Ist Senf eigentlich immer vegan?

Senf auf einem Hot-Dog.
Ist Senf (Würzpaste) eigentlich immer vegan? Worauf sollte man achten? Bild: pixabay.com

Zu den beliebtesten Soßen bzw. Würzpasten für deftige Gerichte gehört Senf. Ob im veganen Hot-Dog, zu Bratlingen oder auch im Kartoffelsalat: Etwas Senf sorgt oft erst für den perfekten Geschmack!

Doch ist Senf eigentlich vegan? Worauf sollte man beim Einkauf, im Restaurant oder am Imbiss achten?

Wenn wir hier von "Senf" schreiben, meinen wir die daraus hergestellte Würzpaste. Denn eigentlich handelt es sich bei Senf ja um eine Pflanze, deren Samenkörner als Gewürz genutzt werden.


Doch bei der Zubereitung von Senf-Paste kommen neben den gemahlenen Senfkörnern noch weitere Zutaten ins Spiel. Normalerweise Branntweinessig, ein Süßungsmittel und Salz. Dazu - je nach Rezeptur - weitere Inhaltsstoffe. Und genau hier stellt sich die Frage: Sind möglicherweise Tierprodukte enthalten?

Wann ist Senf also vegan?

Senf ist - zum Glück - fast immer vegan!

Tatsächlich kann man (fast) Entwarnung geben, denn Senf ist meistens vegan! Die meisten Senfpasten auf dem Markt kommen ohne Tierprodukte aus. Bis auf wenige Ausnahmen kannst man hier also mit gutem Gewissen zugreifen.


Doch wie immer gibt es auch hier Ausnahmen!

So findet man im Biomarkt z. B. manchmal auch Senfpasten mit Honig-Zusatz. Ganz selten soll offenbar Laktose (Milchzucker) zugesetzt werden. Auf unserer Recherche haben wir jedoch bisher kein solches Produkt entdeckt - es ist also Hörensagen und vielleicht auch nur ein Gerücht.

In der Regel ist Senf also vegan und kann mit gutem Gewissen verzehrt werden.
Achtet beim Einkauf dennoch besser auf die Zutatenliste oder auf ein Vegan-Label auf dem Produkt.

Für euch gratis:
Produkttests ++ Vegan-News ++ Aktionen ++ und mehr... Einfach per Mail:
Infos zum Newsletter | Datenschutz

In der Gastronomie ist leider nicht immer ersichtlich, wie sich der Senf zusammensetzt. Mitunter kommen hier sogar die billigsten Produkte zum Einsatz. Im Zweifel müsst ihr hier also konkret nach der Zutatenliste fragen.

Gemäß Pareto-Prinzip könnt ihr euch die Detail-Recherche aber auch sparen, da die Antwort ohnehin höchstwahrscheinlich "vegan" lauten wird und es sich selbst im Ausnahmefall um minimale Mengen handelt.


Wir empfehlen grundsätzlich, sich auf die offensichtlichen Tierprodukte zu konzentrieren. Der Rest ergibt sich von selbst, wenn die Welt immer veganfreundlicher wird.

Ähnlich wie beim Senf verhält es sich übrigens beim Tomatenketchup. Dieses ist ebenfalls meistens vegan - aber leider nicht immer. Hier erfahrt ihr mehr dazu!

Mayo ist bis heute meistens nicht vegan, da sie Milch und Ei enthält. Aber es gibt längst eine gute Auswahl an veganen Mayo-Produkten. Man muss sie nur kennen. In unserem Test haben wir für euch 7 vegane Mayos probiert und bewertet!

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 7.100 Leser!

Autor: Redaktion


Veröffentlichung:

4,9/5 Sterne (19 Bew.)
Nichts mehr verpassen!

Produkte, News, Termine, …
vegan & 1x pro Woche gratis ins E-Mail-Postfach.

Infos zum Newsletter | Datenschutz


Schlagworte: Kräuter und Gewürze gut zu wissen ist das vegan? vegan
© Vegpool.de 2011 - 2022.