Bio ?

Erstellt 17.08.2017, von Craspedia. Kategorie: Allgemein vegan. 22 Antworten.

17.08.2017
@ Nefasu

wer "Wir" im Vergleich zu wem und woher die Zahlen - sorry ick bin n neugieriger Vegetarier ;)
Wo finde ich diesen Leitfaden ?
antworten | zitieren |
17.08.2017
Ich habe es so verstanden, dass Falk von sich und seinem Anhang ("wir") ausgegangen ist. Er geht von seinen Ausgaben aus, vorher nicht Bio jetzt Bio.
antworten | zitieren |
17.08.2017
Hallo Hinterfrager,

Dana hat hier vollkommen recht :)

Zitat Hinterfrager:wer "Wir" im Vergleich zu wem

Ich und meine bessere Hälfte mit Bio im Vergleich zu mir und meiner besseren Hälfte ohne Bio :thumbup:

Zitat Hinterfrager:woher die Zahlen

Zitat Nefasu:Die Preisunterschiede, aus eigener Erfahrung, im Überblick:


Grüße,
Falk
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
17.08.2017
Ah OK - weil Du etwas von einem Leitfaden geschrieben hast, ich hatte auf eine Ausarbeitung/Studie gehofft.

Also, mein persönliches Empfinden ist, dass ich vor meiner Umstellung auf Vegetarisch mehr für die Ernährung ausgegeben habe. Da ich jetzt Nahrungsmittel mehr schätze, landen nicht mehr so viele Lebensmittel bei mir in der "Bio" - Tonne.
antworten | zitieren |
18.08.2017
Bei wieviel Prozent mein Bio-Anteil ist,kann ich nicht genau sagen. Alles was es in Bio gibt,das wird auch in Bio gekauft. Wenn es ein Produkt nur konventionell gibt und nicht in Bio,dann nehme ich auch das.
Allerding kann ich die Erfahrung von Hinterfrager auch bestätigen-seit dem auch mein Mann ins vegane Leben mit eingestiegen ist,gebe ich wesentlich weniger Geld für unsere Lebensmittel aus,trotz hohem Bio-Anteil.
Ich versuche allerdings auch,möglichst saisonales Obst und Gemüse zu kaufen,dann ist es auch wesentlich günstiger.
Äpfel,Möhren,Beeren usw.habe ich auch selbst im Garten und wird eingefroren oder eingelagert.
Auch mein Pilzvorrat für den Winter habe ich schon fast aufgefüllt(die werden auch teilweise getrocknet).
antworten | zitieren |
18.08.2017
Wenn ich bedenke, dass ein Liter Öl für mein Auto über 30 Euro kostet und es nur ein Auto ist, bin ich mir selbst doch erheblich mehr wert. Leider wird das oft vergessen. Gerade im Low Budget Bereich fällt mir doch oft auf, dass die Leute über die Preise der Lebensmittel klagen (wenn ich das mit unserem direkten Nachbarn Schweiz vergleiche, kann ich dass überhaupt nicht nachvollziehen, unsere Lebensmittel werden doch zum Teil echt verramscht), aber dann für das Auto nur das Beste gerade gut genug ist.
antworten | zitieren |
18.08.2017
Auch wir versuchen es wenn möglich nur Bio Produkte zu kaufen. Auf dem Land mußt du schon schauen. Was ich nicht im Supermarkt bekomme bestellte ich im Internet hauptsächlich Brot und Brötchen.
Einiges haben wir auch angebaut.
Die Supermärkte haben ja aufgerüstet Schokolade, Kekse usw. ist super.
Kaufe auch vieles bei DM oder Rossmann.


Manche Produkte sind sicher teurer, allerdings uns ist es wert.

LG rossie und Orlando ( bekommt auch bio Produkte )
antworten | zitieren |
18.08.2017
Ich kaufe auch deutlich lieber Bioprodukte und vertraue vielen Siegeln weitestgehend. Üblicher Weise bringt mir meine super liebe Nachbarin einmal die Woche eine prallvolle Tasche Biogemüse- und Obst vom Markt mit. Bei der Bio-Gemüsegärtnerei, von der das Obst und Gemüse stammt, habe ich selbst früher sowohl auf dem Feld, als auch auf dem Markt gearbeitet und weiß daher, dass ich der Qualität vertrauen kann. Früher habe ich auch noch auf anderen Biohöfen gearbeitet und bisher war mein Fazit immer, dass Bio drin ist, wo Bio drauf steht.
Wenn mir das Geld mal knapp wird, kaufe ich auch schon mal nicht-Biogemüse für den Rest der Woche, bis die neue Tasche kommt. Und wenn ich bei Trockenwaren wie Nudeln, Hülsenfrüchten, Reis, etc. schaue, dann sehe ich da von Supermarkt-nicht-Bioqualität zu Bioprodukten einen wirklich geringen Preisunterschied. Manchmal sind gewisse, konventionelle Marken sogar teurer, als die Biovariante (bemerke ich vor allem bei Nudeln immer wieder). Ich kaufe aber auch selten "besondere" Sachen, die auch mir in Bioqualität deutlich teurer erscheinen, wie z.B. Nudeln aus Kichererbsen (sind bestimmt toll! ;) ) oder frische Datteln (sind auf jeden Fall toll 8) ).
antworten | zitieren |
18.08.2017
Wir kaufen zu 100% Bio ein, auch schon vor unserer veganen Zeit, dafür haben wir in Hamburg ausreichend Bioläden. Unser Gemüse kaufen wir zu 30% im Bioladen und 70% bekommen wir von unserer Demeter-Solawi. Wir haben ein riesen Grundstück mit Obstbäumen, wovon wir nicht nur uns, sondern auch alle Freunde und Bekannte versorgen können. Für Gemüseanbau bin ich zu faul.

Ich finde ist eine Sache des Prioritätensetzens. Mein Körper ist mein Tempel.
antworten | zitieren |
27.08.2017
Neulich beim Lidl: 2 verschiedene Gurken

Die eine Bio, in Folie eingeschweißt, aus Spanien, 0,89€

Die andere Nicht-Bio, ohne Folie, aus den Niederlanden, 045€


Da frag ich mich, welche ist nun die bessere Wahl? Und der Preis bringt mich natürlich auch ins Wanken :|
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Cystein E920



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Restaurantbesuch - es geht auch anders
Anlehnend und ergänzend zum "Notfallplan-Thread" möchte …
Dana
189
Heinzi
heute, 11:49 Uhr
» Beitrag
Ist Muttermilch / Stillen eigentlich vegan?
Ja! Habe den Artikel von 2016 grundlegend überarbeitet: …
kilian
0
kilian
heute, 11:29 Uhr
» Beitrag
Reaktionen
Wir war es bei Eurer Umstellung? Seid ihr auch auf viel …
simplyblue
18
Seelchen
heute, 11:17 Uhr
» Beitrag
4 unangenehme Fragen für Milchbauern...
Ob sie drauf antworten? Probiert's doch mal in eurer …
kilian
130
Vegandrea0
heute, 08:24 Uhr
» Beitrag
Interview: Wer ist die "Militante Veganerin" eigentlich?
Habe Raffaela kürzlich in Berlin getroffen und ihr ein …
kilian
13
Salma
gestern, 18:04 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2023.