Rezeptanregungen gesucht mit bestimmten Zutaten

Erstellt 17.01.2023, von lizhan. Kategorie: Rezepte & Anleitungen. 23 Antworten.

21.01.2023
Hallo Lizhan,

1kg finde ich jetzt nicht sehr viel, ich würde sie mir sanft dünsten oder noch besser dämpfen und zusammen mit Kartoffeln essen.


Du könntest sie aber auch fermentieren, vielleicht hast du noch anderes Gemüse daheim. Dann könntest du z.B. eine Kombi aus Kraut, Karotten, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilli machen, schmeckt super!


Oder du machst dir einen Karottensaft, du hast doch den tollen Mixer, Karotten pürieren und dann z.B. mit Apfelsaft verdünnen.

antworten | zitieren |
21.01.2023
Lieben Dank für deine Ideen...
Für mich ist das viel, ich ess die jetzt pur in Massen nicht sooo gern, zusammen mit anderem Gemüse schon. Also ich brauch normal halt so 3 in der Woche und jetzt hab ich 10 oder so. Das mit dem Fermentieren hört sich verlockend an, ich muss nur gestehen, ich hab noch nie was fermentiert. Muss ich mal googeln, ist eh mal Zeit, mich da reinzulesen.
Das mit dem Saft könnte ich auch mal ausprobieren.
einfrieren geht ja vermutlich auch noch..
antworten | zitieren |
21.01.2023

Lizhan ...Gemüse fermentieren ist total einfach, es ist eine uralte Methode und das tolle daran, das Gemüse gewinnt noch an Nährstoffen.


In deinem Karottenfall...wenn du gar nichts anderes hast - rasple die Karotten grob, wieg sie ab, und dann gibst du 2 Prozent Salz dazu, du knetest deine Karotten mit dem Salz durch bis Saft austritt. Das gibst du dann Schicht für Schicht in ein Glas und drückst zwischen durch immer gut fest. Oberste Schicht beschweren und es muss alles mit Lake bedeckt sein, Glas verschließen und einige Tage bei Zimmertemperatur reifen lassen.
Nur Karotten ist natürlich etwas langweilig, ich würde da auf jeden Fall Zwiebel dazu geben. Die hat man ja immer zu Hause.

Einen Teil meines Tofus hab ich zusammen mit Karotte und Zwiebel fermentiert, schmeckt inzwischen super, die Würfel schmecken so ähnlich wie Feta-Käse.

antworten | zitieren |
21.01.2023
das hört sich ganz ähnlich an, wie wenn ich Gemüsebrühepaste machen, das püriere ich ja auch und mache allerdings 10% Salz dazu. Ist das dann auch Fermentieren?


das werd ich auf jeden Fall ausprobieren. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer hab ich reichlich da. Also mit Lake meinst du den austretenden Gemüsesaft plus die 2% Salz? und mit was beschwere ich das? und wie schmeckt das dann? Ich glaub, ich hab sowas noch nie gegessen. spannend, spannend :clap:
antworten | zitieren |
21.01.2023
Zitat lizhan:wie schmeckt das dann? Ich glaub, ich hab sowas noch nie gegessen. spannend, spannend :clap:


Du kennst doch Sauerkraut oder Kimchi, das ist so ähnlich.

Zitat lizhan: und mit was beschwere ich das?:


Zum Fermentieren gibt es spezielle Gläser mit Dichtung (damit die Gase entweichen können) und auch spezielle Steine.

https://www.amazon.de/Kilner-Fermentier-Gl%C3%A4ser-Fermentierglas-Transparent/dp/B07W5BG86V/ref=sr_1_5?keywords=fermentieren%2Bstarter%2Bset&qid=1674320992&sprefix=ferment%2Caps%2C119&sr=8-5&th=1
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.01.2023
Bild: ohne Beschreibung

Bild: ohne Beschreibung

Zitat lizhan:das hört sich ganz ähnlich an, wie wenn ich Gemüsebrühepaste machen, das püriere ich ja auch und mache allerdings 10% Salz dazu. Ist das dann auch Fermentieren?


das werd ich auf jeden Fall ausprobieren. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer hab ich reichlich da. Also mit Lake einst du den austretenden Gemüsesaft plus die 2% Salz? und mit was beschwere ich das? und wie schmeckt das dann? Ich glaub, ich hab sowas noch nie gegessen. spannend, spannend :clap:


Das mit deiner Brühpaste ist wieder eine andere Sache, denke ich jedenfalls.

Die Lake entsteht durch das "durchkneten mit Salz", die muss das Gemüse immer bedecken.


Dana hat dir einen Link zu Gläsern geschickt, es geht aber noch viel einfacher und billiger. Ein großes Weckglas, dann einen etwas kleineren Deckel und fest drücken. Du kannst aber auch ein Kohlblatt nehmen und fest drücken und einen Stein drauf legen.
Bild: ohne Beschreibung




2x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.01.2023
Ich denke, dass die höhere Salzmenge bei der Gemüsebrühepaste (Du nimmst 10 %, ich 20 %) zum Konservieren dient. Beim Fermentieren wird gerade so viel Salz (2 %) zugefügt, dass der Fermentationsprozess, bei dem ja auch Milchsäurebakterien gebildet werden, angestoßen wird. Das fermentierte Gemüse schmeckt nach dem Fermentationsprozess auch nicht salzig, sondern eher säuerlich. Ich fermentiere immer mit Meersalz. Meine Kollegin hat es mal mit Jodsalz ausprobiert, das hat nicht funktioniert.
antworten | zitieren |
21.01.2023
Kimchi kenn ich nicht, Sauerkraut natürlich schon..

als ich den Preis von Gläsern in dem Link gesehen hab, musst ich schon bissl schlucken. Geb ich jetzt 30 Euro aus um 1 kg Karotten für 1,50 zu fermentieren? :lol:
Klar, wenn mir das gefällt und schmeckt, lohnt sich natürlich die Investition, keine Frage.
aber erst werd ich dann wohl mal basteln oder was kleineres bestellen zum Ausprobieren und dann gucken, wie sich das entwickelt.
ein großes Weckglas hab ich auch da, muss ich nur was suchen zum Beschweren. einen kleineren Glasdeckel hab ich nicht. Aber da wird sich ja wohl was finden lassen. Es geht darum, dass das gemüse unten gehalten wird und das Wasser dann oben drüber steht, auch über der Beschwerung, richtig? und es muss aus Glas sein oder gebrannten Ton und der Deckel muss auch aus Glas sein oder aus Metall, richtig? gehen denn die normalen Marmeladengläser mit dieser Beschichtung in den Deckeln auch?


ich seh schon, das wird der nächste Thread: erste Schritte beim Fermentieren :D

ah Birdi: hab deinen Beitrag übersehen..Danke! auch für den tipp mit dem Meersalz, hätte ich wahrscheinlich durch Zufall eh genommen, aber ist ja wichtig zu wissen!
wg. der Pasta: ja 10% sind eigentlich zu wenig, ich glaub es müssen mind. 12 % sein, ich nehm meistens so um die 15%.. war halt so schnell runterschrieben..
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.01.2023
Ich habe bei dem LInk jetzt nicht nach dem Preis geschaut, vielmehr ging es mir um das Glas selber. Andere Gläser gehen auch, wichtig ist halt, dass es nicht verschlossen ist, damit das Gas entweichen kann, ansonsten kann es Dir das Glas verreißen.
antworten | zitieren |
21.01.2023

Ein normales Weckglas mit Gummi und Klammern verschlossen funktioniert super. Mach ich schon seit Jahren so.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Tofu und ähnliches selbst herstellen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Hinweise für diese Kategorie
Diese Kategorie unterscheidet sich von anderen Kategorien …
kilian
0
kilian
13.09.2015
» Beitrag
Tofu und ähnliches selbst herstellen
Ich hab jetzt 2 x versucht Tofu selber aus getrockneten …
Cumina2
79
Cumina2
gestern, 17:21 Uhr
» Beitrag
erste Schritte beim Fermentieren
Es gab dazu schon beim anderen Thread ein paar Beiträge. …
lizhan
16
Cumina2
gestern, 09:29 Uhr
» Beitrag
Lupinenmehl ersetzen?
Ich hab ein Rezept für Nussfrikadellen, in dem ich 50 gr …
lizhan
2
lizhan
31.01.2023
» Beitrag
Nussmus selbst machen
Nach meinen diversen Pflanzenmilch-Versuchen, wage ich …
lizhan
55
lizhan
30.01.2023
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2023.