Vegpool Logo
Beiträge: neue

Warum Ersatzprodukte so teuer sind...

Erstellt 22.04.2023, von kilian. Kategorie: Allgemein vegan. 16 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von kilian
Themen-Startervegan7.030 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
Warum Ersatzprodukte so teuer sind...
22.04.2023
Ein Liter Sojamilch enthält ungefähr 10 Gramm Soja. Eine Kuh frisst ungefähr 250 Gramm Soja, für einen Liter Milch.
Wieso ist Sojamilch dann teurer? Warum kostet Kuhmilch dann nicht das 25-fache?
Hier die wichtigsten Gründe:
https://vegpool.de/magazin/warum-fleischalternativen-so-teuer-sind.html
Fallen euch weitere Gründe ein?

Wichtig ist natürlich auch, dass vegane Produkte keineswegs immer teurer sind. Bei veganer Milch kann man mittlerweile oft sogar Geld gegenüber Kuhmilch sparen.

Kein Benutzerbild
Vegandrea0
22.04.2023
Müssen für die Herstellung völlig neuer Produkte nicht auch die Fabriken dafür geschaffen werden?
Ich kann mir vorstellen, dass die Unternehmer erstmal den Preis so hoch ansetzen, um ihre "Hartware" zu finanzieren.
Wenn dann die Produktion Gewinne einfährt, sollten die Preise sinken, so mein Gedankengang.
Aber ich bekomme 1L Hafermilch mittlerweile schon für 0,95 Cent, also da tut sich was.

Benutzerbild von METTA
vegan4.640 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
22.04.2023
Zitat Vegandrea0:
Müssen für die Herstellung völlig neuer Produkte nicht auch die Fabriken dafür geschaffen werden?
Ich kann mir vorstellen, dass die Unternehmer erstmal den Preis so hoch ansetzen, um ihre "Hartware" zu finanzieren.
Wenn dann die Produktion Gewinne einfährt, sollten die Preise sinken, so mein Gedankengang.
Aber ich bekomme 1L Hafermilch mittlerweile schon für 0,95 Cent, also da tut sich was.


Vegandrea0
ich denke, bei Betrieben wie Rügenwalder etc. werden die vielleicht ihre vegane Produktion in ihren eigenen Hallen fortsetzen und dafür eventuelle nichtvegane Produkte weniger produzieren.
Und viele nutzen ja heute auch Co-Working Spaces- ob das natürlich für vegane Produkte auch geht weiss ich nicht- also gemeinsame Gebäude für mehrere Firmen.
Was mich immer ärgert, dass viele Cafés immer noch einen Aufpreis für alternative Milch verlangen, gerade weil- wie du erwähnst- manche dieser Produkte schon günstiger sind als normale Milch. :wallbang:

1x bearbeitet

Benutzerbild von Adazoca
vegan133 PostsweiblichBayern MitteLevel 3
22.04.2023
Sojadrink bio im REWE heute unter 1,00. Ich weiß nicht, seit wann, weil ich mit dem Auto immer Großeinkauf für 1 Monat mache. Aber das ist mir heute sofort aufgefallen. Bei der Riege Rügenwalder & Co gehts zwischen den versch. Produkten mal rauf mal runter. Manche Hersteller allerdings sind wirklich krass teuer - immer.



Benutzerbild von Sillium
vegan80 PostsKrefeldLevel 3
22.04.2023
Liegt es nicht auch daran, dass man bei den potenziellen Kunden mehr Kaufkraft vermutet und das die Produkte deswegen bewusst überteuert angeboten werden?

Wir dürfen nicht vergessen, dass Veganer nicht die Hauptkunden dieser Produkte sind. Hauptsächlich kaufen Ersatzprodukte Menschen die sich ein besseres Gewissen und Gesundheit zu erkaufen möchen. Ich mag das Wort nicht aber nennen wir sie mal Flexitarier.
Und das macht man tendentiell eher wenn man es sich leisten kann und eher nicht , wenn man irgendwie versucht von Monat zu Monat über die Runden zu kommen.

Benutzerbild von Libio
vegan1.182 PostsweiblichBERLINLevel 4
22.04.2023
Ich glaube, es ist anders. Die Tierprodukte sind zu billig, aufgrund verschiedenster EU-Subventionen und auch ermäßigter Mehrwertsteuer. Die echten Kosten zahlt der Steuerzahler, bzw die Zahlungen müssten noch viel höher sein, um die Schäden an Umwelt, an den Tieren und der Gesundheit der Menschen abzufedern.

Im Moment steigt die Nachfrage an Tierleid freier Nahrung.
Heute in meinem Aldi NoMilk 1,15 und KuhMilch im Vergleich 1,05.
Kein großer Unterschied.
Es gab in den letzten Monaten auch viele Aktionen, die vegane Produkte mit Rabatt oder sogar als kostenlose Probier Aktion anboten, so zum Beispiel Iglo, Magnum Eis, Veg. Joghurts oder Pudding, verschiedenste Fertigprodukte, wie neulich Rügenwalder Vegane Schnitzel uä. 2kaufen, eins bezahlen.

Wer darauf achtet, kann sich günstig versorgen. Zumal die Preise auch bei tierhaltigenProdukten stark gestiegen sind.

Bei Kartoffeln, Nudeln, Gnocchi, Margarine,Obst und Gemüse sind die Preise für alle gleich.

Und ich mache auch vieles selber, zb deftige Brotaufstriche. Oder Veg. Eiersalat. Das ist auch sehr günstig.


Einige greifen auch im Supermarkt in die Behälter der weggeworfen Blätter oder Möhrengrün, das ist kostenlos und toll für Smoothies oder Kohl-Hack-Pfannen usw. Und reduziert gleich noch die Vernichtung wertvoller Lebensmittel.


Das dauert natürlich eine Zeit des Umschauens, Testens, Probierens, aber es lohnt sich, finde ich.


Insgesamt lebe ich persönlich nicht teurer als früher.
Ist vielleicht bei jedem anders, ich will bloß Hoffnung machen, dass jeder zumindest einen Teil in die eigenen Hände nehmen kann.



Benutzerbild von Friedhelm
vegan60 PostsmännlichBad Münstereifel Level 3
23.04.2023
Nicht nur teuer (was ja völlig ungerechtfertigt ist), sondern ist es leider noch immer so, dass du froh sein kannst, wenn du auf dem Land und in Kleinstädten überhaupt welche bekommst. Die meisten Backshops haben das nämlich nicht im Programm. Warum?
Die Antwort bekam eine Klassenkameradin meiner Tochter von ihrer Tante der eine regionale Kette gehört: "Zu teuer". Da fehlten ihr dann die Worte.
Es ist ganz einfach und traurigerweise bloß Ignoranz.

Kein Benutzerbild
akosua
23.04.2023
Da Libio in ihrem Beitrag Rabattaktionen u.ä. erwähnte, passt vielleicht die Information in diesen Thread, dass es ab morgen bei Lidl eine Reihe von Produkten aus dem Sortiment der Eigenmarke "Vemondo" im Angebot gibt (20-27% billiger).
(- So die beworbenen Artikel denn auch tatsächlich vorhanden sind... )

Kein Benutzerbild
akosua
23.04.2023
Nachtrag: Gerade erst gesehen: Einige der veganen Lidl-Angebote sind nur mit "Lidl-Plus-Coupon" (keine Ahnung, was das ist) verbilligt erhältlich :wallbang: . Die anderen auch ohne.

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.993 Postsmännlich35708 HaigerLevel 4Supporter
23.04.2023
Ich glaube, es ist anders. Die Tierprodukte sind zu billig, aufgrund verschiedenster EU-Subventionen und auch ermäßigter Mehrwertsteuer. Die echten Kosten zahlt der Steuerzahler, bzw die Zahlungen müssten noch viel höher sein, um die Schäden an Umwelt, an den Tieren und der Gesundheit der Menschen abzufedern.


Nicht nur, dass die Omnis nur deutlich EU-subventionierte Preise zahlen, es ist ja so, dass vegane Produkte häufig mit 19% Luxussteuersatz belegt sind und dadurch direkt die Subventionen für Tierleidprodukte mitzuzahlen haben.


Eine ungeheur infame Geschichte, die leider mit der F_ürchterlichen D_eutschen P_artei nicht zu verändenr ist - immerhin, es wurde versucht. Die wollen nur die Steuern senken, die die Superreichen beschützen. :wallbang: :wallbang: :wallbang:

Ansonsten wollen sie wieder Faxgeräte erhalten und demnächst müssen Kinder lernen, auf Tontäfelchen zu schreiben. Zumindest bei Zerknalltreiblingen aus dem letzten Jahrhundert haben sie das auch durchgesetzt... :wallbang:

F_ürchterliche D_eutsche P_artei
"Die Fortschrittspartei" *Ironiewiederaus*

1x bearbeitet

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Backe, backe, Veganer! Wie man Menschen vegan macht...

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

gestern
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag
Donut

09. Apr.
» Beitrag
Libio
Libio

03. Apr.
» Beitrag