Vegpool Logo

Allergie gegen Äpfel: Manche Sorten gehen trotzdem!

Äpfel an einem Apfelbaum
Äpfel an einem Apfelbaum Bild: K/Vegpool

Viele Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, entwickeln auch eine Allergie gegen Äpfel. Es handelt sich bei der Apfel-Allergie meist um eine Kreuz-Allergie mit Symptomen wie ein Kratzen im Hals und geschwollenen Schleimhäuten. Die gute Nachricht: Viele Betroffene mit einer Allergie gegen Äpfel können dennoch Äpfel genießen - wenn sie ein paar Dinge beachten.

Forscher an der Berliner Charité haben heraus gefunden, dass der regelmäßige Verzehr alter Apfelsorten die allergischen Beschwerden sogar lindern könne! Diese Studie wurde von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung durchgeführt.

Auslöser waren Erkenntnisse einer Ortgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) im nordrhein-westfälischen Lemgo. Die Aktivisten hatten zunächst eine Befragung unter Menschen durchgeführt, die eine Allergie gegen Äpfel haben. Darin ging es besonders um die Frage, welche Sorten vertragen werden - und welche nicht.

Polyphenole machen Äpfel verträglicher

Deutlich wurde dabei, dass alte Apfelsorten in der Regel von Apfel-Allergikern deutlich besser vertragen werden. Grund dafür scheinen die darin enthaltenen Polyphenole zu sein. Diese gehören zu den so genannten "sekundären Pflanzenstoffen" und lassen sich unter den Antioxidantien einordnen, denen auch eine protektive (schützende) Wirkung gegen bestimmte Krebssorten nachgesagt wird. Mehr über Antioxidantien

Trauben: Lieber mit oder ohne Kerne?

Mit Kernen
Ohne Kerne
Mal so, mal so.
Ja, ich möchte den veganen Newsletter!
Ich stimme der Datenverarbeitung zu und weiß, dass ich mich jederzeit wieder abmelden kann.
Infos zum Newsletter | Datenschutzerklärung

Zu den "alten Apfelsorten", die auch Apfel-Allergiker oft gut vertragen, gehören Sorten wie Boskoop, Gravensteiner, Goldparmäne und Jonathan. Die bekannteste Sorte davon ist sicherlich der Boskoop, den man in praktisch jedem Bioladen erhält.

Alte Apfelsorten schmecken oft sehr viel aromatischer als die modernen Züchtungen. Oft haben sie auch eine dickere Schale und einen höheren Säuregehalt. Dafür enthält die alte Apfelsorte "Finkenwerder Herbsprinz" laut BUND fast dreimal so viele Polyphenole, wie die moderne Apfelsorte Elstar.

Interessant ist, dass auch die meisten Apfelsorten im Biomarkt von Allergikern nicht so gut vertragen werden. Darunter Elstar, Gala, Golden Delicious und Jonagold.

Die BUND-Ortsgruppe Lemgo hat eine Liste mit Äpfeln zusammen gestellt, die von Allergikern in der Regel gut vertragen werden. Im ZDF ist die Dokumentation "Der wahre Preis für den perfekten Apfel" erschienen, die sich auch mit dieser Thematik beschäftigt.

Veröffentlichung:

Teile diesen Artikel:

5,0/5 Sterne (4 Bew.)
AUTOR: KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gründe genug, mich als Journalist damit zu beschäftigen.

Dazu passende Artikel:

Kann man Kiwis mit Schale essen - und ist das gesund?

Eisen-Power-Smoothie - der Kick für Ihr Eisen-Depot

Trauben - besser mit oder ohne Kernen?

4 Tipps, damit Smoothies besser schmecken

Haskap-Beeren - das neue, regionale Superfood?

Gesunde Smoothies: leckere Fitmacher

Thema: Wissen rund um die Gesundheit Thema

5 Gründe, warum Ballaststoffe so wichtig sind

Vegan ohne Zusatzstoffe - geht das eigentlich?

Achtung, Darmkrebs: Wie krebserregend ist Fleisch wirklich? [Faktencheck]

Vitamin D3 – oftmals nicht vegan!

5 Gründe, warum vegane Fleischalternativen nicht immer gesund sind

Veganes Essen im Krankenhaus - worauf sollte man achten?