Vegpool Logo
Beiträge: neue

Vegetarisch in Freiburger Schulen

Erstellt 09.10.2022, von veg-beratung. Kategorie: News & Aktuelles. 30 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von veg-beratung
Themen-Startervegan85 PostsweiblichEuskirchenLevel 3
Vegetarisch in Freiburger Schulen
09.10.2022
Habs erst heute Morgen in den News gehöhrt, obwohl einige Zeitungen schon vor 2 Wochen davon berichtet haben.
Die Stadtverwaltung in Freiburg plant in Schulen und Kitas in Zukunft nur noch vegetarisches Essen anzubieten. Auch soll das Rathaus komplett auf vegetarische Speisen umschwenken. Höhrt sich für mich natürlich nach einer sehr guten Idee an. Aber es gibt selbstverständlich viel Gegenwind...
Was haltet ihr von der Idee?

Kein Benutzerbild
Heinzi
Benutzerbild von veg-beratung
Themen-Startervegan85 PostsweiblichEuskirchenLevel 3
09.10.2022
Klar ist vegetarisch nicht vegan. Aber es geht eindeutig in die richtige Richtung.
In sämtlichen Schulen einer Stadt und den Kitas nur noch vegane Speisen anbieten zu wollen, halte ich derzeit für eine utopische Idee, die keine Chance auf Umsetzung hat.
Aber vegetarische Kost ist von viel mehr Menschen bereits akzeptiert und nicht eine so große Veränderung.
Ich finde den Weg über eine vegetarische Ernährung vollkommen ok. Selber habe ich auch sehr lange vegetarisch gelebt, bis ich vegan wurde. Veränderungen brauchen ihre Zeit.
Zudem kann alleine die Idee einer pflanzlich basierten Kost in sämtlichen Schulen und Kitas ein super anstoß für Disskusionen über dessen Nutzen sein. Vorrausgesetzt simple antivegetarische Polemik gewinnt nicht die Oberhand.

Benutzerbild von kilian
vegan7.188 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
09.10.2022
Danke für die Info!
Hier ein Artikel + Kommentar:
https://vegpool.de/news/vegetarisches-essen-schulen-kitas-freiburg.html
Eine gute Nachricht aus einer ohnehin ziemlich sympathischen Stadt!

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Heinzi
09.10.2022
Ich zitiere mal:
In Grundschulen und Kitas in Freiburg gab es bisher immer drei verschiedene Gerichte in der Schulküche: Fleisch, Fisch und vegetarisch. Das soll sich nun ändern - bald gibt es nur noch die fleisch- und fischlose Option.

Also, vegetarisch gab es zuvor auch schon, damit ist es keine wirkliche Verbesserung.
Und was in der Milchindustrie alles abläuft, muss ich Dir wahrscheinlich nicht erzählen?

Benutzerbild von Salma
vegan2.496 PostsweiblichBerlinLevel 4
09.10.2022
Grundsätzlich gut, dass es eine Art Umdenken gibt:
Es wird kein totes Tier mehr eingekauft und Mensch kann sagen "hier wird kein Tier mehr gegessen - die Politik tut doch was."

Aber Nachteil:
Für mehr vegetarische Mahlzeiten werden also mehr von den anderen Tierleidprodukten wie Eiern und Milchprodukten in den Großküchen eingekauft. Also müssen für die Umstellung keineswegs weniger Tiere leiden - ggf. sogar mehr. (Leider denkt kein Politiker derart fokussiert)

Noch ein Nachteil:
Auch wenn Mensch allgemein entschuldigt wird mit dem Argument, dass er für Umstellungen Zeit brauche: Die hat unser Planet nicht mehr, sondern es bedarf einer vollständigen sofortigen Kehrtwende aus der Tierleid-Industrie heraus.

Es wäre eine Schlagzeile gewesen, wenn in den 80ern mehrere Cafeterien/Kantinen derart per politischer Anweisung umgestellt worden wären. Heutzutage ist "vegetarisch" in meinen Augen ein Feigenblatt.

3x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Isalabella
09.10.2022
Das erinnert mich an das Buch
„let‘s get vegan“ in 30 Tagen vom Fleischesser zum Veganer“ . Leider weiß ich nicht mehr von wem das ist. Hier wird versucht, den Gaumen nach und nach vom gewohnten Fleischgeschmack wegzubringen. Fängt an mit Geflügel und Fischmahlzeiten, die immer weniger werden. Gleichzeitig wird der pflanzliche Anteil erhöht. Gleiches passiert später mit den Milchprodukten.
Diese Idee könnte man doch auch in den Schulkantinen umsetzen. Vorteil : man kommt ohne Ersatzprodukte aus :green:

Benutzerbild von kilian
vegan7.188 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
10.10.2022
Zitat Salma:

Auch wenn Mensch allgemein entschuldigt wird mit dem Argument, dass er für Umstellungen Zeit brauche: Die hat unser Planet nicht mehr, sondern es bedarf einer vollständigen sofortigen Kehrtwende aus der Tierleid-Industrie heraus.


Ja, schon.

Hätte der rationale Appell für eine vegane Ernährung in Schulen und Kitas eine Aussicht auf Erfolg gehabt, gäbe es sie bereits. Die Gründe dafür sind ja kein Geheimnis.

Was also bleibt, wenn rationale Appelle keine notwendigen Mehrheiten finden, und zwar offenkundig und seit vielen Jahrzehnten?

Dass vegan besser gewesen wäre ist ja klar und als Position in einem veganes Forum auch nicht überraschend.

Im Artikel schrieb ich:

Schöner wäre es natürlich, wenn die Ernährung von vornherein vegan wäre. Schließlich schont das zusätzlich Umwelt und Klima - und damit die Zukunft der Kinder. Auch das Umweltbundesamt empfiehlt vegane Ernährung!

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.921 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
10.10.2022
Vielleicht bedeutet grundsätzlich vegetarisch ja sogar überwiegend vegan? Nur dass das eben nicht gleich so abschreckend klingt?

Kein Benutzerbild
Heinzi
10.10.2022
"grundsätzlich vegetarisch" klingt eher nach "plant based".
Wenn, würde man "streng vegetarisch" sagen um ein veganen Bezug herzustellen.

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Vegane Weißwurst: Erfolg auf dem Oktoberfest 2022

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Libio
Libio

vor 35 Min
» Beitrag
kilian
kilian

vor 4 Std
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

vor 4 Std
» Beitrag
Cerrichter

gestern
» Beitrag
Steja
Steja

gestern
» Beitrag