situation an sich arbeiten muss, stimme ich zwar nicht zu, aber mehr Gelassenheit im Leben ist grundsätzlich immer gut und dafür wäre dann vielleicht Meditation, Achtsamkeit und auch Empathie für deine Eltern (aus irgendeinem Grund sind sie ja so geworden wie sie sind) hilfreich.



antworten | zitieren |
13.04.2022
Zitat Kilalakiryu:
Die sind gerne auch beleidigt, wenn ich mein eigenes Essen mit bringe.


Hallo Kilalakiryu,

vielen Dank für Deine Antwort. Bei mir ist niemand beleidigt, wenn ich mein Essen mitbringe; im Gegenteil: es wird von mir eingefordert, sonst bekomme ich keinen Krümel am Esstisch und genau diese Tatsache kränkt mich zugegebenermaßen doch ziemlich.


Ich bin leider noch zu weit entfernt von Deiner sehr entspannten Maxime "Ich mach mein Ding und die können ihr Ding machen". Ich wäre auch gerne auf diesem Stand, schaffe es mental aber leider noch nicht und versuche, einen Weg dahin zu finden.

Viele Grüße
Juni


antworten | zitieren |
13.04.2022
Bei mir war es aber auch ein ziemlich langer Weg, nicht nur beim Thema veganismus, ich wollte immer für alle perfekt sein, alles musste so sein wie die anderen es gut fanden. Bis mir klar geworden ist ich kann mein Leben leben wie ich das möchte, ich muss mich nicht verbiegen um den anderen zu gefallen. Ich komme zum Beispiel aus einer recht lockeren muslimischen Familie, aber halt doch religiös, die Familie von meinem Mann ist streng muslimisch, ich persönlich sehe mich als nichts wirklich, ich nehme mir aus den Religionen das raus, was mir gefällt, ich habe immer versucht vor anderen muslimisch zu wirken, weil es erwartet wurde.
Ich hab meine Wohnung so gestaltet wie es andere schön fanden, aber ich hab mich total selbst verloren.
Es war ein jahrelanger Weg, aber ich weiß was gut für MICH ist. Auch wenn es anderen nicht gefällt. Aber genauso dürfen die anderen ihr Leben leben wie sie es möchten.
antworten | zitieren |
14.04.2022
Ohne hier einen Aufsatz zu verfassen: wäre ich an deiner Stelle würde ich nicht mehr zu Besuch kommen, wenn man so gedisst wird. Das geht gar nicht...
antworten | zitieren |
14.04.2022
Ich würde auch einmal wegbleiben, du kannst ja mit deinem Mann und deinen Kindern schön feiern.
antworten | zitieren |
22.04.2022
hey juni, wie lief es denn?
antworten | zitieren |
22.04.2022
Zitat Salma:hey juni, wie lief es denn?


Hallo Salma,

es war.... ok. Mein Essen und das meiner Tochter bestand aus nackten, gekochten grünen Bohnen und etwas Salat - unter großem Getöse in zwei Schälchen abgeteilt bevor der Rest in Butter und Fertig-Sahne-Salatdressing ertränkt wurde. Ein Essig-/Öldressing für meinen Salat war aber schon vorbereitet.


Ich hatte zwei verschiedene Kuchen gebacken - wie immer kamen die super an und waren in Windeseile weg. Kein Mensch überlegt sich da "oh, das ist vegan".

Ich verstehe einfach nicht, warum meine Eltern meine Form des Essens immer so als Problem hochstilisieren, als wäre es etwas völlig Unmachbares, total Exotisches. So erlebe ich das auch nur bei ihnen - vielleicht liegt es am Alter. Bei allen anderen (Familien)einladungen gibt es eine große Schüssel Salat für alle, Gemüse in Olivenöl, Rosmarinkartoffeln, Fleisch für die, die es mögen. Es könnte so einfach sein - aber nicht bei meinen Eltern. Schade.

Viele Grüße
Juni

antworten | zitieren |
23.04.2022
Hey
Also ich würde mich gemobbt fühlen! :wallbang:
LG
FLO
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Wandfarbe vegan?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Warum ich als Veganer manchmal neidisch auf Fleischesser bin...
Is so! Aber nicht aufs Fleischessen selbst, sondern auf …
kilian
28
Isalabella
24.09.2022
» Beitrag
Tempeh
[LINK] Hat jemand von euch schon mal Tempeh selber gemacht …
Sajama07
10
Sonnja
21.09.2022
» Beitrag
Wer gehört zu wem: Vegane Unternehmen und die Konzerne dahinter
So viele neue Marken kommen auf den Markt. Viele davon …
kilian
1
Salma
18.09.2022
» Beitrag
Anteil in veganer Gemeinschaft in Portugal
Aufgrund von privaten Umständen geben wir unseren Anteil …
MaryCherry
1
PICO
15.09.2022
» Beitrag
Parodie auf die Massentierhaltung
Ich fand’s großartig 🎉 [LINK]…
Katzenmami
2
Zwoelfvegan
12.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.