Vegpool Logo
Beiträge: neue

Gesundheit verbessert sich stark

Erstellt 28.06.2018, von Ailsa. Kategorie: Gesund vegan leben. 18 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Ailsa
Themen-Startervegetarisch40 PostsweiblichBaselLevel 2
Gesundheit verbessert sich stark
28.06.2018
Heute konnte war ich zur Auswertung meiner Blutwerte .
Ich hatte vor einiger zeit sehr hohe Harnsäurewerte , was bei meiner Arthritis alles andere als gut ist.
Dazu erhöhte Leber und Nierenwerte unter der Limite.
Nach jedem Essen schmerzten meine Gelenke , Muskel und Sehnen dermassen .
Das Immunsupressiva brachte mir mehr Nebenwirkungen als Hilfe.

heute hatte ich die Besprechung meiner letzten Blutkontrolle letzte Woche .
Harnsäure ok
Leber OK
Nieren OK
Schilddrüse OK
und auch sonst Top Werte für meine angeschlagene Gesundheit.
B12 und D3 habe ich chronisch immer mal unten und muss so einmal im Jahr aufladen .
Die Schmerzen halten sich in Grenzen und es geht mir mit der Veganen Ernährung echt Top

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
28.06.2018
Das klingt ja toll! Wünsche Dir weiter gute Besserung, oder zumindest eine erträgliche Situation.

Danke für die Rückmeldung...

Kein Benutzerbild
Aubergina
28.06.2018
Mein Freund hat Arthrose und will nicht auf mich hören. Ab Samstag macht er 3 Wochen Urlaub bei mir, da koche ich vegan aber aufs Frühstück habe ich keinen Einfluss da kauf er sich dann was er gerne auf dem Brötchen ißt. Wurst, Käse, Eiersalat)
Ich weiß das Arthritis und Arthrose zwei Unterschiedliche Krankheiten sind und Arthrose nicht wirklich heilbar ist aber bestimmt kann eine Ernährungsumstellung nicht schaden.

@Petra: Wie lange ißt du schon vegan?

lg Aubergina


Benutzerbild von MIEZIKATZ
vegan374 Postsweiblich66740 SaarlouisLevel 2
28.06.2018
hallo Ailsa :wink:
:heart: lich willkommen hier
das freut mich was du da schreibst :D
seit wann ernährst Du dich denn vegan:oo

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.650 PostsmännlichNähe TrierLevel 4Supporter
28.06.2018
Aubergina, dass Arthrose nicht heilbar ist, da bin ich anderer Meinung. Ich hatte vor etwa 5 Jahren beginnende Arthrose in den Fingergelenken, dann stellten wir unsere Ernährung um, ohne Milchprodukte und fast ohne Fleisch, nach wenigen Wochen hatte ich keinerlei Beschwerden mehr - bis heute. Das tierische Eiweiss lagert sich in Gelenken, im Körpergewebe, in den Blutgefässen und in der Haut ab. Beispiele über Heilung von Arthrose gab es in 2 Dokus auf dem Fersehsender Rbb: " Leben ohne Fleisch " und " Was uns wirklich nährt " . Aufe jeden Fall wird sich eine Ernährung ohne tierisches positiv auswirken, da bin ich überzeugt.

Benutzerbild von kilian
vegan7.084 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
28.06.2018
Hallo,
auch wenn Erfahrungsberichte natürlich nie 100% repräsentativ sind (der eine hat mehr Glück, der andere weniger), hier noch ein spannender über Knie-Arthrose und vegane Ernährung:
https://www.vegpool.de/magazin/erfahrungsbericht-knie-arthrose-vegane-ernaehrung.html
Viele Grüße
Kilian

Kein Benutzerbild
Tanni
29.06.2018
Hallo Petra, willkommen :thumbup:

Benutzerbild von Ailsa
Themen-Startervegetarisch40 PostsweiblichBaselLevel 2
04.07.2018
, dass Arthrose nicht heilbar ist, da bin ich anderer Meinung


Da ich seit 30 Jahren Arthrose in allen Gelenken habe und nun letztes Jahr noch die Diagnose Arthritis kam weiss ich das Arthrose wirklich nicht heilbar ist.
ABER man kann die Beschwerden lindern , abschwächen oder vermeiden und die Erkrankung abbremsen.
Das es nicht heilbar ist , das sieht man wenn man sich vorher und nachher Bilder anschaut ;)


Ich weiß das Arthritis und Arthrose zwei Unterschiedliche Krankheiten sind und Arthrose nicht wirklich heilbar ist aber bestimmt kann eine Ernährungsumstellung nicht schaden.


@Petra: Wie lange ißt du schon vegan?


Das man mit der Ernährung vieles tun kann erlebte ich nun das zweite mal und diesmal lasse ich mir von keinem Arzt mehr rein reden.

Ich war schon einmal aus eigener Initiative auf Vegan umgestiegen , Vegetarisch war ich viele Jahre vorher schon durch meinen Sohn.
Dann ging es mir plötzlich nicht mehr so gut und prompt hiess es ich bräuchte unbedingt mehr tierisches Protein in Form von Fleisch.....eine krasse Überwindung für mich.
Nun aber bekam ich einen neuen jüngeren Rheumatologen welcher sofort meinte ich solle alles tierische weglassen oder mindestens vermindern.
Das gleich hörte ich von meinem neuen Hausarzt und meinem Hautarzt ( wegen Psoriasis) .
Nun wusste ich das ich damals eigentlich auf dem rechten Weg war und esse nun wieder Vegan seit einigen Monaten und merkte dermassen krasse Verbesserungen , auch was die Haut angeht.
Laktoseintoleranz hatte ich ja auch seit Jahren und seit Anfang Jahr weiss ich das ich auch auf Milchprodukte reagierte.

Mein Mann hatte nun seit Jahren mit Verdauungsproblemen und Blähungen zu kämpfen , genau wie sein Vater und die Geschwister und mit schnarchen ( klingt lustig ich weiss)
Seit er ( bis auf Ausnahmen auswärts ) daheim mit mir Vegan isst , verschwand das ziemlich .
Auch das schnarchen hat sich gelegt , er schläft ruhig und ist am Morgen ausgeruht.


Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.650 PostsmännlichNähe TrierLevel 4Supporter
04.07.2018
Hallo Ailsa
Die Verbesserung der Gesundheit durch pflanzliche Ernährung kann ich nur bestätigen. Von Neurodermitis über Allergien, Sodbrennen, Mundgeruch bis zu beginnender Fingerarthrose ist bei mir alles nach dem weglassen besonders von Milchprodukten und zuerst noch Verzehr von wenig Fleisch ist bei mir alles verschwunden - nach jahrelangen wirkungslosen Arzt- und Heilpraktikerbesuchen. Nach meiner Meinung sind Milchprodukte hierbei die gefährlichsten Lebensmitte, besonders durch das darin enthaltene Kasein welches verheerende Schäden besonders im Darm verursacht. 80% unseres Immunsystems liegen im Darm ! Kasein wird auch als Grundstoff in der Klebstoffindustrie verwendet - da kann man sich ja einiges vorstellen. Nach dem Milchverzicht kann man davon ausgehen dass der Darm mindestens ein halbes Jahr zur Erholung braucht. Eigentlich baut der Mensch ab dem 5.Lebensmonat das Enzym welches zur Aufspaltung des Milchzuchers während der Stillzeit notwendig ist ab. Danach verträgt der Mensch normalerweise keine Milch (es ist immer Muttermilch, nur Mütter geben Milch, auch bei Tieren) mehr, das ist die Normalität !!! Und schon gar nicht ist die Milch einer anderen Rasse geeignet.

Kein Benutzerbild
26 PostsLevel 2
04.07.2018
Das Enzym das zur Aufspaltung des Milchzuckers (Lactose) nötig ist heißt Lactase.

Die Lactase wir nicht exakt bis zum 5ten Monat produziert sondern bis das Kind abgestillt ist.

Interessant ist das in manchen Gebieten (wie Deutschland) durch den Ackerbau und den damit verbundenen Milchkonsum nach dem Abstillen sich die Laktasepersistenz gebildet hat.
Das ist eine Genmutation bei der im Erwachsenenalter noch Lactase produziert wird, und in Nordeuropa bei ca. 90% der Bevölkerung der Fall.

Weltweit vertragen ca. 70% der Menschen keine Lactose, in vielen Gebieten (Afrika, Asien) verträgt kaum ein Menschen Milch.



Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

HCLF Erfahrungen?

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Okonomiyaki
Okonomiyaki

15. Mai.
» Beitrag
kilian
kilian

07. Mai.
» Beitrag
Dana
Dana

05. Mai.
» Beitrag
Kate1988
Kate1988

30. Apr.
» Beitrag
Libio
Libio

26. Apr.
» Beitrag