Vegpool Logo

Vegane Schupfnudeln: Kaufen oder selbst machen (mit Rezept!)

8: In einer Pfanne mit Öl goldbraun knusprig braten.
8: In einer Pfanne mit Öl goldbraun knusprig braten. Bild: K/Vegpool

Schupfnudeln sind eine Art dicke Nudeln, die vor allem in Süddeutschland verbreitet sind. In Österreich heißen die Schupfnudeln "Fingernudeln". Die Rezepte für Schupfnudeln unterscheiden sich von Region zu Region.

Meist bestehen Schupfnudeln aus Getreide und Kartoffeln, oft kommt in der Rezeptur auch Hühnerei zum Einsatz. Bei unserer Recherche haben wir aber auch Produkte gefunden, die Produkte aus Kuhmilch enthielten.

Stellt sich die Frage: Gibt es auch vegane Schupfnudeln? Worauf sollten Veganer achten?

Schupfnudeln sind meistens nicht vegan. Es gibt aber Hersteller, die auch vegane Schupfnudeln anbieten. Und: Schupfnudeln lassen sich auch relativ leicht selbst herstellen - natürlich ohne Tierprodukte.

Übrigens ähneln Schupfnudeln den italienischen Gnocchi. Sie können ähnlich zubereitet werden und sind geschmacklich auch ähnlich wie Gnocchi. Wo du vegane Gnocchi findest, erfährst du hier.

Vegane Schupfnudeln einkaufen

Auf der Recherche nach veganen Schupfnudeln haben wir diese Produkte gefunden:

  • Pasta Nuova: Frische Schupfnudeln (Biomarkt)
  • Settele: Vegane Kartoffel-Schupfnudeln 500g (Rewe und im Onlinehandel)

Falls du weitere vegane Schupfnudeln kennst, gib uns bitte Bescheid, damit wir diese Liste ergänzen können (z. B. in der zugehörigen Diskussion im Forum). Beachte bitte stets, dass sich Zutatenlisten auch ändern können. Prüfe daher die Zutatenliste vor dem Kauf.

Die frischen, veganen Schupfnudeln kannst du genauso zubereiten wie die Schupfnudeln mit Tierprodukten. Du kannst die dicken Nudeln also z. B. in der Pfanne goldbraun knusprig braten und mit schön gewürztem Sauerkraut oder mit Rotkohl servieren. Und wie wäre es mit einer leckeren veganen Bratwurst dazu?

Übrigens lassen sich Schupfnudeln auch ganz leicht selbst machen. Wie das geht, zeigen wir dir hier in unserem Rezept:

Rezept: Vegane Schupfnudeln einfach selbst machen

Wenn du Schupfnudeln selbst vegan zubereiten möchtest, musst du weichkochende Kartoffeln schälen, kochen, zerdrücken und abkühlen lassen. Die Masse würzt du mit Salz und Muskat (gib ein kleines bisschen mehr Salz dazu, da wir ja noch Mehl dazu geben). Anschließend mischst du behutsam Mehl unter, bis ein fester Teig entsteht.

Die Masse lässt du an einem kühlen Ort ca. 30 Minuten stehen. Anschließend rollst du daraus lange, fingerdicke Rollen. Diese zerschneidest du in Stücke, die du dann zwischen den Händen zu Schupfnudeln formst.

Die Schupfnudeln lässt du dann kurz in kochendem Salzwasser sieden, bis sie nach oben steigen. Dann schöpfst du sie gleich ab und lässt sie auf einem flachen Sieb ausdampfen. Anschließend kannst du sie - z. B. mit Zwiebeln und Pilzen - anbraten und servieren. Guten Appetit!

Bildergalerie: Vegane Schupfnudeln selbst machen

Veröffentlichung:

Diskutiere im Vegan-Forum mit:
Schupfnudeln: Selbst machen oder einkaufen
Letzter Beitrag: 10.12.2019, von Sunjo.

Teile diesen Artikel:

4,8/5 Sterne (29 Bew.)
Autor: Redaktion

Dazu passende Artikel:

Klimakiller Butter: Deshalb schadet das tierische Fett dem Klima!

Warum Küken (und Hennen) für Eier sterben müssen

Sind Gnocchi eigentlich vegan?

Warum für Milch Kälbchen sterben müssen

Spaghetti & Co: Sind Nudeln eigentlich vegan?

Prof. Volker Quaschning: Vegane Ernährung am besten fürs Klima

Thema: Warenkunde: Wissenswertes rund um Lebensmittel Thema

Warum ist Vollkorn oft teurer als Weißmehl?

Senf schmeckt bitter - woran liegt es?

Sind Chips eigentlich vegan?

Ist Knäckebrot eigentlich immer vegan?

Sind Eiswaffeln eigentlich vegan?

Avocados sind vegan - aus diesen Gründen!