TV Tipp: Heute Report Mainz 21:45 Uhr

Erstellt 09.07.2019, von DaisyDuck. Kategorie: Tierschutz & Tierrechte. 97 Antworten.

11.01.2022
Bild: ohne Beschreibung

Noch ein Beitrag in der heutigen Report Mainz Ausgabe. Diesmal ging’s um die „Kehrseite“, dass männliche Küken nicht mehr getötet werden dürfen. Kann man sich in der ARD Mediathek ansehen (Sendung vom 11.01.2022)
antworten | zitieren |
12.01.2022
Zitat METTA:Hallo Vegbudsd
Vielleicht liegt es eh am System, also dass die Krankenkassen und die Ärzte an uns verdienen :green:


Hoffentlich ohne gleich als Verschwörungstheoretiker abgestempelt zu werden, kann ich diesen Gedankengang komplett nachvollziehen. Besonders bei den "Volkskrankheiten" beschleicht es mich immer wieder, dass die Pharmaindustrie und Ärzte gar nicht wollen, dass man nach Dingen sucht, mit denen es einem ohne Medikamente besser geht.
Der Arzt meines Vaters hatte ihm eine Broschüre einer Pharma-Firma mitgegeben, in der erklärt wird, wie Diabetes Typ 2 entsteht und was ihr Medikament bewirkt. Das fand ich extrem fahrlässig und Schleichwerbung. Die Broschüre hat das so stark vereinfacht und das natürlich so aufgemacht, dass selbstverständlich nur Medikamente gegen Diabetes helfen. Mein Vater glaubt mir und den vielen wissenschaftlichen Quellen nicht, dass seine Ernährung 1. sehr wahrscheinlich der Grund seiner Diabetes ist und 2. er mit einer Ernährungsveränderung sein Diabetes im Frühstadium evtl. sogar noch positiv beeinflussen könnte, bevor er irgendwann spritzen muss.
antworten | zitieren |
12.01.2022
Hallo Lisa,

ich bin da voll bei dir. Eine damalige Bekannte von mir hat als Pharmareferentin gearbeitet. Ich war seinerzeit maximal geschockt, von dem, was ich mitbekommen habe:

- Je nach Geldverteilung/finanzieller Ausgangslagen der Krankenkassen gibt es Listen der überwiegend einzusetzenden Medikamente/Behandlungsmethoden.
- es werden überwiegend die Medikamente verschrieben, die der/die Pharmareferent/in gerade aktuell „verkauft“ hat
- das Konstrukt zwischen Patient-Arztpraxen-Pharmaindustrie-Krankenkassen spielt sich viel auf politischer Ebene ab

Klar - das ist sicherlich erstmal nur „Hören-Sagen“, aber wenn man sich mal etwas mit der Thematik beschäftigt, wird man schnell in diversen Quellen fündig.


Ich halte mich auch eher bedeckt, weil man eben schnell als Verschwörungstheoretikern/in eingestuft wird. :rolleyes: aber ✋ aufs ❤️ : überraschen tut es einen in der heutigen Zeit letztlich nicht mehr wirklich :-(

antworten | zitieren |
12.01.2022
Offensichtliche Verschwörungen (z.B. Telegram-Verabredungen zu Massenspaziergängen mit dem Ziel unseren Staat zu destabilisieren, unter dem Vorwand, gegen irgendwelche zwingend notwendige Anticoronamassnahmen zu kämpfen) zu ignorieren, ist nach meiner Meinung genau so fahrlässig, als irgendwelchen unplausiblen Verschwörungstheorien (Bill Gates trinkt Blut von kleinen Kindern...) blind Glauben zu schenken.

Bei mnir läuft das alles durch eine Plausibilitätsprüfung: Ist das nachvollziehbar? Wer zieht einen realen Nutzen aus einer Handlung? Wer verdient Geld mit was? Wer muss es bezahlen?


Dabei fallen regelmäßig die Anticoronamassnahmenargumente durch: Auch die tatsächlichen finanziellen Vorteile der Pharmaindustrie erklären nicht die virologisch mir schon vor vielen Jahren von einem Professor des Fritz-Löffler-Institutes anlässlich einer Sitzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Tierschutzpolitik erklärten Variantenbildung von Viren, die eine immer wieder neue Auseinandersetzung mit neuen Varianten nötig nachen - was zu jährlich neuen Impfstoffen gegen Grippe führt. Damals ging es um die Herkunft und Wege, die der damals grassierende Vogelgrippevirus nahm. Dabei wurde auch plausibel erklärt, mit welchen Methoden und (z.B. genetischem Fingerabdruck) Virenverläufe und Wege zu identifizieren sind. Auch die Herkunft der meisten Viren aus WIldtierhaltungen und asiatischen Wildtiermärkten war damals bereits klar und deutlich angesprochen worden. Der Professor meinte damals auch, dass man eigentlich aus den damals schon bekannten Gründen stündlich auf den Ausbruch einer Pandemie warte...

Deshalb hat mich das Geschehen auch nicht überrascht und kann da auch keine Verschwörung der Pharmaindustrie erkennen. ANders ist das unselige Zusammenwirken von Landwirtschaftsindustrie, Tiergfangenhaltung und Medizinbetrieb. Das ist keine Verschwörung, dafür fehlen bisher Belege für direkte Verabredungen. Aber die sind auch gar nicht nötig. Das System ist so aufgestellt, dass alle die bisher von diesem System profitieren einfach nur so weiter machen müssen wie bisher - und schon bleibt für alle Beteiligten genug vomn Kuchen übrig.
Alle, die daran etwas zum deutlich Besseren verändern wollen, werden diffamiert und bestenfalls nicht wieder- /oder erst gar nicht gewählt.


Lieber unterstützt man ein Punkte-Parteien bis maximal zu 5% Hürde, damit ein Systemwechsel durch zu viele Stimmen für wirksame Parteien verhindert werden kann. (Meine unbewiesene Behauptung, die mir wegen der Nützlichkeit und den dadurch unveränderten Verdienstmöglichkeiten der Tierleid- / und Zuckerindustrie aber plausibel scheint)

Das ist zwar keine "reine" Verschwörung, diese mehr oder weniger deutlich zu Tage tretenden Mechanismen zu ignorieren (Klöckner als Landwirtschaftsministerin hat scheinbar aus voller Überzeugung so gahandelt), halte ich jedoch für falsch. Solche Dinge gar in Abrede zu stellen ist für mich dann eher Teil eines Problems, als Teil der Lösung.
antworten | zitieren |
23.02.2022
Wird da wieder Angst geschürt von Leuten die keine Ahnung von veganer Ernährung haben ? Oder stecken da irgendwelche Verbände dahinter ? Hört sich zuerst einmal so an in der Programmzeitschrift.
Heute Abend 21:05 af 3SAT : " Achtung Vegan - zeigt Gefahren des Booms ". " Alles tierische weglassen kann nur wer B12 zuführt ".
Ich werde es mir mal ansehen.
Vegane Ernährung ist kein Boom, es ist ein tiefgreifender Wandel hin zu gesunder Ernährung ! Bin mal gespannt ob auch auf die Gefahren von tierischen Produkten in der Ernährung hin gewiesen wird.

antworten | zitieren |
23.02.2022
Hallo Smaragdgruen
Dass Vegan kein Boom ist, wissen nur wenige, andere tun es als solchen ab , um sich nicht eingehender damit beschäftigen zu müssen. Habe das erst neulich in einem Bioladen erfahren, da trinke ich immer Capuccino mit Hafermilch. Das bekam ein Vertreter mit, der da gerade saß und dann meinte, er machte das " Gedöns mit Soyamilch und Hafermilch nicht mit, das die jungen Leute in letzter Zeit machen" . Er brauche seinen Sonntagsbraten und blablaba.....



antworten | zitieren |
23.02.2022
Zitat Smaragdgruen:Wird da wieder Angst geschürt von Leuten die keine Ahnung von veganer Ernährung haben ? Oder stecken da irgendwelche Verbände dahinter ? Hört sich zuerst einmal so an in der Programmzeitschrift.
Heute Abend 21:05 auf 3SAT : " Achtung Vegan - zeigt Gefahren des Booms ". " Alles tierische weglassen kann nur wer B12 zuführt ".
Ich werde es mir mal ansehen.
Vegane Ernährung ist kein Boom, es ist ein tiefgreifender Wandel hin zu gesunder Ernährung ! Bin mal gespannt ob auch auf die Gefahren von tierischen Produkten in der Ernährung hin gewiesen wird.


Da macht mich doch schon alleine die Ankündigung wütend. Ich kann nur hoffen, dass die neutral berichten und auch die Vorteile benennen, bzw. so wie du schon sagst, auch die "Gefahren" von tierischen Produkten dagegenstellen.
Berichte doch mal bitte. Ich kann 3SAT nicht sehen.
antworten | zitieren |
23.02.2022
Zitat Baabylon:...Berichte doch mal bitte. Ich kann 3SAT nicht sehen.

Geht der Livestream online bei Dir nicht?
https://www.3sat.de/programm/3sat-livestream-100.html

HIer noch direkt der Beitrag, den Smaragdgruen gleich live sehen will
https://www.3sat.de/gesellschaft/politik-und-gesellschaft/achtung-vegan-ein-boom-und-seine-gefahren-100.html
antworten | zitieren |
24.02.2022
Danke Salma, ich muss zu meiner Schande gestehen: das kannte ich noch nicht. :wallbang:
Werde mir den Bericht nachher gleich mal reinziehen. :thumbup:
antworten | zitieren |
24.02.2022
Ich habe festgestellt, dass ich den Beitrag schon einmal gesehen habe. Aber er war insgesamt nicht negativ, sicher einiges könnte man bemängeln, also z.B. dass man kalzium nur über tierische Produkte erhält und im Kindes oder Säuglingsalter lieber vegetarische Ernährung zu sich nehmen soll. Andererseits hat der Professor nicht ganz unrecht, man sollte sich schon gut informieren, damit man eine ausgewogene Ernährung hat und ja man kann sich auch ungesund vegan ernähren. Und B12 ist sehr wichtig, ebenso wie Vitamin D, letzteres ist aber auch für Omnivore wichtig.
Also ich habe schon schlechtere Beiträge über Vegansimus gesehen.



antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Veganismus und dann?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Warum ein staatliches "Tierwohl-Siegel" von vornherein nichts taugt
Das staatliche Tierwohl-Siegel kann gar nichts taugen. Die …
kilian
0
kilian
heute, 11:21 Uhr
» Beitrag
Was gibt euch Hoffnung dass es für Tiere besser wird?
Ich wollte ein paar eindruckvolle Anregungen sammeln, die …
Salz
6
Vegipedia
25.06.2022
» Beitrag
"Haltungsform" Abkotz Thread!
Habt ihr es mitbekommen? Özdemir macht weiter wie Klöckner …
flo
1
METTA
18.06.2022
» Beitrag
Hund im Sommer im Auto
Das ist ein Thema, welches mich jedes Jahr an den Rand des …
Weimar
7
Weimar
08.06.2022
» Beitrag
TV Tipp: Heute Report Mainz 21:45 Uhr
Tierquälereien in einem der größten deutschen Milchviehbetri…
DaisyDuck
97
METTA
07.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.