Mein Partner will angeln, wie damit umgehen?

Erstellt 29.08.2022, von Holsi. Kategorie: Tierschutz & Tierrechte. 6 Antworten.

Mein Partner will angeln, wie damit umgehen?
29.08.2022
Hallo , ich bin die Neue! 🙂

Ich bin gar nicht so der Forum-Mensch, aber ich habe gerade das GefĂŒhl, ich brauche dringend RatschlĂ€ge, und zwar von Menschen, die mein GefĂŒhlschaos hoffentlich verstehen.
Werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Mein Partner und ich sind seit 7 Jahren zusammen. Ich weiss, dass er frĂŒher geangelt hat. Seit wir zusammen sind, war er aber nicht mehr.
Nun will er mit einem Bekannten angeln gehen. Ich hab versucht, es zu verdrĂ€ngen und nicht drĂŒber nachzudenken. Er weiss, dass ich das fĂŒr TierquĂ€lerei halte. Heute fragt er mich, ob wir noch Pappteller hĂ€tten, sie wollen am See ja dann auch grillen.

Ach, ich schweife jetzt doch ab.... 😔

In mir tobt ein GefĂŒhlschaos, ich könnte heulen. Die Vorstellung, dass der Mann, den ich liebe, es fertig bringt, einem Tier Leid zuzufĂŒgen und es zu töten und zu essen, macht mich völlig fertig und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll đŸ˜Ș

Kann mich jemand verstehen, war jemand in der Situation und hat einen Tipp zur BewÀltigung oder bin ich einfach nur paranoid?

❀liche, aber traurige GrĂŒĂŸe!
antworten | zitieren |
29.08.2022
Guten Abend Holsi und herzlich willkommen! đŸ€—
Ich kann deine GefĂŒhle nachvollziehen. Aber ich vermute, dass dein Freund sich nicht vegan ernĂ€hrt, oder? Dann ist es ja eigentlich auch nicht schlimmer, wenn er einen selbst geangelten Fisch grillt als wenn er einen gekauften essen wĂŒrde... Der selbst geangelte wird wenigstens schnell getötet und muss nicht elend ersticken wie die industriell gefangenen Fische.
Du kannst ihn ja bitten, dafĂŒr zu sorgen, dass die Fische nachdem sie aus dem Wasser geholt wurden nicht mehr leiden mĂŒssen. 🐟

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.09.2022
liebe holsi, ich verstehe dich total. selber ermorden ist sicher eine krassere tat als "nur" einen mordauftrag mit dem kauf eines tierischen produktes auszulösen. da denkt man ĂŒber die herzensbildung des anderen noch mehr nach...


die abstraktion von tierleidprodukten im geschÀft, ohne den tod des tieres mitzubekommen, ist ja eine der ursachen, warum menschen ihr kaufverhalten nicht Àndern.

ich selber verzweifle schon daran, wenn menschen, die ich sehr gern hab, in meinem beisein ohne schuldbewusstsein milch in den kaffee, oder lassi, oder kĂ€se oder oder konsumieren, einfach, weil sie sagen "ich könnt nicht ohne". ich höre dabei die mutterkĂŒhe nach ihren weggeholten und ermordeten babys rufen. auch wenn ich das den mir lieben menschen bereits mehrfach gesagt hab, dass mir das wehtut, wird dies ignoriert, und sie lassen es nicht an sich ran, was sie an leid mit diesem konsum beauftragen...
allein, weil sie mir nĂ€herstehen als andere, ist mein entsetzen ĂŒber die ignoranz noch grösser.


du bist nicht allein mit dieser fassungslosigkeit!


edit: grad bei muttern angerufen: der lebensgefĂ€hrte geht ran, sagt, muttern koche grad die frĂŒhstĂŒckseier. dann sagt er: oh-hĂ€tte ich nicht sagen dĂŒfen...
bedeutet, dass meine mum, die einst sagte, sie wĂŒrde eigentlich auch vegan leben, wenn es ihn nicht gĂ€be, lieber um des lieben friedens eier kauft und zubereitet und den konsum lieber verschweigt. diese ganze scheinheiligkeit der menschen, die ich eigentlich respektiere, entsetzt mich und lĂ€sst den respekt schwinden...
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.09.2022
So geht es mir auch mit den JĂ€gern, von denen einige in meinem Bekanntenkreis sind. Ich habe immer noch nicht verstanden, weshalb man Tiere jagen muss, damit das natĂŒrliche Gleichgewicht erhalten bleibt. Klar, der Mensch hat so massiv eingegriffen, dass in der natĂŒrlichen Rangordnung etwas nicht mehr stimmt und meint das ausgleichen zu mĂŒssen. Es gibt einige, die betreiben in ihrem Revier mehr Hege als Jagd und schießen nur wenn notwendig (wer bestimmt das? Keine Ahnung), aber ehrlich gesagt: FĂŒr die meisten JĂ€ger ist es eine Prestigefrage, was und wieviel sie schießen, deshalb ist die Pacht fĂŒr Jagdreviere mit Rotwild besonders hoch. Und dann kenne ich noch ein besonders suspektes Exemplar, der wartet nur darauf, dass die Jagdsaison fĂŒr GĂ€nse und Enten eröffnet wird, steht gleich am ersten Tag extra frĂŒh auf um dann am Rheinufer auf das Federvieh zu ballern. :wallbang: Der ist auch extra nach Kanada zur BĂ€renjagd - hat aber nix getroffen :rofl:

Bei uns leben noch ein paar HĂŒhner, so dass ab und zu noch ein Ei auf dem Tisch landet - meist nur bei meinem Mann. Die Tiere werden Ă€lter und ich habe festgestellt, dass sie - ganz natĂŒrlich - immer weniger Eier legen, manche schon gar nicht mehr. Ich denke mal, sie wĂŒrden woanders gar nicht mehr leben dĂŒrfen, weil sie ja nix mehr produzieren. :wallbang:

Um auf die Ausgangsfrage zurĂŒckzukommen: Die meisten Angler (mein Papa war auch einer) töten die Fische relativ schnell und - ich sag mal schmerzarm. Das ist allemal besser als das Ersticken der großen FĂ€nge. Ich vergleiche das mal mit verantwortungsvollen Schlachtern, die ein Tier ohne große Qualen umbringen können. Das ist ein kleiner Lichtblick, an dem man sich vielleicht festhalten kann. Ist fĂŒr viele ein No-Go, aber ich denke Du wirst Deinen Partner momentan nicht davon abbringen können, neben dem reinen "Nahrungserwerb" spielen beim Angeln noch andere Faktoren eine Rolle, z.B. Abschalten können, eine Art Meditation beim Warten auf einen Biss, NaturnĂ€he etc. Klar, kann man die auch anders bekommen, aber wenn man das mal so kennengelernt und Freude daran hat, wird es schwierig. Vielleicht spielt da auch so ein archaischer Gedanke eine Rolle - der Mann als JĂ€ger und Versorger, der, realistisch betrachtet, heutzutage Unsinn ist.
Da hilft glaube ich nur Überzeugen und das ist ein langwieriger Prozess.



1x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.09.2022
Zitat Holsi:Hallo , ich bin die Neue! 🙂

Ich bin gar nicht so der Forum-Mensch, aber ich habe gerade das GefĂŒhl, ich brauche dringend RatschlĂ€ge, und zwar von Menschen, die mein GefĂŒhlschaos hoffentlich verstehen.
Werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Mein Partner und ich sind seit 7 Jahren zusammen. Ich weiss, dass er frĂŒher geangelt hat. Seit wir zusammen sind, war er aber nicht mehr.
Nun will er mit einem Bekannten angeln gehen. Ich hab versucht, es zu verdrĂ€ngen und nicht drĂŒber nachzudenken. Er weiss, dass ich das fĂŒr TierquĂ€lerei halte. Heute fragt er mich, ob wir noch Pappteller hĂ€tten, sie wollen am See ja dann auch grillen.

Ach, ich schweife jetzt doch ab.... 😔

In mir tobt ein GefĂŒhlschaos, ich könnte heulen. Die Vorstellung, dass der Mann, den ich liebe, es fertig bringt, einem Tier Leid zuzufĂŒgen und es zu töten und zu essen, macht mich völlig fertig und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll đŸ˜Ș

Kann mich jemand verstehen, war jemand in der Situation und hat einen Tipp zur BewÀltigung oder bin ich einfach nur paranoid?

❀liche, aber traurige GrĂŒĂŸe!

ich fÀnds schön, von dir neues zu lesen.. es haben sich ja einige leute hier gedanken gemacht...
antworten | zitieren |
20.09.2022
Zitat Salma:
ich fÀnds schön, von dir neues zu lesen.. es haben sich ja einige leute hier gedanken gemacht...

Ist wahrscheinlich eine Eintagsfliege, wie so oft hier. Merkt man schon, wenn sich die neu angeneldete Person sich nicht einmal die MĂŒhe macht, sich im Vorstellungsbereich eben vorzustellen. Vergeudete Energie. IMHO.
antworten | zitieren |
21.09.2022
Nein, nicht unbedingt - jeder Gedanke, zu dem ich inspiriert werde, kann fĂŒr mich wichtig sein. Und wenn es nur - mal wieder - Vegan-Bashing ist. Es hilft mir, mich mit der Gedankenwelt derer auseinanderzusetzen, die sich noch nicht bereit finden, Tieren einfach nur ihr Leben zu lassen und sich statt dessen TierquĂ€lerei und solche Sachen als Sport/Hobby/Essen ausgesucht haben.


Indem sie hier schreiben, setzten sie sich jedoch auch mit uns in irgendeiner Form auseinander: Jedes Wort, jeder ĂŒbermittelte Gedanke wirkt im GegenĂŒber. Darauf kann man sich verlassen! Nicht immer in der gewĂŒnschten Form, aber dennoch, wenn ich mir die letzten 10 Jahre seit dem Veggieday-Parteitag der GrĂŒnen ansehe - es hat sich sehr viel getan! :clap: :clap:


Noch nicht genug, jedoch ist der Anfang gemacht, aus dem ĂŒber hundert Jahre industriell entwickelten Tierleidproduktionssystem, das ja vollstĂ€ndig in extrem vielen VerĂ€stelungen und AbhĂ€ngigkeiten in der gesamten Gesellschaft verwurzelt war und teilweise noch immer ist, auszusteigen und mehr und mehr vegane/ veganisierte Produkte kommen auf den Markt. Immer mehr Tiergefangenhalter geben auf, oder wandeln ihre Höfe in Gnadenhöfe um. Selbst ĂŒber die Sinnhaftigkeit von Tierversuchen wird mehr und mehr diskutiert. Auch dass 10 % der getöteten Tiere nicht fĂŒr Menschennahrung verwertet werden, sondern nur um die zu Hause rumpupsenden Stubentiger und Bettvorlegerwölfe zu sĂ€ttigen wird mehr und mehr in Frage gestellt. :clap: :clap:

Erbsenproteinfrikadellchen und Erbsenproteinköttböllar und Erbsenproteincevapcici erobern mit Eigenmarke veganen VischstĂ€bchen die Supermarkt- KĂŒhl- und Gefrierregale und die Vielfalt an umweltfreundlichen UND tierleidfreien Produkten wird stĂ€ndig erweitert.


Bin sicher, auch die Sportangler und JĂ€ger, die Tierleidproduzenten selbst und viele viele andere Menschen testen die Sachen, finden sie gut oder nicht und reden darĂŒber. Immer mehr Leute werden vielleicht nicht gleich Veganerinnen, aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es immer mehr Menschen, die ihren Speiseplan Zug um Zug veganisieren. Niemand macht mich mehr fĂŒr meine Überzeugung an. Das finde ich toll!

NatĂŒrlich gibt es nach wie vor auch die Produkte, die wegen ihrer Herstellung und/oder wegen ihrer Inhaltsstoffe, wegen irre langen Transportwegen kritisiert werden mĂŒssen - das Ă€ndert jedoch nichts an der generellen Richtigkeit der Produktion tierleidfreier, veganer Lebensmittel. In des Wortes doppelter Bedeutung.

Nichts ist vergeblich! Jedes Wort, jeder Gedanke und jedes Beispiel wirkt - garantiert.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Klima-Aktivisten kleben sich an Sixtinischen Madonna fest



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Fleischesser: Emotionslose Killer?
NatĂŒrlich sind Fleischesser und Vegetarier keine emotionslos…
kilian
8
Smaragdgruen
gestern, 15:32 Uhr
» Beitrag
Was gibt euch Hoffnung dass es fĂŒr Tiere besser wird?
Ich wollte ein paar eindruckvolle Anregungen sammeln, die …
Salz
31
kilian
Sonntag, 16:52 Uhr
» Beitrag
TierquÀlereien und die 6 Strategien der VerdrÀngung...
TierquĂ€lerei tut uns leid - und sie macht es uns schwer, …
kilian
3
METTA
29.09.2022
» Beitrag
Ist Fleischkonsum u.U. moralisch besser als Vegetarismus?
Ich möchte euch gerne ein Argument unterbreiten, mit …
einKoffer
6
kilian
27.09.2022
» Beitrag
Mein Partner will angeln, wie damit umgehen?
Ich bin die Neue! 🙂 Ich bin gar nicht so der Forum-Mensch, …
Holsi
6
Vegbudsd
21.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.