Gluten

Erstellt 16.02.2016, von Caro1994. Kategorie: Gesund vegan leben. 13 Antworten.

Gluten
16.02.2016
Ich wollte euch mal ganz allgemein zu eurer Meinung bzgl. Getreideprodukten befragen.
Meine eigene Ansicht lasse ich erstmal außen vor. ;)

Liebe Grüße

Caro
antworten | zitieren |
17.02.2016
Hallo Caro !

Ich habe jetzt viel ueber glutenhaltige Produkte gelesen und greife nun auf Kartoffeln , Reis und Polenta zurueck.

Ammaranth , Hirse und auch Quionche
koennen bei manchen Menschen die Aufnahme von Vitalstoffen , Mineralien und Vitaminen hemmen.

Das kann ich mir im Moment nicht erlauben.

Noriblaetter sind bei meinem naechsten Einkauf dabei.

Gruesse

Kleeblatt
antworten | zitieren |
17.02.2016
Liebe Klee,

vielen Dank für deine Antwort.
Es ist total schön wieder von dir zu lesen. ;)

Bei Gluten ist es ja so, dass manche sagen es sei vollkommen in Ordnung und Andere raten dringend von dem Verzehr ab.
Was hast du da denn genau in Erfahrung bringen können?

Amaranth, Hirse und Quinoa hemmen also die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien?
Das wusste ich ja noch gar nicht?!
Was ist dafür die Ursache?
Wie bist du an diese Info gelangt?
Ich finde das total interessant.
Darüber wüsste ich gerne noch mehr. ;)

Liebe Grüße

Caro

Ps: Juhu, Klee ist wieder da! :clap:
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
17.02.2016
:red:

Nein nicht bei allen Menschen fuehren diese glutenarmen Lebensmitteln zu Problemen , meist bei Kindern und sehr ausgepraegten Glutenunvertraeglichkeiten .

Die Informationen beziehe ich meist aus dem Zentrum der Gesundheit.

Gr.

Klee
antworten | zitieren |
17.02.2016
Vielen Dank. ;)

Aber das mit dem Amaranth und dem Quinoa wundert mich jetzt doch sehr.
Ich habe die immer als sehr gesunde Nahrungsmittel wahrgenommen...

Liebe Grüße

Caro
antworten | zitieren |
17.02.2016
Ka fas sind. sie auch , aber nicht fuer jeden.

Gr.

Klee
antworten | zitieren |
17.02.2016
8) Verblüffende Erkenntnisse
antworten | zitieren |
18.02.2016
Hallöchen :)

Das "Problem" mit der gehemmten Nährstoffaufnahme haben alle "Körner" und die allermeisten "trockenen" pflanzlichen Lebensmitel.

Quinoa, Amaranth und Hirse sind da nur die Spitze.
Reis, Getreide, Nüsse, etc. sind da nicht besser (teilweise noch schlimmer).

Hier habe ich schonmal im 2. Post umrissen, woran das liegt und was man dagegen machen kann:
https://www.vegpool.de/forum/vegan-gesundheit/smoothies-1.html

Die Kurzversion:
Schuld an der gestörten Nährstoffaufnahme ist die Phytinsäure.
Diese lässt sich durch Einweichen der Lebensmittel abbauen.
Z.B. in Japan wird Vollkornreis prinzipiell mindestens 8 Stunden eingeweicht, hat somit praktisch keine Phytinsäure mehr und kann bedenkenlos verzehrt werden.
Dieses Prinzip gilt für alles "trockene Körnige".

Fazit zu Pseudogetreide:
Wer Amaranth, Hirse und Quinoa vor dem Kochen einweicht, braucht sich keine Sorgen machen wegen gestörter Nährstoffaufnahme.
Bei uns z.B. wandert der Vollkornreis abends in den Kocher und wird dann 8 Stunden später per Zeitschaltuhr zwecks Frühstück gekocht.
Das funktoniert weil Phytinsäure abgebaut wird und nicht ins Einweichwasser übergeht ;) Die Nährstoffe aus dem Einweichwasser kann man also gut verwerten (nicht vergessen vorher den Reis zu waschen).


Zum Thema Gluten:
Ich denke es ist wie bei allem - Die Menge macht das Gift.
Täglich Getreide zu konsumieren (als Nahrung, Körperpflege ausgenommen) dürfte ebenso kritisch zu betrachten sein, wie der tägliche Konsum von Sojaprodukten und hat sicherlich nicht gerade den Besten Einfluss auf unseren Körper.
Wir haben überwiegend auf Glutenfrei umgestellt, dies jedoch deshalb, weil meine Schwägerin eine schwere Zöliakie hat und nicht weil wir eine Glutenphobie haben ;)
Es dürfte wie bei allem sein: Der Eine verträgt mehr Gluten, der andere weniger. Wieviel man selbst ohne Probleme verträgt sollte man ausprobieren.

Bei uns gilt die Prämisse, wenn wir einmal Brot backen / Nudeln essen, dann prinzipiell selbstgemacht und immer mit Dinkelmehl (oder Roggenmehl, wenn Dinkel leer ist, das haben wir zum Haare waschen eh zu hause).
Um weißes Weizenmehl und weiße Weizenmehlprodukte würde ich einen riesengroßen Bogen machen, wenn ich die Wahl habe.


Grüße,
Falk

Ps: Ich halte nicht so viel von Zentrum der Gesundheit. Die Quellenangaben sind allesamt voreingenommen und selten wissenschaftlich, wenn überhaupt vorhanden. Pseudo-wahrheiten werden gerne als "Fakten" dargestellt (wieder ohne Quellen auf wissenschaftliche Grundlagen).
Zentrum der Gesundheit ist zwar nett zu lesen, aber für mich praktisch (wenn unreflektiert konsumiert) die BILD-Zeitung der Veggie-Szene.
Bitte sei mir nicht böse Klee ;)
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
18.02.2016
Nein bin ich nicht.

Ich bin zufrieden mit dem Zentrum der Gesundheit


Habe mich heute etwas ueber Algen informiert und kaufe auf keinen Fall welche vom Asienshop .

Hab meine Gruende und auch meine Ernaehrung fuer mich gefunden.

Jeder Stoffwechsel ist anders und Sprossen vertrage ich ueberhaupt nicht.

Wenn ich viel querlese gibt es zur Ernaehrung immer wieder unterschiedliche Informationen.
Spritzmittel und Radioaktivitaet , so wie uebersaeuerte Boeden , spielen eine sehr grosse Rolle bei Unvertraeglichkeiten , wie auch Kreuzallergien.

Die sind besonders im Vormarsch.

Danke fuer die Erinnerung an warme Mahlzeiten auch am Morgen.

Habe mich viel mit der TCM beschaeftigt .


Hirse , Quienche und
auch Amaranth sind fuer Kinder und Menschen mit enpfindlichem Magen schwerer verdaulich.

Reis enschlackt den Koerper besser und Kartoffeln sollten auch vor dem Essen eingweicht werden .

Wir sollten alle von -einander lernen und fuer und das Passende fuer uns herraus suchen.

Ob etwas besser ist oder schlechter moechte ich so nicht beurteilen .

Es sollte fuer den /die einzelne Person passen.

Ich habe schon viel hier lernen koennen und auf unserem Weg ist das Ziel das Wichtigste , nicht der Weg.

Gr.

Kleeblatt :heart:


Gruesse

Kleeblatt
antworten | zitieren |
18.02.2016
Danke ihr Beiden.
Ich finde es wirklich nett, dass ihr euch so viel Mühe gemacht habt. ;)

Zum Thema würde ich euch zustimmen.
Die Menge machts und jeder ist und isst anders.
Weizen gibt es bei mir sowieso schon lange nicht mehr.
Gegen Gluten habe ich nichts.
Das Problem sehe ich hier nur in der Tatsache, dass gekaufte Getreideprodukte alle stark verarbeitet und industriell sind.
Die Zutatenliste allein ist da keine Garantie.
Bei der Produktion verwendete "Hilfsstoffe" müssen ja nicht angegeben werden, wenn sie im Endprodukt nicht mehr nachweisbar sind.
Und verarbeitet ist verarbeitet.
Außerdem bin ich mir sicher, dass es da noch eine ganze Menge gibt was im Argen liegt, von dem wir jetzt noch gar nichts ahnen.
Sicher kann man nur sein, wenn man selber frisch backt und kocht.
Das schmeckt ja sowieso am Besten.
:happy:

Liebe Grüße

Caro
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Jod



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan und LDL Cholesterin
Ich lebe seit 6 Jahren vegan. Nun ist bei einer Gesunden …
ChrisVan72
6
NUSSI78
03.12.2022
» Beitrag
Essen Im Krankenhaus
Und zwar ist es leider so dass ich nach einem farad Unfall …
Josephine91
13
Salma
29.11.2022
» Beitrag
Soja
Wie sieht es aus mit Soja Produkten. Es heißt doch immer …
Katzmaus
6
veg-beratung
20.11.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
8
smoothie
16.11.2022
» Beitrag
Neues Buch: "Vegan von Anfang an"
Optimal versorgt: Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost, …
Sunjo
30
SariK
29.10.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.