Vegpool Logo
Beiträge: neue

DAs Käseparadoxon: Warum Milchprodukte kein Fleischersatz sind

Erstellt 05.07.2024, von Sunjo. Kategorie: Allgemein vegan. 9 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Sunjo
Themen-Startervegan2.920 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
DAs Käseparadoxon: Warum Milchprodukte kein Fleischersatz sind
05.07.2024
Ein, wie ich finde, sehr gelungener Artikel im National Geographic: https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2024/06/das-kaeseparadoxon-warum-milchprodukte-kein-fleischersatz-sind

Hoffentlich lesen den viele Vegetarier.

Kein Benutzerbild
vegetarisch70 PostsLevel 2
05.07.2024
Habe ihn wie von dir gehofft gelesen.

Für mich persönlich hat er keine neuen Informationen enthalten, aber schaden tut es natürlich nicht.
Die Studie auf die sich der Artikel beruft ist allerdings sehr dünn (12 Teilnehmer, davon haben 4 Tier-ethische Beweggründe als Hauptmotivation für vegetarische Ernährung angegeben. Der Artikel führt beschäftigt sich damit, dass auch Molkerei- und Eiprodukte durch Tierleid zustande kommen (paraphrasiert). In wie fern sich diese 4 von 12 aber darüber nicht im klaren sind, in welchem Maße und aus welchen Quellen Tierprodukte konsumiert werden wird nicht thematisiert. Macht zugegebenermaßen bei einer so kleinen Stichprobe auch keinen Sinn).

Studien, Berichterstattung und Information sind immer hilfreich. Ich würde hoffen, dass es einfach möglichst viele Menschen lesen und sich Gedanken drüber machen, unabhängig vom Label Ihrer aktuellen Ernährungsform.

In der Praxis hab ich auch noch keinen vegetarisch lebenden Menschen getroffen der vorher viel Fleisch und Fisch gegessen hat und dies nun stumpf durch Molkereiprodukte und Eier ersetzt hat. Mir erscheint, dass sich da bei den gedanklichen auseinandersetzen mit der Ernährung eine allgemeine Reduzierung von aus tier-ethischer Sicht problematischen Lebensmitteln erfolgt, nicht nur eine Verlagerung auf andere problematische.
Aber kennt man einen sich vegetarisch ernährenden Menschen kenn man genau einen sich vegetarisch ernährenden Menschen, genau wie bei vegan lebenden. Sind ja sehr heterogene Gruppen.

Benutzerbild von Sunjo
Themen-Startervegan2.920 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
05.07.2024
Ich kenne einige Vegetarier, die sich, wie im Artikel beschrieben, aus tierethischen und/oder ökologischen Gründen für die vegetarische Lebensweise entschieden haben und die dann nicht wahrhaben wollen, dass ihr täglich konsumierter Käse (es geht nicht um reine Milch, die sich ja doch sehr einfach ersetzen lässt) im Widerspruch zu ihrer diesbezüglichen Motivation steht.

@Kupo: deine Strohmannargumentation kannst du dir schenken - um deine überspitzte Darstellung geht es hier kein bisschen.

Bist du zufällig auch ein Wiederkehrer, der hier schon vor ein paar Jahren schon gesperrt wurde?

1x bearbeitet

Benutzerbild von Vegan-Atheist
vegan338 PostsweiblichLevel 4
05.07.2024
als ich meiner Nachbarin die sich Flexitarierin nennt gesagt habe das auch für Milchprodukte Kühe sterben, hat sie das geleugnet. Sie wollte wissen wie das passiert. Aber da ich nicht gut erklären kann, konnte ich ihr das leider nicht erklären 😕😔😖

Benutzerbild von Sunjo
Themen-Startervegan2.920 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
05.07.2024
Zitat Vegan-Atheist:
Aber da ich nicht gut erklären kann, konnte ich ihr das leider nicht erklären 😕😔😖

Das ist schade. Vielleicht kannst du das nächste Mal diesen Vegpool-Artikel zu Hilfe nehmen oder ihr einfach geben? https://vegpool.de/magazin/milch-kaelbchen-sterben.html

Benutzerbild von Vegan-Atheist
vegan338 PostsweiblichLevel 4
05.07.2024
Danke Sunjo, werde ich machen.

Kein Benutzerbild
vegetarisch70 PostsLevel 2
05.07.2024
Zitat Sunjo:
Ich kenne einige Vegetarier, die sich, wie im Artikel beschrieben, aus tierethischen und/oder ökologischen Gründen für die vegetarische Lebensweise entschieden haben und die dann nicht wahrhaben wollen, dass ihr täglich konsumierter Käse (es geht nicht um reine Milch, die sich ja doch sehr einfach ersetzen lässt) im Widerspruch zu ihrer diesbezüglichen Motivation steht.

@Kupo: deine Strohmannargumentation kannst du dir schenken - um deine überspitzte Darstellung geht es hier kein bisschen.

Bist du zufällig auch ein Wiederkehrer, der hier schon vor ein paar Jahren schon gesperrt wurde?


Ich war hier noch nie angemeldet, hatte nur vor einer Weile mal mitgelesen bevor ich dann den Mut gefasst hatte mich anzumelden.
Ich werd mich aber nun auch wieder zurückziehen und aufs lesen beschränken da ich solche postings und Begriffe als sehr unfreundlich empfinde. Du meine offensichtlich auch und ich will dir hier dein Vergnügen nicht einschränken.

Trotzdem alles Gute 😊 Ich wollte hier niemanden etwas böses.

Benutzerbild von Birke
41 PostsweiblichLevel 3
06.07.2024
Ich glaube, ich habe da was nicht mitgekriegt, woher kommt denn jetzt der Streit zwischen Sunjo und kupo???
Ich habe den betr. Artikel gerade gelesen und kann keiner von kupos Aussagen widersprechen bzw. verstehe nicht, wieso er eine "Strohmannargumentation" vertreten soll. Fazit des Artikels ist für mich, dass eine vegetarische Lebensweise besser ist als eine omnivore aber aus verschiedensten Gründen eher ein Zwischenschritt auf dem Weg zum Veganismus. Bei mir ist das zumindest so. Die von den Vegetariern genannten Gründe für den Konsum von Eiern und Milch(produkten) kann ich nachvollziehen, wobei ich zwei mittlerweile abgehakt habe (Gesundheitsaspekte und Verfügbarkeit), mit den anderen beiden aber immer noch kämpfe (Geschmack hinsichtlich Käseersatz und sozialer Druck).
Die Missstände in der Eier- und Milchproduktion dürften mittlerweile jedem, der bereit ist, sich zu informieren, bekannt sein. Und trotzdem ist es für viele (Vegetarier) schwierig deswegen alle tierischen Produkte zu meiden. Ich schätze mal, dass der überwiegende Teil der Fleischesser Massentierhaltung und jeden in diesem Zusammenhang aufgedeckten Skandal schrecklich findet, das beim Einkauf aber völlig verdrängt bzw. keinen Zusammenhang zwischen einer Wurstpackung und einem Schwein herstellt. In meinem Umfeld haben auch alle Mitleid mit den Tieren, aber...........
Ich würde es jedenfalls begrüßen, wenn man sich hier weiterhin auch als Nichtveganer(in) äußern kann. Es sollte doch darum gehen, möglichst viele Menschen von der veganen Lebensweise zu überzeugen und nicht darum, in einer abgeschlossen Blase zu leben, die andere abschreckt und in ihren Vorurteilen gegenüber Veganern bestätigt.

Benutzerbild von kilian
vegan7.186 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
06.07.2024
Bitte sprecht doch an, was euch stört, oder ignoriert Themen / User, die euch auf den Keks gehen, ohne gleich die gesamte Community in Haftung zu nehmen. 💚

Ein passiv-aggressives "du bist doof, daher schweige ich jetzt" hindert einen doch bloß selbst daran, eine Meinung auszudrücken. 😅

Benutzerbild von Salma
vegan2.495 PostsweiblichBerlinLevel 4
06.07.2024
Zitat Sunjo:
Ein, wie ich finde, sehr gelungener Artikel im National Geographic: https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2024/06/das-kaeseparadoxon-warum-milchprodukte-kein-fleischersatz-sind

Hoffentlich lesen den viele Vegetarier.


ich finde den artikel auch gut! danke sunjo!

dadurch, dass dieses magazin mit sicherheit einen grossen leserkreis hat, könnte der bericht über den trugschluss des vegetarismus wirklich weitere augen öffnen, und möglicherweise nicht nur vegetarier ansprechen sondern auch direkt omnivore dazu bringen, nicht zum vegetarismus sondern direkt zum veganismus zu gelangen, als bald sie ihre kognitive dissonanz erkennen!!👍

1x bearbeitet

Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Welche Unterlagen / Backformen zum Backen? Backpapier, Dauerbackpapier?

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Salma
Salma

gestern
» Beitrag
Libio
Libio

gestern
» Beitrag
METTA
METTA

12. Jul.
» Beitrag
Donut

11. Jul.
» Beitrag