Wasser - gekauft, gefiltert, aus der Leitung?

Erstellt 07.06.2017, von Craspedia. Kategorie: Allgemein vegan. 47 Antworten.

Wasser - gekauft, gefiltert, aus der Leitung?
07.06.2017
Hallo liebe Community,

ich beschäftige mich heute aus irgendeinem Grund mit Trinkwasser. Bisher trinke ich ungefiltertes Leitungswasser weil das schnell, günstig und fast überall verfügbar ist und auch noch schön kühl daher kommt ;)

Wie deckt ihr euren Wasserbedarf? Kauft ihr Wasser im Laden? Wenn ja welches und was ist euch dabei wichtig?


Benutzt ihr Wasserfilter? Wenn ja (Achtung Déjà-vu :lol: ) welchen und was ist euch dabei wichtig? Die Diskussionen hierüber gehen ja mächtig auseinander und man weiß gar nicht mehr, was nun gut ist und was nicht.

Das würde mich sehr interessieren und ich danke euch schon mal im Voraus für eure Antworten und Gedanken :D

Liebe Grüße
Jenny
antworten | zitieren |
07.06.2017
Huhu,

bisher hatten wir immer Wasserkisten gekauft. :rolleyes:
Haben letzte Woche dann mal wieder den Wasserfilter von BWT probiert. Also mir schmeckt das nicht und wirklich bekömmlich war es auch irgendwie nicht. Ich bin hier in der Gegend, wo ich wohne, aufgewachsen, das Leitungswasser hat über die letzten 30 Jahre massiv an Qualität eingebüßt. Also einfach Leitungswasser trinken ist nicht. Leider. War früher echt lecker das Wasser. Mir wäre es am liebsten ich hätte nen Haus irgendwo in den Alpen mit eigener Quelle ausm Berg xD.
Da kann man dann davon ausgehen, das kein Dreck drin ist. :lol:
Najo, sind wieder zum gekauften Wasser gewechselt. Leider
antworten | zitieren |
07.06.2017
Hallo Craspedia,

wir trinken unser Wasser direkt aus dem Hahn - ohne Filter, Bergkristalle, o.ä.-

Lange Zeit haben wir Flaschenwasser konsumiert ohne uns über die Herstellungsbedingungen oder Qulität des Leitungswasser Gedanken gemacht zu haben.

Glücklicherweise kamen mehrere Faktoren zusammen, da wir angefangen hatten zu hinterfragen, weshalb unser Leitungswasser doch auch so ungesund sein sollte, wo doch Menschen mit weitaus schlimmeren Wasserqualitäten weiterhin überleben.

Die Propagandamaschinerie von u.a. Nestle hatte auch bei uns spürbare Spuren hinterlassen, doch die Dokumentation "Abgefüllt" von Stephanie Soechtig hat uns dann schlussendlich die Augen geöffnet :thumbup:
https://de.wikipedia.org/wiki/Abgef%C3%BCllt


Hallo Skadoosh80,

Zitat Skadoosh80:Ich bin hier in der Gegend, wo ich wohne, aufgewachsen, das Leitungswasser hat über die letzten 30 Jahre massiv an Qualität eingebüßt.
War früher echt lecker das Wasser.

Mir wäre es am liebsten ich hätte nen Haus irgendwo in den Alpen mit eigener Quelle ausm Berg xD.
Da kann man dann davon ausgehen, das kein Dreck drin ist. :lol:

Was sagen denn deine zuständigen Stadtwerke?
Die können dir auf Anfrage auch die Diagnose der vergangenen Jahre zukommen lassen, dann könntest du dir selbst eine objektivere Meinung über die Wasserqualität in deiner Region bilden, als durch "Geschmack" und "Gefühl" ;)

Grüße,
Falk
6x bearbeitet

antworten | zitieren |
07.06.2017
Bei mir gibt es auch Leitungswasser - ohne jegliches Gedöns :lol:
antworten | zitieren |
07.06.2017
Also, den Hahn uffgedreht und das berliner Leitungswasser genossen - filtern tue ich nur das Gießwasser für meine Zierpflanzen :D
Und falls doch mal Wasser aus der Flasche, dann Theodor - Preussen Quelle, das ist regional und "bio" und nicht auch noch Afrikanern weggenommen
antworten | zitieren |
07.06.2017
Zitat Hinterfrager:Also, den Hahn uffgedreht und das berliner Leitungswasser genossen


Habt ihr da drüben auch so hartes Wasser wie wir hier in Potsdam? :|
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
07.06.2017
@ Jenny - also geologisch ist es so ziemlich das gleiche Gebiet, von daher ja und für Orchideen und viele andere Zimmerpflanzen zu kalkhaltig.
Hier mal was von der BZ : http://www.bz-berlin.de/berlin/wie-gesund-ist-unser-berliner-wasser
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
07.06.2017
Huhu,

nach dem ich mich vor ca. 3 Jahren auch mit dem Thema Wasser eingehender beschäftigt hatte, und ich so erfuhr, dass die Höchstwerte des Trinkwassers immer den aktuellen Belastungen einfach angepasst werden, habe ich mich für einen Wasserfilter enschieden.
Wir benutzen den Acala Quell One und sind sehr zufrieden damit.

lg.
LiveVegan
antworten | zitieren |
07.06.2017
Hallo LiveVegan

Zitat LiveVegan:dass die Höchstwerte des Trinkwassers immer den aktuellen Belastungen einfach angepasst werden

hier wüsste ich gerne, woher du diese Information hast?

Ich habe mir die Entwicklung der Wasseranalysen des Trinkwassers (zumindest im Rhein-Main Gebiet) von den zuständigen Stadtwerken zusenden lassen und in den letzten 17 Jahren (seit dem 01.01.2000) weder signifikante Änderungen in den Real- noch in den Maximalwerten feststellen können.

Grüße,
Falk
antworten | zitieren |
07.06.2017
Also ich trinke Flaschenwasser und zwar haben wir 4 verschiedene Wasser: 2 stille, 1 medium, 1 Wasser mit einem Hauch von Kohlensäure. Wasser aus der Leitung schmeckt mir auch nicht, aber ich habe auch eine Entkalkungsanlage vorgeschaltet (auch von BWT).
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Studie zur aktuellen Situation von VeganerInnen in Deutschland



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Filme und Dokus über (vegane) Ernährung und Gesundheit
Ich wollte fragen was ihr so für Filme und Dokus über …
chickpea
52
METTA
30.11.2022
» Beitrag
Eiter in Kuhmilch
Milch in Eiter - das ist Tatsache. Ich habe den Artikel …
kilian
10
kilian
27.11.2022
» Beitrag
Kinderlied "Gemüsekind"
"Blu-men-kohl - jawohl!" 😅 [youtube=[LINK]] Wie gefällt es …
kilian
4
Isalabella
26.11.2022
» Beitrag
Ich fühle gerade so eine hilflose Wut in mir
Ich lese die Nachrichten die Bayern betreffen meist Online.…
Cumina2
7
Cumina2
24.11.2022
» Beitrag
Honig - In Ordnung oder Verwerflich?!
Oftmals werde ich als Veganerin gefragt, warum ich denn …
VeganGirl
15
merrilimaont
24.11.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.